Corona-Messekrise: Warum es sich doch noch lohnt, die Embedded World zu besuchen



  • Corona-Messekrise: Warum es sich doch noch lohnt, die Embedded World zu besuchen

    Wir sind auf jeden Fall auf der Messe. Sie auch? Die Embedded World hat dieses Jahr mit höherer Gewalt zu kämpfen. Viele große Aussteller bleiben der Messe aus Angst vor einer möglichen Covid-19-Infektion fern. Trotzdem gibt es Gründe, auf die Messe zu gehen. Denn es wird eine ganz besondere Embedded World werden.

    zum Artikel



  • Wer Angst hat, sich mit dem berüchtigten Coronavirus Covid-19 zu infizieren, sollte Menschenansammlungen meiden: also schnell zur embedded world 2020! ):)



  • Thanks to ElektronikPraxis for excellent coverage of the developing situation and for this positive, considered and practical article. Out of adversity comes opportunity and I, for one, am looking forward even more keenly to the show than usual. Of course it helps that none of my clients - Lattice Semi, Power Integrations (MEV), Red Pitaya, Nicomatic or Direct Insight (Ko-Ra) cancelled….very well done to you all, and I am looking forward to shorter beer and sausage queues!!!!



  • Im Grunde genommen ist es das verheerende Krisenmanagement der Embedded World, die diese Messe zur Gefahr werden lässt. Fakt ist doch, man hatte genau soviel Zeit wie Barcelona und brachte außer Lippenbekenntnissen nichts zustande. Positive Punkte herauszuheben, aktiv Vorträge zu bewerben, gleiche Anbieter zu Podiumsdiskussionen zu laden - Nichts.

    Anstatt dessen lustlose Statements zur gesundheitlichen Situation, Hinweise auf Handspender (selten so gelacht) und bei Anfrage, direkte Antworten zwar, aber belanglose Durchhalteparolen.

    Offene Kommunikation wäre eine riesengroße Chance gewesen, die angewandte Sprachreglung ist einfach schlecht….



  • Einer der größten Fehler war die Messe in den Faschingsferien stattfinden zu lassen!!! So was gab es noch nie und wir Aussteller werden entsprechen mit Besuchermangel bestraft. Ich frage mich ob der Veranstalter seiner Verantwortung überhaupt noch nachkommt. Dazu eine Ausstellerliste in der viel Aussteller enthalten sind welche schon lange abgesgat haben.



  • Seit Bestehen der Embedded World werde ich erstmals nicht auf der Messe sein.
    Die Angst vor dem Virus ist allerdings nicht der Grund.
    Mein Arbeitgeber wird dieses Jahr nicht ausstellen und hat allen Angestellten empfohlene die Messe, aufgrund der potentiellen Gefahr, nicht zu besuchen.
    Sollte ich dennoch privat hin gehen und mich anstecken, hätte ich gegen die Empfehlung meines Arbeitgebers gehandelt. Eigentlich sehr schade.



  • Das ist so nicht richtig. Anfang der 2000er Jahre hat die Messe regelmäßig Mitte Februar stattgefunden, mehrmals genau während der Karnevalswoche. Wir waren von Anfang an dabei, auch dieses Mal.
    Andreas Bayer, DSP Systeme GmbH



  • Ich freue mich auf die Embedded World und Nürnberg ist sicherlich auch so oder so eine Reise wert. Ich habe auf jeden Fall mehr Angst, mich während der Anreise in der Bahn mit der Grippe anzustecken als mit dem Corona-Virus.

    Wir werden auf jeden Fall auf der Messe als Aussteller vertreten sein.

    Arne Caspari, The Imaging Source Europe GmbH



  • Covid-19 wurde bisher in Nürnberg noch nicht gesichtet

    Fragt doch mal in der Uniklinik in Erlangen nach, ob es dort schon Verdachtsfälle gab.



  • wer hat denn diesen Tweet inzeniert, die Messeleitung ? Traurig wie vordergründig man hier versucht Interessen und Gewinne zu schützen !



