Energieeffizienz und Ökodesign, Teil 8

Das Aus für ineffiziente Kühlschränke kommt zum 1. Juli 2010

24.02.2010 | Autor / Redakteur: Laura Spengler* / Gerd Kucera

Ab Juli 2010 dürfen in der EU nur noch Haushaltskühlgeräte in Verkehr gebracht werden, die mindestens für die Energieeffizienz der Klasse A und ab Juli 2014 der Klasse A+ zugelassen sind. Kühlgeräte mit der Energieeffizienzklasse A++ verbrauchen gegenüber ca. 15 Jahre alten Geräten über 60% weniger Strom, Bild: Bauknecht
Ab Juli 2010 dürfen in der EU nur noch Haushaltskühlgeräte in Verkehr gebracht werden, die mindestens für die Energieeffizienz der Klasse A und ab Juli 2014 der Klasse A+ zugelassen sind. Kühlgeräte mit der Energieeffizienzklasse A++ verbrauchen gegenüber ca. 15 Jahre alten Geräten über 60% weniger Strom, Bild: Bauknecht

Ab Juli 2010 dürfen in der EU keine Haushaltskühlgeräte mehr in Verkehr gebracht werden, die nicht den Mindestanforderungen der ersten Stufe der Verordnung (EG) Nr. 643/2009 genügen. Die Verordnung wurde als Umsetzungsmaßnahme der Ökodesign-Richtlinie (2005/32/EG) verabschiedet und enthält noch weitere Stufen, welche die Anforderungen an die Energieeffizienz von Kühlgeräten bis 2015 schrittweise steigern.

In der von der EU-Kommission zur Vorbereitung der EuP-Verordnung in Auftrag gegebenen Studie wurden Kühlgeräte als ein für den Stromverbrauch in der EU sehr bedeutendes Produkt identifiziert. Im Jahr 2006 waren danach 99% der europäischen Haushalte mit Kühlschränken ausgestattet und 54% mit Gefriergeräten. Konkrete Zahlen zum Verbrauch werden in der Verordnung selbst erwähnt: Danach betrug der EU-weite jährliche Stromverbrauch der erfassten Produkte im Jahr 2005 etwa 122 TWh, was einem Ausstoß von 56 Mio.t CO2-Äquivalenten entspricht.

Dem Energieverbrauch wird eine Grenze gesetzt

Die neue Verordnung soll dem Stromverbrauch von Kühlgeräten eine Grenze setzen. Sie ist verbindlich für eine Vielzahl verschiedener Geräte mit einem Fassungsvolumen von bis zu 1500 Litern. Ihr Geltungsbereich umfasst sowohl Kühl- als auch Gefriergeräte und deren Kombinationen. Des Weiteren sind mit Kompressions- und Absorptionskühlgeräten verschiedene Techniken erfasst. Anforderungen werden nicht nur an die Energieeffizienz gestellt, sondern auch bezüglich der durch den Inverkehrbringer bereitzustellenden Produktinformationen. Für bestimmte Funktionen und Geräte, beispielsweise Kühlgeräte mit einem sehr geringen Fassungsvermögen, werden weitere Anforderungen formuliert, die den Energieverbrauch verringern sollen.

Tabelle 1: Ab Juli 2010 sind nur noch Kühlgeräte mit mindestens der Energieeffizienz A und ab Juli 2014 der Klasse A+ zugelassen
Tabelle 1: Ab Juli 2010 sind nur noch Kühlgeräte mit mindestens der Energieeffizienz A und ab Juli 2014 der Klasse A+ zugelassen

Die Energieeffizienz eines jeden Modells von Kühlgeräten wird mittels eines auch der Energieverbrauchskennzeichnung zugrunde liegenden Verfahrens berechnet, das neben dem jährlichen Stromverbrauch u.a. auch das Volumen der Kompartimente und angebotene Optionen einbezieht. Übersetzt in die Klassen der derzeit gültigen Energieverbrauchskennzeichnung bedeutet dies, dass ab Juli 2010 nur noch Kühlgeräte mit mindestens der Energieeffizienz A und ab Juli 2014 der Klasse A+ zugelassen sein werden.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 336940 / Recht)