Wasserstoff aus Sonnenlicht



  • Wasserstoff aus Sonnenlicht

    DLR-Forscher nehmen im Projekt Hydrosol_Plant in Almeria/Spanien eine Versuchsanlage zur Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenenergie in Betrieb. Material und Aufbau des Reaktors wurden im Vergleich zu früheren Projekten weiterentwickelt und so die Leistungsfähigkeit der Anlage verbessert.

    zum Artikel



  • Moment mal: 750 kW peak produzieren pro Woche 3 kg h2, die reichen, um 300 km weit fahren zu können?
    Weiter gedacht: Die Sonne schickt uns laut https://de.wikipedia.org/wiki/Sonnenenergie im Tagesmittel und Weltdurchschnitt pro 1000 bis 2350 kWh pro Quadratmeter. Selbst in Wüstengegenden bräuchte man also für 15.000 km Fahrleistung pro Jahr eine Anlage von 750 kW pro Fahrzeug, wenn man die 3 kg pro Woche im Jahresmittel und nicht nur zu idealzeiten produzieren will. 750 kW wären aber ca 750 Quadratmeter Fläche, die pro Fahrzeug benötigt würden. Skalierbar ist das nicht.
    Oder wo liegt mein Denkfehler?
    Überhaupt scheint mir der Wirkungsgrad nicht besonders hoch zu sein, wenn ich mit 750 kW peak in einer Woche nur 300 km weit kommen soll.

    Just my 2 ct



  • Ich komme auf einen Wirkungsgrad von ca 4 promille. (Folgende Rechnung: 0,75 MW *24h 7d(2000Sonnenstunden.p.a/(365d *24h))=28 MWh
    3 kg Wasserstoff hat einen Energieinhalt von ca 0,1 MWh. (https://de.wikipedia.org/wiki/Wasserstoff)
    Da ist ja jede Photovoltaik-Anlage mit Wasserstoffgenerator mindestens 10 mal besser und 100 mal billiger.
    Gut, ausprobieren muss man immer, aber so ein Schlag in die K..e ist doch enttäuschend, oder?



  • Mich würde auch mal interessieren, wewlchen Wirkgrad man mit diesem Prinzip erreichen kann..



  • so richtig schlüssig scheint mir das auch nicht mit der hohen leistung und dem output von 3kg wasserstoff pro woche.
    für autos finde ich die wasserstoff-idee höchtens für einen range-extender interessant, anstonsten ist es eigentlich schon klar, daß wasserstoff für das auto keinen sinn macht.

    abgesehen davon kann ich mir aber gut vorstellen, daß es in flugzeugen und schiffen für den antrieb einen sinn machen könnte. in flugzeugen kombiniert mit einem akku, der die mehrenergie für den start liefern kann und den man am flughafen auflädt.
    und während dem flug sollte dieser auch ein bisschen aufgeladen werden können, damit man bei einem landefehlversuch genügend energie zum durchstarten hat.

    damit hätte sich in der schiffahrt und bei flugzeugen das thema diesel/schweröl/kerosin auch erledigt. das thema effizienz muß man sich wohl noch etwas genauer ansehen, damit der wasserstoff gegenüber dem öl-scheiß auch wirtschaftlich mithalten kann.



  • Mein Vertrauen in die Wissenschaft ist nahezu unbegrenzt. Wir werden es schaffen aus Sonnenlicht hinreichende Mengen Wasserstoff zu produzieren.
    Es wäre zu wünschen, dass sich die EU ein Gebiet von vielleicht 160.000 Quadratkilometer Sahelzone, noch besser die West-Sahara käuflich sichert, um dort in vielleicht 10 Jahren die in der EU benötigte Strom- und Wasserstoffmenge mit Sonnenlicht zu produzieren.
    Alaska wurde einmal von den USA gekauft und von Russland als nutzlose Eiswüste für einige Millionen $ verkauft. Das kann jedoch nur die EU realisieren, weil derartige Gebiete auch militärisch u.a. gegen reisende Terroristen gesichert werden müssen.
    Dass deutsche Berufsideologen derartige Ideen ablehnen ist klar und ein weiterer Grund für eine Realisierung durch die EU.
    Optimal geeignet wäre eine Einigung mit Marokko über einen wesentlichen Teil der West-Sahara mit direktem Zugang zum Meer.
    MfG Adolf Krohn



  • Marokko in die EU aufnehmen.


Log in to reply