CIP Safety wird chinesischer Nationalstandard

Redakteur: Gerd Kucera

CIP Safety, die Erweiterung des Common Industrial Protocol (CIP) für funktionale Sicherheitsanwendungen, wurde von der Standardization Administration of China (SAC) als chinesischer Nationalstandard GB/Z 34066-2017 übernommen.

Firmen zum Thema

Katheriene Voss, ODVA: „In den letzten Jahren legte die chinesische Regierung ihr Augenmerk verstärkt auf die Übernahme von Technologien und Standards für Sicherheitsanwendungen.“,
Katheriene Voss, ODVA: „In den letzten Jahren legte die chinesische Regierung ihr Augenmerk verstärkt auf die Übernahme von Technologien und Standards für Sicherheitsanwendungen.“,
(Bild: ODVA)

Die Zulassung des ODVA-Standards wurde vom Chinese Standardization Technical Committee TC124 für „Industrielle Prozessmessung“ unterstützt und das Projekt vom Instrument Technology and Economy Institute (ITEI) geleitet.

CIP Safety bietet eine Kommunikation mit abgesichertem Ausfallverhalten zwischen Geräten, wie beispielsweise Sicherheits-E/A-Blöcken, Sicherheitsverriegelungsschaltern, Sicherheitslichtvorhängen und Sicherheits-SPS, in funktionalen Sicherheitsanwendungen bis Safety Integrity Level 3 (SIL3) (entsprechend der Norm IEC 61508 und wie vom TÜV Rheinland zertifiziert).

CIP Safety ist eine bewährte und weithin anerkannte Lösung für funktionale Sicherheit, die bereits seit 2005 angewendet wird, als sie zum ersten Mal im CAN-basierten Netzwerk DeviceNet der ODVA eingesetzt wurde.

Heute ist CIP Safety der Standard für funktionale Sicherheit für DeviceNet, EtherNet/IP sowie Sercos III, die Industrial-Ethernet-Technologie, die von Sercos International unterstützt wird.

Die Verwendung von CIP Safety bei im Netzwerk verbundenen Geräten hat sich schneller verbreitet als industrielle Netzwerke mit funktionaler Sicherheit insgesamt das Potenzial sicherer und flexibler Produktionsprozesse in der gesamten industriellen Automatisierung erschlossen haben, konstatiert die ODVA.

„In den letzten Jahren legte die chinesische Regierung ihr Augenmerk verstärkt auf die Übernahme von Technologien und Standards für Sicherheitsanwendungen“, sagt Katherine Voss, President von ODVA, „die Übernahme von CIP Safety als chinesischer Nationalstandard wird in einer verstärkten Annahme der Technologie in China als führende Sicherheitslösung für die Automatisierung von Industrieprozessen resultieren.“ Die Norm GB/Z 34066-2017 wird voraussichtlich im ersten Quartal 2018 veröffentlicht.

Eine offene und nicht proprietäre Technologie

EtherNet/IP ist mit einem Marktanteil von 25% weiterhin die größte Anzahl an neu ausgelieferten Knoten für industrielle Ethernet-Netzwerke. Dies berichtet IHS Markit, ein internationales Marktforschungsunternehmen, das im Rahmen seines Industrial Communications Intelligence Service 2017 den Marktanteil von EtherNet/IP ermittelte.

Die EtherNet/IP-Technology ist in der von ODVA veröffentlichten The EtherNet/IP Specification definiert. Diese Spezifikation und der von ODVA angewendete Prozess zu ihrer Verbesserung stellen sicher, dass die Technologie offen, nicht proprietär und zukunftsfähig ist.

Eine weitere wichtige Komponente der Stärke des Leistungsversprechens der EtherNet/IP-Technologie ist die von der ODVA durchgeführte Konformitätsprüfung für EtherNet/IP-Produkte, um Anwendern eine Interoperabilität von EtherNet/IP-Produkten in Multi-Vendor-Systemen zu gewährleisten.

EtherNet/IP wurde von der ODVA zum ersten Mal im Jahr 2001 veröffentlicht und wird heute von einem umfangreichen Ökosystem an Lösungsanbietern für die Automatisierung von Industrieprozessen unterstützt.

Es stehen Tausende von EtherNet/IP-Produkten für Anwendungen in diskreten, hybriden und Prozessindustrien zur Verfügung, die bestimmte Services für Cybersecurity, funktionale Sicherheit, Energiemanagement, zeitliche Synchronisation und Bewegungssteuerung unterstützen.

„Die Tatsache, dass EtherNet/IP unter den industriellen Ethernet-Netzwerken die Nummer 1 ist, zeigt, dass die Industrie EtherNet/IP bei der Automatisierung von industriellen Prozessen und der Integration von OT mit IT eindeutig als Branchenführer anerkannt hat“, erklärt Katherine Voss; „der Wachstumstrend bei der Übernahme von EtherNet/IP wird sich weiter fortsetzen, und zwar nicht nur im Zuge der Beschleunigung der Konnektivität insgesamt, sondern auch infolge der Penetration von Ethernet- und Internet-Technologien in neue Anwendungen, die zuvor von Legacy-Netzwerken und Feldbussen bedient wurden, sowie infolge des Ersatzes von proprietären Netzwerken und IIoT-zentrierten Anwendungen.“

Über die ODVA und deren Ziele

Die ODVA ist eine internationale Vereinigung, die 1995 gegründet wurde, und zu deren Mitgliedern weltweit führende Automatisierungsunternehmen gehören. Die ODVA sieht ihre Aufgabe darin, offene und kompatible Informations- und Kommunikationstechnologien in der Automatisierungstechnik zu fördern.

Das medienunabhängige Netzwerkprotokoll CIP (Common Industrial Protocol) und die Netzwerk-Anpassungen von CIP - EtherNet/IP, DeviceNet, CompoNet and ControlNet - beschreiben die Kerntechnologien der ODVA, auf denen das Hauptinteresse ihrer Mitglieder liegt.

Die ODVA verfolgt das Ziel, zur Zukunftsfähigkeit und dem Nutzen der Weltgemeinschaft beizutragen, indem das Modell für Informations- und Kommunikationstechnologien im industriellen Ökosystem adaptiert wird.

Um zukünftige Kompatibilität der Produktionssysteme und Integrationsmöglichkeiten von anderen Systemen zu gewährleisten, empfiehlt die ODVA, wann immer möglich, die Übernahme von COTS (commercial-off-the-shelf/serienmäßige, Standard)-Lösungen und von standardisierten, unveränderten Internet- und Ethernet-Technologien.

(ID:45094470)