Faraday Cooles E-Bike kommt im Retrostil

Redakteur: Peter Koller

Mit dem Prototyp eines hochentwickelten Elektrofahrrads im Retro-Stil namens Faraday haben die Design-Agentur Ideo und der Fahrradhersteller Rock Lobster Cycles den Wettbewerb Oregon Manifest Design Competition gewonnen.

Firmen zum Thema

Hightech im Retrostil: E-Fahrrad Faraday (Fotos: Oregon Manifest Design Competition)
Hightech im Retrostil: E-Fahrrad Faraday (Fotos: Oregon Manifest Design Competition)

Viele Elektro-Fahrrad-Konzepte wie etwa das Voltist kommen in futuristischem Gewand daher. Dass es auch anders geht, zeigt der Prototyp Faraday des Designstudios Ideo und des Fahrradherstellers Rock Lobster Cycles, das in einem coolen Retrostil daherkommt.

Was beide Konzepte gemeinsam haben ist die Tatsache, dass dabei alle Elektrokomponenten unsichtbar in den Rahmen integriert sind. Beim Faraday etwa stecken die Lithium-Ionen-Batterien in den beiden horizontalen Rahmenrohren, die mintgrüne Box dazwischen enthält die Kontroll-Elektronik, der Antrieb erfolgt über einen Radnabenmotor im Vorderrad.

Ebenfalls integiert sind sehr leistungsstarke Front- und Rücklichter, die über einen Umgebungslichtsensor gesteuert werden und eine ebenfalls automatische Zuschaltung des Elektromotors bei Bedarf.

Auf der anderen Seite bietet das Faraday sehr traditionelle Elemente wie etwa die Schutz-"Bleche" aus dampfgebogener Esche oder Sattel und Griffe aus handvernähtem Leder.

Über ein integriertes Racksystem können Zusatzelemente wie ein Einkaufskorb oder ein Kindersitz ohne Werkzeug schnell an dem Rahmen angebracht werden.

Gerade diese reizvolle Kombination aus Eleganz, Hightech und Nutzwert war es wohl, die dem Faraday den Sieg beim Publikumspreis des Fahrrad-Designwettbewerbs Oregon Manifest Design Competition eingebracht hat.

(ID:29665610)