Suchen

Digital Power CUI, Ericsson Power Modules und Murata gründen Konsortium

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Thomas Kuther

Die Anbieter von Leistungswandlern für verteilte Stromversorgungs-Architekturen CUI, Ericsson Power Modules und Murata haben das Industriekonsortium „Architects of Modern Power“ (AMP) gegründet. Ziel des Konsortiums ist die Bereitstellung fortschrittlicher, durchgehender verteilter Stromversorgungslösungen über ein komplettes Ecosystem an Hardware, Software und Support.

Firmen zum Thema

„Architects of Modern Power“:das neu gegründete Konsortium soll fortschrittliche System-Stromversorgungstechnik fördern und für eine zuverlässigere Lieferkette im Bereich verteilter Stromversorgungsarchitekturen sorgen.
„Architects of Modern Power“:das neu gegründete Konsortium soll fortschrittliche System-Stromversorgungstechnik fördern und für eine zuverlässigere Lieferkette im Bereich verteilter Stromversorgungsarchitekturen sorgen.
(Bild: AMP-Group)

Die Einführung digital geregelter DC/DC-Wandler und Point-of-Load-(POL-)Regler, anfangs getrieben durch Tele- und Datenkommunikationsunternehmen, die einen zunehmenden Internet-Datenverkehr verzeichnen, der nun auch auf andere Bereiche übergeht, macht einen Zugriff auf mehrere Lieferanten (Multi-Sourcing) hochleistungsfähiger Leistungswandler für Kunden immer schwieriger. Ein bestimmter Grad an Softwarekompatibilität ist erforderlich, um eine echte Multi-Source-Lösung zu erreichen, einschließlich Kompatibilität der PMBus-Befehle, proprietären Controller-Befehle und Konfigurationsdateien. Die AMP Group wurde genau aus diesem Grund gebildet.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 15 Bildern

Die Mitglieder des Konsortiums arbeiten eng zusammen

Die Arbeit der AMP Group wird sich weit über die Definition mechanischer Abmessungen und Stellflächen für intelligente DC/DC-Leistungswandler und AC/DC-Netzteile hinaus erstrecken. Die langfristige strategische Allianz des Konsortiums soll die enge Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedern pflegen, damit gemeinsame Technologie-Roadmaps erstellt werden können.

Gemeinsame mechanische und elektrische Spezifikationen

Die teilnehmenden Mitglieder werden gemeinsame mechanische und elektrische Spezifikationen für ihre Produkte verabschieden, sowie die Standardisierung der Überwachungs-, Steuerungs- und Kommunikationsfunktionen vorantreiben. Gemeinsame Konfigurationsdateien für Plug-and-Play-Interoperabilität zwischen Produkten jedes Herstellers werden erstellt. Das Ergebnis wird ein echtes, hocheffizientes Multi-Source-Ecosystem für Stromversorgungslösungen sein, das eine zuverlässige Lieferkette durch Kontinuität in der Produktion garantiert.

Hardware-, Software- und Support-Kompatibilität

Mohan Mankikar, President bei Micro-Tech Consultants und eine Autorität im Bereich der Stromversorgungsindustrie, erklärte dazu: „Die AMP Group ermöglicht eine bessere Zusammenarbeit bei der Entwicklung fortschrittlicher Stromversorgungslösungen für verteilte Versorgungsarchitekturen. Dazu zählt die Hardware-, Software- und Support-Kompatibilität zwischen den einzelnen Mitgliedern, was ein echtes Multi-Source-Geschäft ermöglicht. Durch die langfristig geplante Zusammenarbeit wird sich eine strategische Technologie-Roadmap ergeben, die einzigartig im Stromversorgungsbereich sein wird.“

Erste Standards kommen zur electronica 2014

Die AMP Group wird ihre ersten Standards für digitale Point-of-Load-Regler und Advanced-Bus-DC/DC-Wandler auf der electronica in München vom 11. bis 14. November 2014 vorstellen. CUI finden Sie in Halle B2 auf am Stand 113, Ericsson Power Modules und Murata in Halle A4, Stand 260, und Murata in Halle B5 auf dem Stand 107.

(ID:43011524)