Positive Geschäftszahlen Carl Zeiss Meditec behauptet sich im Medizintechnikmarkt

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Trotz eines schwierigen Geschäftsumfeldes hat die Carl Zeiss Meditec das erste Quartal des Geschäftsjahres 2012/13 mit 4% mehr Umsatz abgeschlossen.

Firmen zum Thema

Noch macht Ludwin Monz, Vorstandsvorsitzender Carl Zeiss Meditec, die schwächelnde Weltkonjunktur keine Sorgen
Noch macht Ludwin Monz, Vorstandsvorsitzender Carl Zeiss Meditec, die schwächelnde Weltkonjunktur keine Sorgen
(Carl Zeiss Meditec)

Ein solides Ergebnis hat die Carl Zeiss Meditec präsentiert. Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2012/13 hat das Unternehmen aus Jena einen Umsatz von 219 Mio. Euro und ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern von 31,2 Millionen Euro erwirtschaftet.

Investitionen in Asien zahlen sich aus

"Unsere insgesamt positive Entwicklung ist in besonderem Maß auf die ausgewogene und breite Aufstellung unserer Geschäfte zurückzuführen", sagte Dr. Ludwin Monz, Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss Meditec AG. "Angesichts einer verhaltenen Entwicklung der Konjunktur in zahlreichen Weltmärkten machen sich jetzt unsere Investitionen in Asien besonders bezahlt."

Deutschland aber auch die EMEA-Region, zu der Europa, der Mittlere Osten und Afrika zählen, konnte ein Umsatzplus von 1,2% erzielen. Als größter Umsatzträger hat sich Deutschland positiv entwickelt. Ebenfalls Stark ist der russische Markt. Die US-Markt musste ein ein rückläufiges Ergebnis verbuchen, während Südamerika gute Wachstumsraten aufzuweisen hatte.

Schwache Weltkonjunktur macht noch keine Probleme

Insgesamt ist Carl Zeiss Meditec robust genug aufgestellt, um auch mit einer schwächelnden Weltkonjunktur zurechtzukommen. Allerdings sollte die Dynamik der Entwicklung sich nicht weiter abschwächen, weil sich das dann nach den Worten von Ludwin Monz, Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss Meditec AG, auch auf das Geschäft niederschlagen würde.

(ID:38092470)