Warum wiegt das Raumschiff Enterprise nur 158 Kilogramm?



  • Buchtipp
    Warum wiegt das Raumschiff Enterprise nur 158 Kilogramm?

    Der Physikprofessor Metin Tolan von der TU Dortmund versteht es, Menschen für Naturwissenschaften zu begeistern. Sein Buch „Die Star Trek Physik“ gibt Antworten auf wissenschaftliche Fragen, die sich viele Fans schon oft gestellt haben.

    zum Artikel



  • Vielen Dank für diesen schönen Buchtipp!

    Hätte es das zu meiner Schulzeit schon gegeben, hätte ich der Physik vielleicht mehr abgewinnen können. Aber es ist ja nie zu spät oder, um meinen Lieblings-Captain Jean-Luc Picard zu zitieren: We work to better ourselves.

    Ein kollegiales Live Long and Prosper nach Würzburg!



  • Die Überschrift ist falsch… das Raumschiff wiegt nicht, sondern hat eine Masse..
    Im Weltraum wiegt es gar nichts, denn da ist es schwerelos.. 🙂



  • Wo finde ich im Text jetzt die Erläuterung des Gewichtes? Solche Beiträge sollten zumindest den Ansatz einer Antwort auf die Überschrift geben. Kann ich wieder einmal nicht finden in dem Beitrag.



  • Sehr geehrter Leser,
    auf der zweiten Seite des Beitrags (http://www.elektronikpraxis.vogel.de/seitenblicke/articles/548023/index2.html) findet sich die Antwort auf Ihre Frage.

    Freundliche Grüße,

    Franz Graser, Redaktion EP.



  • Die 158kg lassen sich sicherlich mit der dargelegten Berechnung nachvollziehen, aber nicht von der Logik her bzw. stolpern wir über verschiedene Formulierungen. Wir nennen es einfach Gewicht wenn wir uns z.B. auf die Waage stellen, betrachten müsste man aber die Gewichtskraft.

    Klar, im Weltall ist man schwerelos, aber halt nicht masselos. Man könnte ja meinen man wiegt nichts da man so umherschwebt. Aber ein Astronaut könnte z.B. die Enterprise nicht wegschubsen auf das sie ewig mit der dieser gleichbleibenden Geschwindigkeit durchs All treibt. Er würde sich nur selber wegschieben. Es zeigt sich auch dann am deutlichsten, wenn zwei Gegenstände im All kollidieren. Das Gewicht ist relativ, aber jedes Objekt hat eine Gewichtskraft die sich aus der Masse und Geschwindkeit (Beschleunigung) ergibt: F=m*a

    Auf der Erde könnte man aber ein Gewicht von 158kg einigen Kraftaufwand bewegen, wenn man die Reibung (Erdanziehungskraft bzw. Trägheit der Oberflächen zueinander) zum Untergrund überwunden hat.

    So gesehen würde sich aber auch das gemessene Gewicht der Enterprise in kg immer ändern, je nachdem welchen Planeten sie besucht. Die Masse des Planeten bestimmt somit auch den Wert für die Erdanziehungskraft. Auf dem Mond z.B. herrscht nur 1/6 der Erdanziehungskraft.

    Und wer einige Star Trek Filme gesehen hat, wo die Enterprise auf einen Planeten einschlägt, kann anhand der entstandenen Schäden erkennen, das es sich um mehr als 158kg handeln muss. 😉


Log in to reply