Genfer Autosalon 2013 Dem Audi A3 e-tron mit 150 kW und 350 Nm genügen 1,5 l/100 km

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Thomas Kuther

Audi arbeitet mit Hochdruck weiter an der Elektrifizierung des Antriebs durch die Plug-in-Hybridtechnologie und zeigt auf dem Genfer Automobilsalon 2013 den Audi A3 e-tron mit einer Systemleistung von 150 kW und einem Systemdrehmoment von 350 Nm.

Firmen zum Thema

Der Audi A3 e-tron: mit einer Leistung von 150 kW und einem Drehmoment von 350 Nm sportlich unterwegs
Der Audi A3 e-tron: mit einer Leistung von 150 kW und einem Drehmoment von 350 Nm sportlich unterwegs
(Bild: Audi)

Der Audi A3 e-tron ist ein echter Audi. Er absolviert den Spurt von 0 auf 100 km/h in 7,6 Sekunden und erreicht 222 km/h Höchstgeschwindigkeit. Nach der ECE-Norm für Plug-in-Hybridautomobile begnügt sich der Fünftürer auf 100 km im Mittel mit 1,5 Liter Kraftstoff, das entspricht einer CO2-Emission von 35 Gramm pro km. Im elektrischen Be­trieb erreicht der Audi A3 e-tron 130 km/h Spitze, seine maximale elektrische Reich­weite beträgt 50 km.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 14 Bildern

E-Maschine bietet maximales Drehmoment vom Start weg

Als Verbrennungsmotor dient ein modifizierter 1.4 TFSI, der 110 kW Leistung abgibt. Der TFSI arbeitet über eine Kupplung mit einem Elektromotor zusammen, der es auf 75 kW bringt. Der scheibenförmige Elektromotor ist in eine neu konzipierte Sechsgang e-S tronic integriert, die die Kräfte auf die Vorderräder leitet. Beide Antriebe ergänzen sich – die E-Maschine bietet ihr maximales Drehmoment vom Start weg bis zirka 2000 min-1 auf, der TFSI erreicht im Drehzahlbereich von 1750 bis 4000 min-1 seine höchste Durchzugskraft.

Auf Fahrerwunsch werden beide Antriebe aktiv

Der Audi A3 e-tron kann allein mit dem Verbrennungsmotor, nur per Elektroantrieb oder im Hybridmodus fahren. Schon im elektrischen Modus bietet er kraftvolle Beschleunigung, ohne dass sich der TFSI zuschalten müsste. Erst auf Fahrerwunsch werden beide Antriebe gemeinsam aktiv („boosten“). Wenn der Fahrer vom Gas geht, deaktivieren sie sich vorübergehend („segeln“). So wird das Motorbremsmoment eliminiert und die Effizienz steigt.

Die Plug-in-Technologie spielt eine entscheidende Rolle

Auf dem Genfer Automobilsalon gewährt der A3 e-tron einen realistischen Ausblick in die Zukunft der Mobilität, wie Audi sie plant. Die Elektrifizierung des Antriebs, vor allem mit der Plug-in-Technologie, spielt in der Strategie der Marke eine entscheidende Rolle. Der Audi A3 e-tron wird noch nicht zum Kauf angeboten. Er besitzt derzeit noch keine Gesamtbetriebserlaubnis und unterliegt daher nicht der Richtlinie 1999/94/EG.

(ID:38232410)