Deutschland braucht Zuwanderung



  • Siemens-Chef Kaeser
    Deutschland braucht Zuwanderung

    Siemens-Chef Joe Kaeser wirbt für mehr Zuwanderung und Toleranz. Die demografische Entwicklung in Deutschland erfordere Zuwanderung, sagte Kaeser dem "Weser-Kurier" (Montag).

    zum Artikel



  • Dann sollte sich die Industrie aber auch an der Organisation der Zuwanderung beteiligen. Einfach nur Bedingungen stellen und dann sagen macht mal schön: Unterbringung, Sprachförderung, Integrationskurse usw. Soll das der Steuerzahler finanzieren, die Kommunen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Christine Brendle



  • Unsinn. Warum kommt Deutschland nie ohne Fremdarbeiter Ost, Zwangsarbeiter, Gastarbeiter, Zuwanderung aus? Ist die Produktivität so schlecht? Sind Bildung, Ausbildung, Weiterbildung so schlecht? Und warum kann man das nicht besser machen?
    Wozu muss man zum Wohle Deutschlands andere Länder ihrer ausgebildeten Fachkräfte berauben?



  • Deutschland BRAUCHT keine Zuwanderung. Aber wer hier gerne arbeiten und leben möchte, sollte dies tun dürfen, auch wenn er nicht fehlerfrei Deutsch spricht, 100%ig weiss wie der Bundestag gewählt wird, oder wer bei DSDS gewonnen hat.



  • Es gibt in Deutschland noch genügend förderfähige und förderwillige junge Menschen, denen es schliche an den Mittel, am sozialen Hintergrund, an den Möglichkeiten fehlt, sich weiter zu bilden. Und das beginnt bereits im Schulalter, so mit 8 - 12 Jahren. Hier warden die Interessen, die Motivation der Kinder und Jugendlichen geprägt.
    Also, ob der Nachwuchs mal eher technisch, kaufmännisch, sozial, kommunikativ oder sonstwie geprägt wird und dann seinen Weg geht. Ebenso wird hier bereits angelegt, ob der Lebensweg nicht den genannten Beispielen folgt, sondern den Bach runter geht.
    Wir brauchen mehr und bessere Lehrer und Schulen. Und dine Intensivpflege gerade der sozial schwächeren, aber vielleicht nicht minder talentierten Kids. Holt die noch unverbrannten Jugendlichen weg von der Strasse, gebt ihnen Motivation, Stolz, etwas schaffen zu können. Ihr werdet überrascht sein, wie viele von ihnen ihren Weg machen.
    Und geht endlich weg von der alten Schulform, die schlechtere Schuler einfach nur runterdrückt, weil die Lehrer damit die wenigste Arbeit haben.
    Schlechtere Schuler benötigen bessere Förderung, individuelle Unterrichtsgestaltung, vielleicht auch eine Ganztagsbetreuung mit Hausaufgabenhilfe.
    Hier können wir mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen:
    Wir bieten unserem Nachwuchs - egal ob mit oder ohne den sogenannten Migrationshintergrund - echte Perspektiven
    Wir lagern den Aufwand von Sozialhilfe und sonstigen Hilfs-Blindleistungen auf zukunftsorientierte Aus- und Weiterbildung, und in Heranbildung junger, selbstbewußter und berufssicherer Menschen.
    Dafür muß man aber erst einmal gute, ja sehr gute, und vor allem ausreichend viele Lehrer haben.
    Und, ja, wir brauchen auch weiterhin Müllmänner, Straßenkehrer, Getränkekästenstapler. Für diese Mitmenschen, die unseren Wohlstandsdreck wegräumen, ist in einer gebildeten, toleranten Gesellschaft dann auch mehr Respekt, Wertschätzung, und vielleicht auch etwas bessere Entlohnung vorhanden, als bisher.



  • Das ist genau der Punkt.
    Die Industrie benötigt dringend billige Arbeitskräfte, um das Lohnniveau niedrig zu halten.
    Für die Ausbildung und Betreuung ist die Solidargemeinschaft zuständig. hier klinkt sich die Indiustrie mehr und mehr aus.
    Statt überhöhter Managergehälter wäre mehr soziales Engagement angebracht.
    Das aber geht zu Lasten aller,hier kann man Geld sparen.



  • DEUTSCHLAND BRAUCHT DRINGEND ZUWANDERER !!! - aber nicht in den technischen Bereichen, sondern in den Verwaltungs-/Management bereichen! Wie doch oft üblich könnten so MP-Kosten in (MP=ManPower) Millionenhöhe eingespart werden 😄 Viel Spaß Herr Kaeser!



