Übernahme Chinesische Firmen auf Einkaufstour bei ThyssenKrupp

Redakteur: Margit Kuther

Die chinesischen Stahlhersteller Hebei und Baosteel liebäugeln mit dem ThyssenKrupp-Werk in Brasilien.

Firma zum Thema

Kühlstrecke: Warmbandstraße bei ThyssenKrupp
Kühlstrecke: Warmbandstraße bei ThyssenKrupp
(Bild: ThyssenKrupp)

Der geplante Verkauf des ThyssenKrupp-Werks in Brasilien weckt das Interesse chinesischer Stahlhersteller. Die beiden größten Stahlkonzerne Chinas, Hebei und Baosteel, hätten Interesse an dem neuen Werk signalisiert, berichtet die Financial Times Deutschland.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 18 Bildern

Auch der brasilianische Stahlkonzern CSN sowie der brasilianische Rohstoffkonzern Vale signalisieren Interesse am brasilianischen Werk von ThyssenKrupp. Das Bergbau-Unternehmen hält bereits 27% an dem erst vor zwei Jahren eröffneten Werk, das rund 80 Kilometer westlich von Rio de Janeiro in der Bucht von Sepetiba liegt.

ThyssenKrupp gab bisher noch keine Stellungnahme zu möglichen Käufern oder Partnern ab. Der Prozess werde einige Zeit in Anspruch nehmen.

(ID:34279820)