Messkarten

Daten erfassen mit der X-Serie — parallel vom Signal bis zur Software

09.09.2009 | Autor / Redakteur: Samuel Freed* / Hendrik Härter

Bild 1: Geräte der X-Serie umfassen native Unterstützung für x1 PCI-Express und PXI-Express und ermöglichen damit eine schnelle, dedizierte Bandbreite
Bild 1: Geräte der X-Serie umfassen native Unterstützung für x1 PCI-Express und PXI-Express und ermöglichen damit eine schnelle, dedizierte Bandbreite

Messkarten gehören nach wie vor zu den beliebtesten Werkzeugen. Doch hatten sie bisher Einschränkungen durch integrierte Timing-Ressourcen oder mit der Aufteilung des PCI-Busses. Die X-Serie von NI bietet On-Board-Timing, Daten-Streaming und optimierte Treibersoftware und entlastet den Prozessor.

Bereits seit 1987 ist National Instruments ein Pionier in der Multifunktionsdatenerfassung. Das NI-Produktportfolio umfasst analoge, digitale und Counter/Timer-Funktionalität für die gängigsten Mess-, Steuer- und Regelaufgaben. Jedes Jahr werden Millionen von I/O-Kanälen verkauft, so dass PC-gestützte Datenerfassungsgeräte inzwischen zu den beliebtesten und kosteneffizientesten Instrumenten von Ingenieuren und Wissenschaftlern zählen.

Die Datenerfassungsgeräte der X-Serie von National Instruments sind dafür konzipiert, modernste PC-Bus- und -Verarbeitungstechnologien optimal auszunutzen, ohne Anwender mit zusätzlichen Kosten oder unnötiger Komplexität zu belasten. Bisherige Datenerfassungsgeräte unterlagen oftmals Einschränkungen durch integrierte Timing-Ressourcen, die Aufteilung des PCI-Busses für mehrere Geräte sowie herkömmliche Single-Core-Prozessoren. Die ersten 16 Geräte der X-Serie für PCI Express und PXI Express bieten Onboard-Timing, Daten-Streaming und Optimierungen bei der Treibersoftware. Damit sind anspruchsvollere I/O und Analysen auf modernen Multicore-Computersystemen möglich.

Erweiterte 100-Hz-Zeitbasis erhöht Auflösung

Zwar sind analoge, digitale und Counter/Timer-I/O die wichtigsten Aspekte eines Multifunktions-Datenerfassungsgeräts, doch auch die Schaltkreise für Timing und Synchronisation dieser Subsysteme sind von zentraler Bedeutung. Das Herzstück jedes Geräts der X-Serie bildet deshalb die neue Timing- und Synchronisationstechnologie NI-STC3, die den Datenfluss zwischen dem PCI-Express-Bus und den Subsystemen für Erfassung und Erzeugung verwaltet. Sie erzeugt Timing-Signale für Analog- und Digital-I/Os und verwaltet die Synchronisation zwischen Subsystemen sowie zwischen zwei oder mehr Datenerfassungsgeräten.

Hinzugekommen ist eine erweiterte 100-MHz-Zeitbasis zum Erzeugen von Abtastraten mit fünfmal höherer Auflösung als bei älteren Datenerfassungsgeräten.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 316002 / Messen/Testen/Prüfen)