Mobile Messtechnik Das Oszilloskop für das Handgelenk

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Die Uhrzeit lässt sich nebenbei auch ablesen: Doch die Oszilloskop-Watch kann mehr. Neben der Scope-Funktion lässt sich das Gimmick auch als Funktionsgenerator verwenden. Allerdings darf man keine präzisen Messergebnisse erwarten.

Firmen zum Thema

Armbanduhr-Oszilloskop
Armbanduhr-Oszilloskop
(Bild: Gabatronics)

Das Messgerät am Handgelenk: Ähnlich wie bei einem Schweizer Taschenmesser ein vielseitiges Werkzeug bietet, ist die Oszilloskop-Watch mit ihren kompakten Maßen von 5 cm x 1,6 cm x 0,6 cm ein 2-Kanal-Scope, ein Frequenz-Analysator, ein Funktionsgenerator und ein Protokoll-Sniffer. Und selbst die Uhrzeit lässt sich mit dem Gimmick noch anzeigen. Die Idee für das Projekt stammt von Gabriel Anzziani, dem Gründer und CEO von Gabotronics, und hat sich auf Test- und Prüfgeräte spezialisiert, die preiswert und vor allem klein sind.

Bildergalerie

Die Oszi-Watch im Einsatz

Trotzdem ist das Scope für das Handgelenk mit seinen 50 g nicht gerade ein Leichtgewicht, will man es täglich tragen. Angetrieben wird das Scope inklusive Uhr von einer 400 mA Lithium-Ionen-Zelle. Damit lassen sich für 12 Stunden die Messfunktionen nutzen und für 30 Tage die Uhr. Geladen wird die Oszilloskop-Watch per Micro-USB. Das verbaute Memory-Display von Sharp misst 3,25 cm und bietet 128 x 128 Pixel. Die Pixel ändern sich nur denn, wenn der entsprechende Befehl ein Wechsel anregt. Dadurch spart das Display auch noch einmal Energie.

Der 8-Bit-Prozessor als Herzstück

Herzstück des Armband-Oszilloskops ist ein Mikroprozessor ATxmega256A3U. Der 8-Bit-Mikroprozessor hat einen Takt von 32 MHz, verfügt über einen integrierten USB-Transceiver und einem Flash-Speicher mit 256 KByte. Für die Messdaten kommt ein A/D-Wandler mit 16 Kanälen zum Einsatz, der eine Auflösung von 12 Bit bei einer Abtastrate von 2 MHz bietet. Weitere Komponenten sind ein Operationsverstärker, eine Display-Schaltung, elektronische analoge Schalter und verschiedene Nicht-CPU-Logik-Chips.

Die Uhr im täglichen Einsatz

Doch wie schaut es mit der Performance aus? Auch wenn ein Oszilloskop für das Handgelenk einen gewissen Charme hat, so kann man nicht viel Geschwindikeit erwarten. Man sollte also nicht allzu viel erwarten. Einen Audio-Chip eines PCs zu untersuchen ist möglich. Jedoch sind schnell die Grenzen der Uhr erreicht. Ereignisse, die in Bruchteilen einer Mikrosekunde stattfinden, liegen schon außerhalb des messbaren.

(ID:42417288)