  • Hier besteht das Recht auf freie Meinungsäußerung.



  • Erlangen ist nicht Nürnberg. Da werden einfach 2 Handspender mit Desinfektionsmittel dazwischen aufgestellt und die schöne, heile Welt bleibt erhalten.

    Übrigens sind Handspender selber die größen Viren- und Bakterienschleudern überhaupt.



  • Liebe Messeorganisatoren, seid Ihr inkompetent oder nur Gleichgültig?
    Als Besucher der gerade von Halle 1 bis 4 gestiefelt ist muss ich berichten dass keine Handdesinfektionsstationen aufgebaut sind. Oder sie sind sehr gut versteckt. Wenn Ihr keinen Shitstorm ernten wollt, wäre es angebracht an jedem Halleneingang wenigstens eine Station hinzustellen. Für geeignete Standorte könnt Ihr Euch an den tausenden Mülleimern orientieren…



  • Liebe Messeorganisatoren!
    Als Besucher der gerade von Halle 1 bis 4 gestiefelt ist muss ich berichten dass keine Handdesinfektionsstationen aufgebaut sind. Oder sie sind sehr gut versteckt (Toilette) Wenn Ihr keinen Shitstorm ernten wollt, wäre es angebracht an jedem Halleneingang wenigstens eine Station hinzustellen. Für geeignete Standorte könnt Ihr Euch an den tausenden Mülleimern orientieren…
    Ich fotografiere mal alle Hallenübergänge, Sollte Covid-mäßig was passieren, interessiert das sicher einige!



  • Die ELEKTRONIKPRAXIS steht nun wirklich nicht im Ruf mit der NürnbergMesse gemeinsame Sache geschweige den Werbung für die Messe zu machen. Die hier veröffentlichten Statements sind unsere persönliche Meinung. Als Branchenmagazin sehen wir es außerdem als unsere Pflicht an in solchen Krisenzeiten alle zu unterstützen, die dennoch zu dieser Messe fahren und dort ausstellen.

    Viele Grüße aus der Redaktion



  • Hier Mal noch alle Hallenübergänge von Halle 4, So sieht es überall aus, keine Desinfektoren.
    Ja, ich weiß dass man Gesichter nicht nur mit dem Finger abdecken kann…

    https://ibb.co/VVBn3NR
    https://ibb.co/9V7NGtp
    https://ibb.co/WKW53HT
    https://ibb.co/8Kpr90c
    https://ibb.co/0mpHQBq



  • Lustig, die Aussteller sind besser vorbereitet als die Messe.
    Gerade hab ich mir mein persönliches Desinfektionssoray geschnorrt.
    Nun kann ich alles angrabbeln was ich mag 😉
    https://ibb.co/NF7cnDC



  • „Hier Mal noch alle Hallenübergänge von Halle 4, So sieht es überall aus, keine Desinfektoren.
    Ja, ich weiß dass man Gesichter nicht nur mit dem Finger abdecken kann…“

    +++

    Wir würden die Bilder gern in unsere Gallerie einbetten. Wenn Sie einverstanden sind, schicken Sie uns bitte eine Email an RvD_EP@elektronikpraxis.de mit der Angabe, wen wir als Bildurheber einfügen dürfen.

    Viele Grüße aus der Redaktion



  • Hallo lieber Forist,

    unsere Redaktion hat bei der NürnbergMesse nachgefragt. Hier die offizielle Antwort Im Austausch mit den deutschen Gesundheitsbehörden hat unser Messeteam viele professionelle Maßnahmen zur nochmaligen Erhöhung der Hygiene ergriffen. Dazu gehören eine verstärkte Reinigungs- und Desinfektionsvorsorge an allen hochfrequentierten Stellen, die Sensibilisierung und Schulung aller unserer Kolleginnen und Kollegen vor Ort sowie Aufklärungskampagnen („No-Handshake-Policy“). Darüber hinaus haben wir für eine deutlich erhöhte Verfügbarkeit von Desinfektionsmaterialien gesorgt: So haben wir dutzende Desinfektionsspender, verteilt über die Messehallen, aufgestellt. Die Spender werden jetzt verstärkt in den Gastrozonen zum Einsatz kommen.

