Leiterplattendesign Busstrukturen automatisch routen

Redakteur: Gerd Kucera

Branchenprimus Mentor Graphics präsentiert seine neue Routing-Technik, die das Knowhow eines Ingenieurs, mit dem Können eines Baugruppendesigners und der Leistungsfähigkeit eines Autorouters

Anbieter zum Thema

Branchenprimus Mentor Graphics präsentiert seine neue Routing-Technik, die das Knowhow eines Ingenieurs, mit dem Können eines Baugruppendesigners und der Leistungsfähigkeit eines Autorouters kombiniert. „Dies ist der industrieweit erste Topology Router, der den Vorgaben des Ingenieurs für das Bustopologierouting folgend automatisch die manuellen Eingaben eines CAD-Designers imitiert, um klare und strukturierte Busstrukturen zu erzeugen“, freut sich Henry Potts, VP and General Manager Systems Design Division bei Mentor.

Seit dem Debüt der Autorouting-Technik vor 30 Jahren versucht die Industrie die Fähigkeiten und Routing-Ergebnisse von erfahrenen Baugruppendesignern zu erreichen, die Leiterbahnen nach Vorgaben der Ingenieure verlegen. Durch die enge Zusammenarbeit mit den wichtigsten Kunden hat Mentor Graphics dieses Ziel erreicht. Potts: „Wir sind nun in der Lage, unseren Anwendern ein Tool zur Verfügung zu stellen, dass sowohl deren Produktivität erhöht als auch die Qualität, Leistungsfähigkeit und Herstellbarkeit einer Leiterplatte verbessert. Diese erste Version ist primär für das Routing von Bustopologien ausgelegt, unsere Intension ist es jedoch, diese Fähigkeiten auf zusätzliche Verbindungsstrukturen zu erweitern.“

Komponentenplatzierung erlaubt der Designer logische Datenpfade zu planen

Mentors Topology-Router-Technik ist vollständig in den Expedition-Enteprise- und Board-Station-Produktlinien integriert und besteht aus zwei Anwendungen. Die erste ist der Topology Planner. Er wird vom Ingenieur zum Planen und Optimieren des Bussystems und der Subsystemverbindungen auf einer Leiterplatte verwendet. Das Tool ergänzt die Komponentenplatzierung und erlaubt es dem Ingenieur, logische Datenpfade zu planen, um Systemleistung und Layout zu optimieren. „Traditionell würde der Ingenieur diese Platzierungen und Buspfade auf Papier skizzieren und an den Baugruppendesigner als notwendige Vorgabe zum Routen der Baugruppe weitergeben“, informiert Potts.

Die zweite Anwendung ist der Topology Router. Er entflechtet die Busverbindungen automatisch und folgt dabei exakt den vom Ingenieur vordefinierten Pfaden. „Das resultierende Leiterbild hat eine Struktur und Qualität, die normalerweise nur von einem hoch qualifizierten Designer durch Routing per Hand erzielt werden kann“, konstatiert Potts, „eine erheblich kürzere Designzykluszeit, höhere Produktivität des Designers, bessere Leiterplattenqualität nebst optimierter Leistungsfähigkeit sind die Ergebnisse. Weil die Busstrukturen in der Designdatenbank permanent gespeichert werden, ist die Leiterplatte mehrfach modifizierbar oder für zukünftige Produkte ohne Neueingabe oder Neuentflechtung der Busse wieder verwendbar.“

Mentor Graphics, Tel. +49(0)89 570960

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:186831)