Hochleistungs LED COB-LED der 3. Generation für eine hohe Lichtqualität

Autor / Redakteur: Tom Jory und Andreas Woerner * / Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Die 3. Generation der COB-LED von Luminus erreicht hohe Lichtströme. Gerade bei der Ausleuchtung von Ladengeschäften werden hohe CRI-Werte und hohe Lichtausbeuten gefordert.

Firmen zum Thema

Lichtqualität: Gerade in Verkaufsräumen kommt es auf eine hohe Farbqualität an. Dazu gehören Parameter wie Farbtemperatur oder ein hoher CRI.
Lichtqualität: Gerade in Verkaufsräumen kommt es auf eine hohe Farbqualität an. Dazu gehören Parameter wie Farbtemperatur oder ein hoher CRI.
(Bild: Beck Elektronik)

Das US-Unternehmen LUMINUS aus Sunnyvale entwickelt und produziert Hochleistungs-LEDs für die Allgemeinbeleuchtung sowie für Spezialanwendungen. Dazu gehören Projektoren und die Endoskopie. In den letzten Jahren wurden vermehrt COBs (Chip on Board) mit hoher Lichtqualität und Effizienz ausgeliefert. Die Hauptanwendungsgebiete für die LEDs sind Modegeschäfte und Kaufhäuser, die aufgrund der sehr langen täglichen Betriebszeiten von 12 bis 24 Stunden das Hauptaugenmerk auf eine gute Energie-Effizienz legen.

Bildergalerie

Speziell für diese Anwendungen bietet das Unternehmen seine „ACCU-White“ mit einer typischen Farbwiedergabe (CRI) von 97. Die Energieeinsparung im Vergleich zu konventionellen Leuchten liegt bei bis zu 80 Prozent. Schließlich sind eine hohe Lichtqualität und ein ansprechendes Design der Leuchten eine wichtige Voraussetzung, um die Produkte zu präsentieren. Die Kombination einer hohen Effizienz der LED ermöglicht es, Leuchten-Installationen auch in öffentlichen Gebäuden und Einkaufszentren zu entwickeln.

COB-LED-Leuchten für die Ladenbeleuchtung

Dank der engen Zusammenarbeit von Ladengeschäften und COB-Herstellern ist es möglich, hohe Lichtqualitäten und Energieeffizienzen zusammen mit hoher Farbwiedergabe (CRI) und einem weiten Bereich der Farbtemperatur (CCT) zu erzielen. Der Lichtplanung von Verkaufsräumen kommt eine sehr große Bedeutung zu: Eine COB-basierende Leuchte unterstützt flexible Beleuchtungskonzepte, von ausgewogenen Umgebungsbeleuchtungen bis hin zu Strahler für die direkte Objektbeleuchtung.

Unterstützt werden die flexiblen Leuchten von digitalen Bussystemen und Konzepten für die Ansteuerung. Außerdem emittieren COB-basierende LEDs kein infrarotes Licht: das beleuchtete Produkt erwärmt sich nicht, sodass hohe Leuchtdichten an den angestrahlten Produkten erreicht werden können. Ein angenehmer Nebeneffekt ist, dass sich die Verkaufsräume nicht zu sehr aufheizen.

COB-Module mit Lichtstrom bis 10.000 Lumen

Die Anforderungen für Ladengeschäfte hinsichtlich Leuchtdichten und Beleuchtungsstärken sind bereits erreicht, jedoch besteht von Seiten der Geschäftsinhaber ein sehr großes Interesse daran, Lichtqualität und Energie-Effizienz zu verbessern. Der Hersteller LUMINUS konnte die geforderten Kriterien umsetzen und fand innerhalb kürzester Zeit auf dem Beleuchtungsmarkt Beachtung. Kombiniert werden hohe Leuchtdichten und hohe Betriebsströme: Das Ergebnis sind Produkte, die auch für Projektoren im Kino oder Klein-Projektoren geeignet sind.

Auch für Bühnenbeleuchtungen gibt es spezielle LED-Komponenten. Nicht zu vergessen sind LED-Leuchten für die Allgemeinbeleuchtung, die auf der COB-Technik basieren. Auf der Light+Building im Frühjahr in Frankfurt konnte das Unternehmen seine 3. Generation der COBs vorstellen: 150 lm/W mit einer Farbtemperatur von 3000 K und einem CRI von 80 bzw. 137 lm/W bei 4000 K und einem CRI von 90. Die LED-Chiptemperatur gibt der Hersteller mit 85 °C an. Die 3. Generation der COB-Module erreichen zwischen 1000 und 10.000 Lumen bei unterschiedlichen Leuchtenflächen. Der LED-Hersteller bietet seine COB-Module mit unterschiedlichen Durchmessern an: Dabei können die lichtemittierenden Flächen 9, 11, 14, 18, 22 und 27 mm betragen.

Optimierte Leuchtdichte bei der LED

Um die Beleuchtungsstärke weiter zu erhöhen, bietet der Hersteller COB-Module mit optimierter Leuchtdichte und einer Leuchtfläche von 9, 11 und 14 mm. Mit diesen Produkten lassen sich konventionelle Halogen-Metalldampflampen durch eng-strahlende LED-Leuchten ersetzt werden. Darüber hinaus steht ein umfangreiches Ökosystem mit passgenauen Linsen, Reflektoren und Haltern zur Verfügung. Hinsichtlich der Lebensdauer der COB-Module werden mehr als 55.000 h bei einer Chiptemperatur von 85 °C bis zweifachem Betriebsstrom gegenüber Datenblatt-Angaben erreicht.

Für eine bessere Lichtqualität werden die Kombinationsmöglichkeiten von Farbtemperaturen und Farbwiedergabewerte erweitert und vermehrt neue Bewertungskriterien erarbeitet. Zu nennen ist der Gamut Area Index (GAI) und TM-30-Bericht. Im Speziellen werden solche Bewertungskriterien zukünftig eine größere Rolle spielen, in dem Maße wie COB-Modulfarborte von der klassischen ANSI-Black-Body-Kurve hin zu deutlich gesättigten Farben und brillanten Weißtönen benötigt werden. LUMINUS berechnet und veröffentlicht heute für alle COB-Module entsprechende Daten, die in der Tabelle dargestellt sind. In Deutschland wird LUMINUS von Beck Elektronik aus Nürnberg vertreten.

* Tom Jory und Andreas Woerner arbeiten für den LED-Hersteller Luminus in den USA.

(ID:44247901)