Suchen

Highlights von Rohde & Schwarz Das Oszilloskop-Portfolio wächst weiter

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Eine vertikale Auflösung von 16 Bit: Das bietet Rohde & Schwarz auf der embedded world in Nürnberg bei seinen Modellen RTO und RTE. Wir zeigen, was der Messtechnikspezialist noch zeigen wird.

Firmen zum Thema

Der High-Definition- (HD-)Modus erhöht die vertikale Auflösung der Oszilloskope R&S RTO und R&S RTE auf bis zu 16 Bit.
Der High-Definition- (HD-)Modus erhöht die vertikale Auflösung der Oszilloskope R&S RTO und R&S RTE auf bis zu 16 Bit.
(Rohde & Schwarz)

High-Definition-Oszilloskope für die Signalanalyse mit 16 Bit vertikaler Auflösung: Der High-Definition-Modus erhöht die vertikale Auflösung der digitalen Oszilloskope R&S RTO und R&S RTE auf bis zu 16 Bit. Gegenüber der Auflösung von 8 Bit im Standard-Modus entspricht das einem 256-fachen Gewinn.

Erreicht wird das durch eine digitale Tiefpassfilterung des Signals direkt nach dem A/D-Wandler. Sie reduziert die Rauschleistung, wodurch das Signal-zu-Rauschverhältnis steigt. Die erhöhte Auflösung führt dazu, dass die Messkurven schärfer dargestellt werden und Signaldetails hervortreten, die sonst vom Rauschen verdeckt waren.

Bildergalerie

Segmentierter Speicher, Digitalvoltmeter und Frequenzzähler für R&S RTM: Die Familie der Universal-Oszilloskope R&S RTM hat Rohde & Schwarz um ein neues Modell mit einer Bandbreite von 200 MHz erweitert. Für alle Bandbreitenmodelle verfügbar ist die Option für History und Segmentierten Speicher, die die maximale Speichertiefe auf 460 MSample pro Kanal erweitert.

Mit dem segmentierten lassen sich Datensequenzen mit langen Ruhephasen analysieren wie beispielsweise gepulste Signale oder Datenpakete von seriellen I²C-Bussen. Neu ist auch die Digitalvoltmeter-Option. Mit ihr ermittelt das R&S RTM unabhängig von der Triggerung des Geräts verschiedene Messwerte wie AC, DC, Peak oder den Crest-Factor mit dreistelliger Genauigkeit. Zudem wird mit ihr ein siebenstelliger Frequenzzähler im Oszilloskop verfügbar.

Neue Anwendungen für die Oszilloskope-Familien R&S RTO und R&S RTE: Mit einer Reihe Trigger- und Dekodier-Optionen sowie Optionen für Compliance Tests unterstützt Rohde & Schwarz unterschiedliche Anwenderkreise bei der Designverifikation, Inbetriebnahme und Fehlersuche sowie beim Bestehen von Konformitätstests: Für Anwender im Automotive-Markt gibt es für die R&S RTE und R&S RTO Oszilloskop-Serien jeweils Trigger- und Dekodier-Analyselösungen für das schnelle Busprotokoll CAN Flexible Data (CAN-FD).

Eine Option für das R&S RTO unterstützt bei Konformitätstests von BroadR-Reach Automotive Ethernet-Schnittstellen. Im Bereich der mobilen Kommunikation und von Embedded Designs hat Rohde & Schwarz die Einsatzmöglichkeiten seines R&S RTO kürzlich mit zwei neuen Optionen für die Analyse von MIPI-RFFE- sowie USB 1.0/1.1 und 2.0-Schnittstellen erweitert. Neu ist zudem die Option für automatisierte MIPI D-PHY-Konformitätstests für Entwickler von Komponenten für Smartphones und mobile Endgeräte mit MIPI D-PHY-Implementierung.

Mixed-Signal-Oszilloskop R&S HMO1002: Lüfterloser Betrieb, 1 MPts Speichertiefe und 1 GSa/s Abtastrate in Echtzeit, das sind die wichtigsten Eckdaten des neuen Mixed-Signal-Oszilloskops der Einsteigerklasse R&S HMO1002 von Rohde & Schwarz. Mit einer vertikalen Empfindlichkeit von 1 mV/Div und integrierter FFT mit 128k Messpunkten zeichnet es sich durch Eigenschaften aus, die weit über dem Standard von Oszilloskopen in diesem Preissegment liegen.

Anwender können sich beim R&S HMO1002 über viele praktische Features im täglichen Gebrauch freuen wie den Mustergenerator für Embedded-Entwickler, das integrierte Digitalvoltmeter für Service- und Wartungstechniker sowie spezielle Funktionen für den Bildungssektor.

Rohde & Schwarz finden Sie in Halle 4, Stand 4-218.

(ID:43150879)