15. Anwenderkongress Steckverbinder Das sind die Themen auf dem Steckverbinderkongress 2021

Redakteur: Kristin Rinortner

Der Anwenderkongress Steckverbinder hat sich im vergangenen Jahrzehnt zum Branchentreff entwickelt. Von Single Pair Ethernet über „Smarte Steckverbinder“ und Hochstromkontakte bis zur Additiven Fertigung: Interessierte erfahren vom 7. bis 9. September 2021 in Würzburg fast alles rund um das Thema Steckverbinder.

Firmen zum Thema

15. Anwenderkongress Steckverbinder: „Der Branchentreff bietet Steckverbinder-Experten und solchen, die es werden wollen, eine Plattform zum Wissensaustausch, Lernen, Kontakte knüpfen sowie die Möglichkeit, mit Steckverbinder-Koryphäen ins Gespräch zu kommen“, so Mitinitiatorin Kristin Rinortner (Elektronikpraxis). „Durch den Termin im September haben wir wieder die Möglichkeit einer Präsenzveranstaltung, die zusätzlich live gestreamt wird.“
15. Anwenderkongress Steckverbinder: „Der Branchentreff bietet Steckverbinder-Experten und solchen, die es werden wollen, eine Plattform zum Wissensaustausch, Lernen, Kontakte knüpfen sowie die Möglichkeit, mit Steckverbinder-Koryphäen ins Gespräch zu kommen“, so Mitinitiatorin Kristin Rinortner (Elektronikpraxis). „Durch den Termin im September haben wir wieder die Möglichkeit einer Präsenzveranstaltung, die zusätzlich live gestreamt wird.“
(Bild: VCG)

So viel Präsentationsinteresse am Anwenderkongress Steckverbinder gab es noch nie. Das stellte uns nicht nur bei der Auswahl der Vorträge für das zweisprachige Programm (dt./engl.) vor zahlreiche Herausforderungen, sondern auch bei der Planung der begleitenden Fachausstellung. Herausgekommen sind drei Tage (7. bis 9. September 2021) geballtes Steckverbinder-Know-how auf dem Branchentreff in Würzburg.

Die Veranstaltung findet erstmalig hybrid statt: Präsenzveranstaltung in Würzburg, die live gestreamt wird für Teilnehmer, die noch nicht reisen können. In der Pre-Conference am Montag (6. September 2021) können sich Interessenten auf unserer Online-Plattform zusätzliche technische Präsentationen unserer Aussteller (auch von denen, die nur auf der Warteliste stehen) anhören.

Single Pair Ethernet in der Anwendung

Der Kongress startet mit unserem neu aufgenommen SPE-Tag am Dienstag, den 7. September 2021. SPE steht für Single Pair Ethernet, einer neuen Ethernet-Technik, bei der nur noch ein Adernpaar zur Übertragung von Daten und Energie (Power over Dataline PoDL) benötigt wird. SPE bildet die zukünftige Infrastruktur für das „Internet der Dinge“ (IoT) sowie seinen industriellen Ableger (IIoT) und hat das Potenzial, das IoT bis in den Sensor zu bringen.

Unter dem Motto „Single Pair Ethernet, quo vadis?“ gehen Matthias Fritsche (Harting), Verena Neuhaus (Phoenix Contact) und Simon Seereiner (Weidmüller) am 7. September 2021 ab 11:00 Uhr auf Neuigkeiten, aktuelle Entwicklungen und Anwendungen in der Industrie ein. Wijnard von Gils (TE Connectivity) beleuchtet hohe Leistungen bei SPE.

Den neuen Standard 10BASE-T1L erläutern Thomas Brand und Thomas Tzeetzsch (Analog Devices). Karl Lehnhoff (EBV) widmet sich den möglichen und verfügbaren SPE PHYs und Switches. Frank Moritz (Sick) und Dr. Karsten Walther (Perinet) diskutieren die Varianten und Ansätze bei Stromversorgung und Schnittstellen für die SPE-Sensorik.

Das detaillierte Programm finden Sie auf der Homepage des Anwenderkongresses Steckverbinder.