  • Wer soll denn da noch kommen, wenn er die abschreckenden Bilder aus Dresden und anderswo gesehen hat?



  • Auf guat schwäbisch wollte man glauben des goht end Fasnet. Aber weil solche Herren
    bei Entlassungen und Betriebs-schließ oder verlagerungen sonst so gar keinen Spaß verstehen muß man glauben daß der Spruch ernst gemeint war.
    In meiner Nachbarschaft ist eine vierköpfige Familie vermutl Ziegeuner aus Bulgarien da-
    hergekommen. Jedefalls daheim haben Sie Ziegen gemolken sagte die eine Tochter. Um im Sozialsystem Fuß zu fassen hat er sich ein paar Monate auf dem Bau verdingt. Seit dem neuen Jahr aber geht er morgens nicht mehr aus dem Haus, dafür bremst sein davor geparktes Auto den Verkehr aus. In ca. 50 Mtr. Entfernung hab ich ihm einen kostenlosen Parkplatz angeboten, der Weg dorthin ist diesem Volk aber zu weit. Wie selbstverständlich geht man in die deutsche Schule und der Alte läßt sich die Fresse auf Kassenkosten sanieren.
    Wenn der Herr Kaeser diese Leute braucht ziehen sie bestimmt in die ihnen angebotene
    Werkswohnung mit medizinscher Versorgung und die passende Arbeit findet sein Recruiting Team ganz gewiß.
    Helau



  • Wir benötigen Zuwnderung bei sehr guten Managern mit einem angepaßtem Einkommen, um bei unseren hoch- und überbezahlten Managern Kosten einzusparen.
    Da bin ich auch für Zuwanderung bei Muslimen, die schon immer gute Händler waren.



  • @OpaHeini: Interessanterweise befindet sich ein gay village oft in der Nähe der China Town, und nicht gegenüber vom Minarett. Trotzdem würde ich ungern unter einem Chinesischen Manager arbeiten und schon garnicht unter einem Muslim oder evangikalen Christen (aber das ist meinen persönlichen Erfahrungen geschuldet). Deutschland braucht nicht unbedingt Zuwanderung. Statt Erbsenzähler und Verwalter in Personalabteilungen zu beschäftigen, weil sie so schön billig sind, sollten erfahrene Fachkräfte der Firma dort ihren Lebensabend beschliessen, und die Aufsicht über die Aus- und Weiterbildung der Lehrlinge und anderen Neuzugänge haben. Es ist nicht nachvollziehbar, warum Grauhaarige in Deutschland als zu alt gelten, aber in China Anstellung als Berater in der Industrie finden, wo sie Absolventen ausbilden.



  • Sicher braucht Deutschland Zuwanderung, aber bitte qualifiziert. Es gibt bereits gute Vorschläge (z.B. Punktesystem), die müssen aber endlich einmal offen und ohne Diskrimierung und Pauschalurteile diskutiert werden…



  • @Christian Brende: als ob Unternehmen keine Steuern zahlen würden.



  • Zum letzten Einwand:
    Leider eben nicht alle! Und angemessen schon gar nicht. Das ist ja der Witz.
    Gerade große/global aktive Unternehmen wie Siemens finden immer wieder Wege (dafür gibts schließlich Lobbyisten und teure Anwälte) durch geschicktes Verlagern entweder wenig bis ganz wenig Steuern zu bezahlen und/oder sich diese wieder in Form von Subventionen zurückzuholen.
    Und wer zahlt letztendlich die Zeche?
    Kleinbetriebe und Mittelstand!
    Von beiden hört man seltsamerweise nicht so oft den Ruf nach mehr Zuwanderung.
    Dort bildet man ja auch noch aus und weiter, statt billig zu importieren. Und man findet dort auch noch Mitarbeiter über 50. Und dies nicht nur vereinzelt!
    DA sollte Herr K den Hebel ansetzen, wenn ihm angeblich die Fachkräfte fehlen.



  • wir brauchen Zuwanderung klar! Allerdings kontrolliert. Man braucht sowohl Fachkräfte wie auch mit weniger Bildung. Warum ? Weil wir immer mehr alte senile, pflegebedürftige Menschen sind.
    Ich will nicht dass ein Roboter (siehe Japan) mich irgendwann später pflegt…mir die Pampers auswechselt, etc.

    Nicht zu vergessen: da wir zu bequem sind Kinder wie andere Völker zu bekommen (3 x Urlaub im Jahr usw sind doch schick und lange schlafen, keine Verantwortung, etc),
    ist der Generationsvertrag ad acta. Das was wir jetzt in die Rentenkasse einzahlen, geht auf unsere Eltern. Würde bedeuten salopp gesagt, keine Kinder keine Rente. Wäre auch gerecht.

