OEM und EMS Der 19. EMS-Tag steht in den Startlöchern

Redakteur: Johann Wiesböck

Am 2. September startet der 19. Würzburger EMS-Tag. Zunehmend besuchen auch OEM-Vertreter dieses Managementtreffen. Ein Statement von Dieter G. Weiss.

Firmen zum Thema

Dieter G. Weiss, in4ma: „Der EMS-Tag ist eine Reise wert – und nicht nur für EMS-Manager.
Dieter G. Weiss, in4ma: „Der EMS-Tag ist eine Reise wert – und nicht nur für EMS-Manager.
(Bild: in4ma)

Bedeutende Veranstaltungen werfen dann Schatten voraus, wenn wichtige Unternehmen der EMS-Branche auf der Teilnehmerliste stehen und diese sich mehrheitlich aus den Führungs- und Vorstandsriegen der Firmen rekrutieren. Das bedeutet auch, hier kann man hochwertigen Erfahrungsaustausch betreiben und aktuelle Probleme besprechen. Das ist auf dem 19. EMS Tag am 2. September 2021 der Fall.

Gesprächsthema wird einmal mehr das Allokationsproblem bei diversen Bauteilen sein. Und so muss es nicht verwundern, dass dieses Jahr auch wieder einige OEM an dieser Veranstaltung teilnehmen. Immerhin haben die OEM derzeit die gleichen Probleme wie die EMS-Industrie.

Nicht weiter verwundern muss es dann auch, dass auf der diesjährigen Teilnehmerliste kein Bauelemente-Distributor zu finden ist. Die ducken sich alle schön brav weg, weil sie unangenehmen Fragen und Gesprächen aus dem Weg gehen wollen. Dafür gab es mal einen Begriff: Hasenfüße, Feigheit vor dem Kunden

Jetzt ist ein hochwertiger Erfahrungsaustausch wichtig

Beachtlich immerhin, ein einziger Leiterplattenhersteller aus dem deutschsprachigen Raum traut sich in den Löwenkäfig. Alle anderen PCB-Hersteller, die ja ansonsten gerne darüber klagen, dass ihnen immer mehr Geschäft nach Fernost wegbricht, glänzen mit Abwesenheit.

Gerade jetzt wären vernünftige Gespräche angesagt, denn das TOP Management der EMS-Industrie ist professionell und gesprächsbereit. Insbesondere auch auf der Vorabendveranstaltung am 1. September zum EMS-Tag in den Weinbergen von Würzburg. Noch können Sie Mut beweisen und sich anmelden:

(ID:47578957)