US-Konzerne schießen gegen Trumps Einreiseverbot



  • Kuschelkurs vorbei?
    US-Konzerne schießen gegen Trumps Einreiseverbot

    Seit seinem Wahlsieg hat Donald Trump „Corporate America" mit scharfer und schriller Kritik vor sich hergetrieben. Die Konzerne hielten sich zurück, und es schien sogar, als ob sie vor dem Präsidenten kuschten. Doch nun gibt es erstmals richtig Gegenwind.

    zum Artikel



  • Sind das die Goldman Sachs, die Griechenland und halb Europa an die Wand gefahren haben? Oder die, deren Mitarbeitern die Weisung haben, nicht nur besser als der Mitbewerb zu betrügen, sondern den Mitbewerb darüber hinaus so massiv zu schädigen, wie es nur geht? Ich habe keine Ahnung. Hilft mir jemand?

    Ich hatte da mal ein Video auf Youtube gesehen. Ist aber inzwischen gelöscht.



  • … ich denke es beginnt die Zeit darüber nachzudenken, wie man den Mann wieder los wird. Entweder die Republikaner beginnen sich aufzuspalten oder die Wahl wird annulliert. Doch sollte es so weit kommen, was wäre die Alternative? Pence? - Clinton? oder vielleicht Sanders? Oder erhält Obama ein drittes Mal einen Auftrag und dann mit Ausnahmegenehmigung? Kontinuität ist manchmal gar nicht so schlecht.



  • Das ich nicht lache, Alterantiven Obama, Clinton? Das abgewählte yes-we-can Ancien Regime des Obama, das gar nichts konnte,durch die Hintertür? Dann würde ich für ein Impeachment-Verfahren stimmen, um die Lügen und verschlagen-unehrliche Politik dieses Herrn zu beenden. Im Übrigen: Impeachment kann gegen jeden Präsidenten angestrengt werden, einschließlich dem amtierenden. Bernie Sanders ist zwar eine ehrliche Haut, aber der Kommunismus paßt halt nun mal nicht auf die Staaten. Trump setzt nun das um, zumindest versucht er es mit erheblichen Friktionen, was er vorher angekündigt hat. Vieles an der Empörung gegen seine Poltik ist mehr oder weniger verkappte Hybris. Als Geschäftsmann wird er schließlich das veranlassen und anschieben, das gute Deals verspricht. Trial and error inclusive.



  • Das fürchten einige um ihre über Jahrzehnte gepflegte und von der damals amtierenden Politik untertützte Pfründe. Natürlich ist nun das Geschrei erstmal sehr groß. Mal schauen, was in 100 Tagen davon noch übrige ist oder in einem Jahr.


Log in to reply