    Oder wollt Ihr dass die wenigen Arbeitnehmer von Morgen einen großen Anteil Ihrer Einkommen auf Rentenvers. drauf zahlen sollen ?
    In 20-30 Jahren werden wir die Rentner die wir sein werden, die Politik wählen, die uns mehr Rente versprechen wird...arme Jugend von Morgen....

    Ich verstehe deshalb die Leute nicht, die gegen Fremde sind ABER gleichzeitig keine Kinder in die Welt setzen!! Ist doch klar das wir DANN Multikulti werden. Ich finde es auch gut so!



  • Herr K wirft diese Fachkräfte doch laufend raus.
    Was will er eigentlich mit Zuwanderung? Doch nur billige Arbeitskräfte.
    Noch gibt es genug Grauhaarige, die gern weiterarbeiten wollen.
    Die haben nur einen Nachteil: Rauswerfen ist billiger.
    Werner von Siemens würde sich im Grabe umdrehen (mit voller Drehzahl)



  • Noch gibt es genügend Fachkräft in Deutschland, nur die Firmen werden so Anspruchsvoll, dass diese als Bewerber aussortiert werden. Bei aktuellen Bildungssystem dürfte das aber bald nichtmehr so sein. Das, was zur Zeit an Rohmaterial aus den Schulen kommt und eine Auslbildung oder ein Studium anfangen will, ist so schlecht, dass die Firmen eher ihre Ausbildungsplätze frei lassen.
    Um hier kurz das Thema eigene Kinder zur Rentensicherung aufzugreifen:
    Viele junge Menschen wollen gern Kinder, es mangelt aber am passenden Partner/in.
    Schaut man sich die Lohnzettel eines Singles an, wird man feststellen, das die erheblich mehr Abgaben leisten als Verheiratete mit Kindern. Somit trägt jeder seinen Teil zum Erhalt der Bundesrepublik Deutschland – Finanzagentur GmbH bei.



  • Schaut man sich die Lohnzettel eines Singles an, wird man feststellen, das die erheblich mehr Abgaben leisten als Verheiratete mit Kindern.
    Ach, Unsinn!
    Mit DER Differenz finanzieren sie nicht einmal einen Rentner!
    Und: Wenn der Mehrpreis für die Kosten der Kinder mit der mickrigen Diferenz in der Steuer auch nur ansatzweise ausgeglichen werden könnte, dann hätten sicherlich mehr Paare ein oder vielleicht sogar mehr Kinder!
    Versuchen SIE einmal, sich in einem deutschen Ballungsraum eine Kindgerechte Wohnung leisten zu können!!! [und: Kinder brauchen nicht so viel Quadratmeter Wohnfläche zusätzlich wie Singles !!!]
    Also nur gedankenloses Dahergerede…



  • Schaut man sich die Lohnzettel eines Singles an, wird man feststellen, das die erheblich mehr Abgaben leisten als Verheiratete mit Kindern.
    Ach, Unsinn!
    Mit DER Differenz finanzieren sie nicht einmal einen Rentner!
    Und: Wenn der Mehrpreis für die Kosten der Kinder mit der mickrigen Diferenz in der Steuer auch nur ansatzweise ausgeglichen werden könnte, dann hätten sicherlich mehr Paare ein oder vielleicht sogar mehr Kinder!
    Versuchen SIE einmal, sich in einem deutschen Ballungsraum eine Kindgerechte Wohnung leisten zu können!!! [und: Kinder brauchen nicht so viel Quadratmeter Wohnfläche zusätzlich wie Singles !!!]
    Also nur gedankenloses Dahergerede…

    Hallo Herr gedankenloses Dahergerede,

    Ich denke wenn man sich anschaut was 2 studierte Singels an Abgaben zahlen, oder dagegen hält was eine Person an abgaben zahl, weil der Partner Kinder erzieht, wird man erhebliche Unterschiede feststellen.

    Wenn man hingegen nur die Steuern ohne Sozialabgaben betrachtet, kann es passieren das 2Singels ein vielfaches im Vergleich zu dem Paar zahl.

    Der Statt fördert Familien. Das ist gewollt.

    Deutschland braucht Zuwanderung

    Ich denke Deutschland war schon immer ein Einwanderungsland. Wenn wir das unterbinden, wird es uns nicht mehr gut gehen.

    Aber das Siemens auf der einen Seite von Zuwanderung redet und auf der anderen Seite tausende Leute entlässt, ist eine Sauerei!

    LG


Log in to reply