Coronavirus: Light + Building startet am 27. September

| Redakteur: Hendrik Härter

Eine gesundheitliche Prüfung der Messebesucher wäre unverhältnismäßig. Deshalb hat sich der Messeveranstalter entschieden, die Light + Building in den September zu verschieben.
Eine gesundheitliche Prüfung der Messebesucher wäre unverhältnismäßig. Deshalb hat sich der Messeveranstalter entschieden, die Light + Building in den September zu verschieben. (Bild: Messe Frankfurt)

Die Messe Frankfurt hat die Light + Building, die im März stattfinden sollte, verschoben. Aufgrund der Gefahrenlage durch Covid-19 findet die Veranstaltung nun Ende September statt.

Nachdem der Mobile World Congress in Barcelona komplett abgesagt wurde und die Embedded World unter massiven Ausstellerabsagen leidet, hat Covid-19 ein neues Opfer: Die Light + Building 2020 am Messestandort Frankfurt wird nach offiziellen Angaben des Veranstalters vom 27. September bis zum 2. Oktober in Frankfurt am Main stattfinden. Bereits erworbene Tickets behalten auch für den neuen Termin volle Gültigkeit.

Bereits im Laufe des 24. Februars hatte Signify (ehemals Philips Lighting) angekündigt, der Messe fernzubleiben. Am frühen Abend hatte die Messe Frankfurt offiziell bestätigt, den Termin in der zweiten Märzwoche nicht halten zu können.

Ein wichtiger Grund für die Entscheidung des Messeveranstalters ist das unerwartete Auftreten von Covid-19 am vergangenen Wochenende in Italien. Der Messeveranstalter hat darauf hin in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt die Situation neu bewertet.

Die Stadt Frankfurt verlangt eine mehrstufige gesundheitliche Prüfung von Messegästen aus China, die durch die Messe Frankfurt nur mit unverhältnismäßigem Aufwand realisiert werden kann. Hinzu kommen vermehrt Reiserestriktionen, die es potenziellen Besuchern wie Ausstellern erschweren, an der Messe teilzunehmen.

Größte Aussteller- und Besuchergruppe aus China und Italien

Dieser Entschluss wird ebenfalls von den Kooperationspartnern der Light + Building, dem Fachverband Elektroinstallationssysteme sowie dem Fachverband Licht im ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie) und dem Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) mitgetragen. Auch die wichtigsten italienischen Verbände unterstützen die Entscheidung. China und Italien stellen nach Deutschland sowohl die größte Aussteller- als auch Besuchergruppe.

Doch komplett abgesagt werden soll das internationale Branchentreffen für Architekten, Industrie, Handwerk, Handel und Planer nicht. Laut Messeveranstalter hat die Industrie deutlich gemacht, dass sie die Plattform für ihre geschäftlichen Aktivitäten unbedingt braucht. Aus diesem Grund wird die Fachmesse auf einen Termin zwischen Mitte und Ende September 2020 verschoben.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
So sollte es immer und überall sein: Gewissenhafte Verwaltung trifft auf aufmerksame...  lesen
posted am 25.02.2020 um 15:22 von Unregistriert


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46380720 / LED & Optoelektronik)