Mysterium Personalakte



  • Mysterium Personalakte

    Immer mehr Firmen verwalten die Mitarbeiterakten elektronisch. Aber was gehört hinein? Und wie lange darf man die Daten speichern?

    zum Artikel



  • Ein wischi-waschi Gesetz…......Laut Gesetz dürfen Daten so lange vorgehalten werden wie erforderlich. Wenn also ein Mitarbeiter seinen Arbeitgeber verlässt, müssen alle Daten des Mitarbeiters gelöscht werden, die nicht mehr benötigt werden, beispielsweise für die Steuer oder Sozialversicherung. Wenn die Daten nur noch elektronisch vorliegen, können diese alternativ auch gesperrt werden, damit nicht mehr jeder in der Personalabteilung Zugriff darauf hat. Denn jeder Arbeitnehmer hat ein Recht auf Vergessen der zu seiner Person gespeicherten Daten.

    Wer kontrolliert das Gesetz bezüglich der Speicherung, ob die Daten wirklich gelöscht werden?



  • Der Artikel ist eine journalistische Fehlleistung! Allein der folgende Satz weist 3 Fehler auf: Zugleich müssen die Firmen das neue EU-Datenschutzgesetz beachten, dass im Mai kommenden Jahres in Kraft tritt.
    1. EU-Datenschutzgesetz: gemeint ist sicher die Dateschutzgrundverordnung DS-GVO. Ist das ein Gesetz?
    2. Mai kommenden Jahres: Artikel ist hier am 23.02.18 erschienen, die DS-GVO tritt am 25.05.2018 in Kraft. Viele Artikel in einschlägigen Newslettern weisen richtig darauf hin.
    3. dass ist an dieser Stelle im Satz ein das (http://www.das-dass.de/)


Log in to reply