Cable-to-Board-Steckverbinder für Automotive und Industrie

Redakteur: Kristin Rinortner

Erni erweitert die Steckverbinderfamilie iBridge Ultra. Die Steckverbinder gibt es jetzt mit Tauchlöt-Versionen und als konfektionierte Kabelsteckverbinder für den Einsatz in rauen Umgebungen.

Firmen zum Thema

Cable-to-Board-Stecker: 
Erni erweitert die Familie iBridge Ultra um gerade und abgewinkelte Messerleisten mit Tauchlötanschluss.
Cable-to-Board-Stecker: 
Erni erweitert die Familie iBridge Ultra um gerade und abgewinkelte Messerleisten mit Tauchlötanschluss.
(Bild: Erni)

Erni erweitert seine Steckverbinder des Typs iBridge Ultra um gerade und abgewinkelte Messerleisten mit Tauchlötanschluss. Bisher waren SMT-Varianten verfügbar. Gerade in der Automobilindustrie ist Tauchlöten eine zuverlässige Verbindungstechnik. Darüber hinaus stehen die Cable-to-Board-Steckverbinder nun auch als konfektionierte Kabelsteckverbinder für eine effiziente und zeitsparende Verarbeitung zur Verfügung.

Die Steckverbinder im 2,0-mm-Raster sind speziell für den Einsatz in rauen Umgebungen geeignet und ermöglichen kompakte und zuverlässige Verbindungen, die hohen Vibrationen standhalten müssen. Solche Anforderungen finden sich u.a. im Automotive-Bereich beispielweise in Invertern wie On-Board-Ladesystemen oder Motorsteuerungen. Für die hohe Robustheit sorgt die TPA („Terminal Position Assurance“), eine zusätzliche Fixierung der Crimpkontakte im Buchsengehäuse. Diese Verriegelung macht die Steckverbindung besonders widerstandsfähig gegenüber starken Vibrationen.

Mit den aktuellen Erweiterungen ergeben sich neue Einsatzmöglichkeiten neben dem Automobilbereich auch in der Industrie, Telekommunikation und Medizintechnik. Das kompakte Design und die flexible Kontakttechnologie (SMT und Tauchlöt) erlauben den Einbau auch an platzkritischen Stellen.

Die iBridge-Ultra-Steckverbinder wurden nach den anwendbaren Anforderungen USCAR-2 und USCAR-21 getestet und gemäß UL zertifiziert. Das UL-Prüfzeichen steht für die nachgewiesene Konformität eines Produkts mit den Sicherheitsbestimmungen der USA und Kanadas. Damit erfüllen die iBridge Ultra-Komponenten ein wichtiges Kriterium für den nordamerikanischen Markt.

Trotz des kleinen Rasters besitzen die Steckverbinder eine hohe Strombelastbarkeit von bis zu 8 A pro Kontakt. Die doppelschenkligen Federkontakte sorgen für ein sicheres Stecken und die gestanzten Messerkontakte sind robust, koplanar und mit hohen Strömen belastbar.

Die Steckverbinderfamilie umfasst nun folgende Varianten: Gerade und abgewinkelte Messerleisten mit SMT- oder Tauchlötanschluss. Die SMT-Versionen werden in Gurtverpackung und die Tauchlöt-Varianten in Stangen-Verpackung für die automatisierte Bestückung geliefert. Ein Metall-Clip bei den SMT-Versionen stellt die Haltekräfte auf der Leiterplatte sicher und dient als Zugentlastung.

Der doppelschenklige Federkontakt kompensiert Toleranzen beim Fehlstecken, während das Close-Box-Design zusätzlich für eine sichere Positionierung der Messerkontakte sorgt. Die Crimpkontakte sind für die Verdrahtung mit AWG 22 und AWG 24 spezifiziert. Die Cable-to-Board-Steckverbinder sind nun auch standardmäßig konfektioniert mit Kabellängen von 100 mm als Single- und Dual-ended-Ausführung verfügbar.

Diesen Beitrag lesen Sie auch in der Fachzeitschrift ELEKTRONIKPRAXIS Ausgabe 12/2020 (Download PDF)

Die Steckverbinder mit verzinnten Kontakten arbeiten im weiten Temperaturbereich von –40 bis 100°C und sind mit den Polzahlen 2, 3, 4, 5, 6, 8, 10 und 12 Polen erhältlich.

(ID:46611564)