    Viele Grü8e aus der Redaktion
    Martina Hafner



  • Nachdem ich heute früh gegen 10 Uhr die fehlenden Desinfektoren bemängelt und hier verlinkt habe, folgt nun noch mein Messebericht…

    Die Messeorga hat gegen Mittag ein paar Desinfektoren zusätzlich aufgestellt. Im Durchgang von Halle 3A und 4A. Für eine kritikfreie Messewoche sollten aber m.M.n. noch mindestens 15 weitere an allen anderen Hallenübergängen positioniert werden. Was ich bekbachtet habe ist, dass quer durch die Gesellschaft / Nationalität eine hohe Nutzung war. Durch die el. Spender muss man auch nix anfassen. Die mit Isopropanol gefüllten Spender lassen sich sicher auch noch zukünftig nutzen.

    Mit Maske ist kaum jemand eingelaufen. Für mich war das heute ein sehr angenehmer Messetag als Fachbesucher. Die Stimmung würde ich fast als familiär bezeichnen. Alle gut gelaunt, die Flure ohne Gedränge und an den Ständen gefühlte 60% Auslastung. No-Handshake wird an fast allen Ständen betrieben. Finde ich generell besser so, das nasse Fische schütteln versuche ich seit Jahren zu vermeiden...

    Ob die Listen im Netz aktuell sind weiß ich nicht, aber meine Messtechniker waren alle da: Keysight, Teledyne, Rohde, Tektronix
    und Co. Bei Vector war leider alles verwaist. Auch die (bösen) Asiaten waren da: Von Rigil über Sigilent und andere. Toll war hier die Kommunikation auf den Ständen: Ohne Rückfrage hieß es gleich, my chineese Collesgues are mit here, Im a FAE from france - working usually in my Home Office. Perfekt: endlich Mal kein ahnungsloser Vertriebler, sondern jemand mit dem man fachlich und Detail gehen kann. Mein lehrreichster Messebesuch seit 8 Jahren. An Distris waren u.a. Ineltek, MEV und andere die unser Einkauf nicht will vor Ort. Maxim-IC und Dialog Semi waren ebenfalls da. Besonders die kleinen Software Dienstleister haben es mir noch angetan.

    Das Digikey nicht da war, könnte ich gut verkraften. Dass ich dieses Jahr nicht wieder einen Raspi Zero W bzw. Beagleboard bei Mouser ergattern konnte ist schade.

    Meine erhöhte Temperatur liegt jetzt vermutlich nicht am Covid sondern eher an den supersympatischen Damen auf den Messeständen 😉

    Wer also vor hat sich die nächsten paar Monate nicht in der Wohnung einzuschließen, dem kann ich eine Besuch der Messe empfehlen.

    Ach ja, nochmal zur Hygiene: Aufm Klo sind die Reinigungskräfte ununterbrochen im Einsatz. Eine Dame läuft an den Waschbecken im Kreis und reinigt jedem hinterher, eine andere Dame passt den richtigen Moment ab und reinigt ständig die Pidets und Toiletten. Eine dritte Dame tauscht offenbar als Springerin die Wischmops und Lumpen gegen neue aus. Mehr geht da wohl wirklich nicht. Außer eben ein paar zusätzlichen Spendern.

    Ich freue mich schon auf nächstes Jahr, hoffentlich ist dann genauso wenig Andrang (nur ohne den ernsten Hintergrund).

    Meine Fotos kann die Redaktion gerne ohne Namensnennung verwenden. Aufm Handy kann ich nur die Gesichter nicht verfremden.

    Ich schließe mit dem diesjährigen Abschiedsgruß der dt. Messegesprächspartner/innen
    Bleibt gesund 😀


Log in to reply