Neue Produktionsflächen Carl Zeiss Meditec eröffnet Produktionsflächen für Intraokularlinsen

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Carl Zeiss Meditec hat in Berlin neue Verwaltungs- und Produktionsflächen eröffnet, um die gestiegene Nachfrage nach Intraokularlinsen nachzukommen.

Firma zum Thema

Der Medizintechnikanbieter Carl Zeiss Meditec hat im berlinbiotechpark seine neue Verwaltungs- und Produktionsflächen für die Chirurgische Ophthalmologie eingeweiht, der sich insbesondere mit Intraokularlinsen (IOL) für die Augenheilkunde beschäftigt.

Entstanden ist auch ein Trainingszentrum für Katarakt-Chirurgen aus aller Welt, die sich im Umgang mit Systemen zur Behandlung des grauen Stars (Katarakt) weiterbilden möchten.

Gestiegene Nachfrage nach Intraokularlinsen

Nach den Worten des Vorstandsvorsitzenden der Carl Zeiss Meditec, Dr. Ludwin Monz, wurde die Erweiterung notwendig, um die gestiegene Nachfrage nach Intraokularlinsen gerecht zu werden. Mit dem Trainingszentrum sollen die Bindungen zu den Kunden weiter ausgebaut werden.

Das Geschäft mit Intraokularlinsen und zugehörigen Produkten macht schon heute rund 12% (Stand 30.09.2011) des Umsatzes der Carl Zeiss Meditec aus. Neben dem neuen Standort in Berlin, in den sukzessive sämtliche Aktivitäten vom bisherigen Standort im brandenburgischen Hennigsdorf überführt werden, betreibt das Unternehmen dieses Produktsegment weiterhin im französischen La Rochelle.

(ID:31536210)