Suchen

Wall Street Journal Chipkonzern Qualcomm will europäischen Rivalen NXP kaufen

| Autor / Redakteur: dpa, Reuters, WSJ / Sebastian Gerstl

Der in San Diego ansässige Fabless-Halbleiterhersteller Qualcomm verhandelt laut "Wall Street Journal" mit NXP über eine Übernahme des niederländischen Rivalen. (Update 27.10.:) Lag das Kaufangebot nach Angaben der Zeitung im September noch bei über 30 Milliarden US-$, liegt das offizielle Angebot nun nach einem Monat deutlich höher: Insgesamt will Qualcomm 47 Milliarden US-$ für die Übernahme zahlen.

Firma zum Thema

Nach Informationen des Wall Street Journal soll sich in den nächsten 2 - 3 Monaten entscheiden, ob die Niederländer NXP von Qualcomm übernommen werden.
Nach Informationen des Wall Street Journal soll sich in den nächsten 2 - 3 Monaten entscheiden, ob die Niederländer NXP von Qualcomm übernommen werden.
(Bild: NXP Semiconductors)

Qualcomm erhoffe sich von den Verhandlungen, seinen Geschäftsbereich stärker zu diversifizieren und zu einem größeren Zulieferer im wachsenden Automotive-Sektor zu werden. Dies berichtete der Nachrichtendienst Reuters.

Übersicht über die aktuellen Sales Leader auf dem Halbleitermarkt: Sowohl Qualcomm als auch Europas größtes Halbleiterunternehmen NXP zählen zu den weltweit 10 verkaufsstärksten Anbietern. (Stand: 1. Quartal 2016)
Übersicht über die aktuellen Sales Leader auf dem Halbleitermarkt: Sowohl Qualcomm als auch Europas größtes Halbleiterunternehmen NXP zählen zu den weltweit 10 verkaufsstärksten Anbietern. (Stand: 1. Quartal 2016)
(Bild: IC Insights)

Die Gespräche zwischen Qualcomm und NXP seien gerade in den Anfangsstadien – es könne sich innerhalb der nächsten drei Monate ein Deal abzeichnen, aber auch scheitern, meldet das Wall Street Journal. Laut einer der beiden Quellen stünde NXP auch anderen Angeboten aufgeschlossen gegenüber, sollten welche aufkommen. Laut Analysten könnten beispielsweise auch Broadcom/Avago oder Texas Instruments Interesse zeigen.

Weder NXP, das seinen Hauptsitz in den Niederlanden hat, noch das Qualcomm-Hauptquartier in San Diego waren bereit, sich zu diesen Berichten zu äußern.

Der Halbleitermarkt befindet sich in den letzten zwei Jahren in einer starken Konsolidierungsphase voller Merger und Übernahmen. NXP hatte erst Anfang diesen Jahres eine knapp 12 Milliarden US-$ schwere Fusion mit dem Konkurrenten Freescale abgeschlossen und war somit zum führenden Halbleiterhersteller Europas aufgestiegen. Qualcomm, selbst eines der Top-5-Halbleiterunternehmen weltweit, hatte sich bislang an der Konsolidierung des Marktes nicht beteiligt. Qualcomm war 2015 noch der größte Fabless-Anbieter auf dem Markt, hat diesen Rang aber nach der Übernahme von Broadcom durch Avago wieder verloren.

NXP ist stark bei NFC-Funkchips, die unter anderem in kontaktlosen Bank- und Zugangskarten eingesetzt werden und entwickelt auch Systeme für vernetzte und selbstfahrende Autos. Die NXP-Aktie sprang nach dem Bericht um rund 14 Prozent hoch. Die Qualcomm-Aktie legte ebenfalls um 5 Prozentpunkte zu.

Qualcomm hat einen Marktwert von mehr als 90 Milliarden Dollar und spezialisiert sich unter anderem auf Funkchips für mobile Geräte. Das Unternehmen ist in zahlreichen Apple- und Android-betriebenen Geräten mit seinen Chipsätzen vertreten, litt in letzter Zeit allerdings unter geringer werdenden Verkäufen im Smartphone-Markt.

Update: 27. Oktober 2016

Seit Aufkommen der Übernahmegerüchte hatte der Aktienkurs von NXP deutlich zugelegt. Inzwischen hat Qualcomm ein offizielles Angebot vorgelegt: Der US-Chiphersteller ist bereit, 110 US-$ pro NXP-Aktie zu bezahlen. Insgesamt läge der Kaufpreis demnachinsgesamt bei 47 Milliarden US-$ (etwa 43 Milliarden Euro)..

(ID:44296753)