Nachlese

Das waren die gelungensten Tech-Aprilscherze 2016

| Autor: Sebastian Gerstl

Zustellung innerhalb einer Stunde: Ab Sommer 2016 wollte Amazon angeblich im Raum Berlin für Kunden des Express-Lieferdienstes Prime eine Sonderzustellung per Rohrpostsystem testen. Diese und weitere Aprilscherze machten vergangenen Freitag das Netz unsicher.
Zustellung innerhalb einer Stunde: Ab Sommer 2016 wollte Amazon angeblich im Raum Berlin für Kunden des Express-Lieferdienstes Prime eine Sonderzustellung per Rohrpostsystem testen. Diese und weitere Aprilscherze machten vergangenen Freitag das Netz unsicher. (Bild: Amazon)

Firmen zum Thema

Stadtweite Eilzustellung per Rohrpost, selbstfahrende Fahrräder und multisensorische Virtual Reality: Die besten Aprilscherze bedienen gerne aktuelle Trends. Aber auch Google-Suchdienste für verlorene Socken oder Hosen mit Internetanbindung waren 2016 geboten.

Auch bei großen Techunternehmen haben Aprilscherze inzwischen Tradition: Kein Jahr, in denen Amazon, Google, Samsung & Co. nicht wieder einige ausgefallene Produkte und Dienste vorstellen, die sich letztlich nur aus Ausgeburt der Fantasie entpuppen. Aber angesichts der aktuellen Produktpalette und Forschungsprojekten der genannten Unternehmen ist die Grenze zwischen Realität und Fantasie oft erst auf dem zweiten Blick besser zu erkennen. Wir haben einige der besten Beispiele hier im Artikel zusammengetragen; weitere Aprilscherze aus diesem Jahr finden sie außerdem in unserer Bildergallerie.

Als Amazon erstmals ankündigte, für seinen Express-Lieferdienst Prime Flugdrohnen einzusetzen, hielten das viele zunächst auch nur für einen Aprilscherz. Inzwischen ist das Drohnenprojekt aber schon recht weit fortgeschritten, Amazon hat derzeit parallel gleich mehrere verschiedene Konzepte in Arbeit.

Da gerade in innerstädtischen Gebieten Drohnenflug allerdings oft problematisch sein könnte, hat Amazon Deutschland am 1. April als eigenes Konzept eine Express-Lieferung per Rohrleitung vorgestellt. Mittels Prime Rohrpost könnten Produkte mit einem maximalen Durchmesser von 25 cm in Geschwindigkeiten von bis zu 70 km/h durch das Berliner Stadtgebiet geschossen werden. In einem zweiten Schritt könnten sich Kunden künftig auch zuhause an dieses Express-Rohrleitungssystem anschließen lassen.

Während Amazon Deutschland die Prime Rohrpost aufbot, hielt sich der amerikanische Mutterbetrieb Amazon.com mit dem Aprilscherz dieses Jahr zurück. Der bereits am 1. April 2015 vorgestellte Dash-Button, mit dem Markenprodukte direkt per Knopfdruck bestellt werden können, ist echt, zum, 1. April 2016 stellte das Unternehmen eine erweiterte Produktpalette für den Expressservice in den USA vor. Sogar Kondome können nun darüber bestellt werden - kein Scherz.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 43970099 / Seitenblicke)