Die Basisseminare: Steckverbinder-Wissen am Dienstag

Ab 15:00 Uhr geht es am Dienstag wie gewohnt mit den Basisseminaren weiter: Steckverbinder – wichtige Kennwerte und Begriffe (Dr. Helmut Katzier, Ingenieurbüro Katzier), Das Steckverbindarium (Herbert Endres, EndresConsult), Grundlagen zur Kontaktphysik (Dr. Helge Schmidt, TE Connectivity), Oberflächenbeschichtung von Kontaktwerkstoffen (Markus Klingenberg, IMO), Kupferwerkstoffe für Steckverbinder und ihre technischen Oberflächen (Stephan Groß, Boway) und neu: Kunststoffe für Steckverbinder (Monika Taut, Celanese).

Die Basisseminare bieten einen guten Einstieg in die vielfältigen Facetten der Steckverbinderei und die Fachvorträge der nächsten Tage sowohl für (Quer)einsteiger als auch als Auffrischung für gestandene Fachleute.

Alle Teilnehmer der Basisseminare erhalten mit dem Praxishandbuch Steckverbinder ein Nachschlagewerk zur Geräteentwicklung und dem Einsatz von Steckverbindern im Wert von 89 Euro. Neben einem umfassenden Grundlagenteil bietet das Buch dem Leser praxisnahe Auswahlkriterien und eine umfangreiche Steckverbinder-Datenbank.

Der intelligente Steckverbinder als Enabler für die smarte Fabrik

Der Mittwoch und Donnerstag (8. und 9. September 2021) bieten Raum für verschiedene aktuelle Themen wie den intelligenten Steckverbinder als Enabler für die Produktion von Morgen (Dr. Michael Hilgner, TE Connectivity) oder die Digitalisierung elektrischer Schnittstellen mit AutomationML (Markus Rentschler, Balluff). Für die Keynote „Trends bei elektronischen Komponenten und Systemen“ konnten wir Dr. Andreas Lock (Bosch) gewinnen.

Weitere Themen sind Leiterplattenklemmen als Ethernet-Schnittstelle (Patrick Hirt, Metz Connect), Standard für M12 Push Pull (Dirk Peter Post, Harting, und Jürgen Sahm, Phoenix Contact), bleifreie Hochstromkontakte (Achim Engel, Würth Elektronik ICS) oder schwimmende Kontakte bei Leiterplattensteckverbindern (Detlef Fritsch, Weco). Holger Krumme (HTV), Patrick Telders (imess) sowie Thomas Lankmair (bruker alicona) widmen sich der Lagerfähigkeit und Schadensanalytik sowie der optischen Prüfung von Steckverbindern.

Hochstromkontakte in E-Mobility, Agrar-, und Bahntechnik

Der zweite Kongresstag ist traditionell den Themenfeldern Transportation und modernen Werkstoffen/Oberflächen/Verfahren gewidmet. Mit neuen Wegen der Elektrifizierung in der Agrartechnik befasst sich Jürgen Bösch (Harting Electric). Christian Horwath (iwis) stellt serienfähige Hochstromkontakte für die Fertigung integrierter E-Fahrzeug-Antriebe vor. Was sich bei Hochstrom-Steckverbindern in der Bahntechnik tut, erklärt Denny Hellige (Harting Electric).

Leitfähige Kunststoffe (Michael Tesch, Kunststoffinstitut Lüdenscheid), High-speed-Laserstrukturierung von Steckverbindern zur Verringerung von Steckkräften (Prof. Frank Mücklich, SurFunction), PVD-Oberflächen von HiFi-Flächenleitern (Wolfgang B. Thörner, WBT-Industrie) oder aktuelle Entwicklungen im Mehrschieber-Druckguss (Armin Beck, Dynacast) sind Beispiele für Neuigkeiten bei Werkstoffen und Oberflächen sowie Fertigungsverfahren.

Additive Fertigung: Stand der Technik und Trends

Mit seinem Vortrag zu Stand der Technik und Trends bei der additiven Fertigung von Steckverbindern schließt Stefan de Groot (Protiq) die spannenden Steckverbinder-Tage im Hybrid-Format ab.

Der Steckverbinder-Kongress 2021 fängt übrigens bereits mit der Pre-Conference am Montag, den 6. September 2021, mit 20-minütigen technischen Ausstellerpräsentationenan, die für registrierte Teilnehmer kostenlos gestreamt und moderiert werden.

Programm und Anmeldung Steckverbinderkongress 2021

(ID:47146320)