Prozessorarchitekturen

Cortex-A7 von ARM soll Smartphones noch effizienter machen

| Redakteur: Holger Heller

Mit dem Cortex-A7 MPCore hat ARM einen neuen Prozessor namens angekündigt, der in Smartphones für hohe Leistung und einen geringen Stromverbrauch sorgen soll.

ARM nennt den Cortex-A7, der auf einer 28-nm-Halbleiterprozesstechnik basiert, den “energieeffizientesten Prozessor für Applikationen”, der jemals entwickelt wurde. Der Chip soll in Smartphones für eine hohe Leistungsfähigkeit sorgen und eine lange Akkulaufzeit garantieren. Er wurde speziell für kostengünstige Smartphones entwickelt und soll die hohe Nachfrage nach günstigen Geräten in neuen, aufkommenden Märkten bedienen. ARM will den Cortex-A7 MPCore für Einsteiger-Smartphones bereitstellen, die unter 100 € kosten sollen.

Der Cortex-A7 soll in Sachen Energieeffizienz die fünffache Leistung des Cortex-A8 liefern und dabei nur ein Fünftel von dessen Größe einnehmen. Der SoC kann sowohl mit Einkern- als auch mit Mehrkernprozessoren bestückt werden. Laut ARM wird der Cortex-A7 ab dem Jahr 2013/2014 auf günstigen Smartphones zum Einsatz kommen und dort vermutlich dieselbe Leistung bieten, die heute bereits teurere Smartphones im oberen Preissegment offerieren.

Prozessor-Datenverarbeitungskonzept hilft, die Akkulaufzeit zu verlängern

Der Cortex-A7 spielt auch eine Rolle innerhalb ARMs big.Little-Prozessorkonzept, das die traditionelle Beziehung zwischen Leistung und Verbrauch neu definieren soll. ARM verbindet dazu einen leistungsschwächeren Prozessor (A7) mit einem wesentlich leistungsstärkeren Prozessor, der allerdings auch wesentlich mehr Strom benötigt (wie z.B. der A15 MPCore) und ermöglicht den Anwendern, nahtlos zwischen beiden Prozessoren zu wechseln. In der Praxis bedeutet das, dass der Akku weniger belastet wird, wenn der User seine E-Mails abruft oder Musik abspielt, die Leistung allerdings für anspruchsvollere Anwendungen umgehend erhöht werden kann.

Der Cortex-A7 wird also nicht nur mehr Leistung auf günstige Smartphones bringen, sondern auch bei leistungsstarken Highend-Geräten die Akkubelastung reduzieren können. Mittlerweile hat Samsung bekannt gegeben, von dem big.Little-Prozessorkonzept Gebrauch zu machen. Die Technik sollte 2012 zur Verfügung stehen, und erste dementsprechende Geräte von Samsung würden kurz darauf erscheinen.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 29887810 / Mikrocontroller & Prozessoren)