Weltweiter Halbleiter-Umsatz wächst auf 411 Milliarden US-Dollar

| Redakteur: Sebastian Gerstl

Rekordumsätze auf dem Halbleitermarkt: Das MArtforschungsinstitut Gartner hat seine Umsatzprognosen für das Jahr 2017 nun auf 411 Milliarden US-$ angehoben.
Rekordumsätze auf dem Halbleitermarkt: Das MArtforschungsinstitut Gartner hat seine Umsatzprognosen für das Jahr 2017 nun auf 411 Milliarden US-$ angehoben. (Bild: Intel)

Für 2017 erwartet das IT-Research und Beratungsunternehmen Gartner einen weltweiten Halbleiter-Umsatz von 411 Milliarden US-Dollar – dies entspricht einem Anstieg von 19,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dies ist das stärkste Wachstum seit 2010, als durch die Erholung nach der Finanzkrise der Umsatz um 31,8 Prozent stieg.

Sowohl das Marktforschungsunternehmen Gartner als auch der unabhängige Halbleitermarkt-Analyst Mike Cowan prognostizieren nun, dass der Chip-Umsatz 2017 erstmals die 400-Milliarden-Dollar-Marke überschreiten wird.

Wie Garnter ausführt, erreicht der Chip-Umsatz in diesem Jahr voraussichtlich 411 Milliarden US-Dollar. Dies wäre ein um 19,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Im Juli hatte Garnter die Prognosen noch auf 401,4 Milliarden US-$ beziffert.

Cowans Prognose ist etwas niedriger angesetzt. Er sieht einen Umsatzanstieg um 18,9 Prozent auf 403 Milliarden US-Dollar voraus.

Preissteigerungen bei Speicherchips, insbesondere bei DRAM und NAND-Flash, bestimmen weiterhin das Tempo. Gartner geht nun davon aus, dass der Umsatz mit Speicherchips in diesem Jahr um 57 Prozent steigen wird.

"Ein Mangel an Speicher und insbesondere DRAM führt zu einem höheren Umsatz mit Halbleitern", sagte Jon Erensen, Forschungsdirektor bei Gartner, in einer Presseerklärung. "Die Stärke breitet sich auch auf andere Halbleiterkategorien aus, wobei für 2017 ein Wachstum von mehr als 10 Prozent prognostiziert wird.

Die Prognosen, zu denen auch die World Semiconductor Trade Statistics (WSTS) Organisation gehörte, gingen bereits davon aus, dass die Halbleiterindustrie ihre höchste Wachstumsrate seit dem Rezessionserholungsjahr 2010 verzeichnen wird. Sie waren jedoch gezwungen, die Marktprognosen mehrfach nach oben zu revidieren, da der Mangel an Speicherkapazität und andere Faktoren die Verkäufe weiterhin auf neue Höchststände treiben.

Im August überschritt der Umsatz laut WSTS erstmals die Marke von 35 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz wird nun zum ersten Mal in diesem Jahr 400 Milliarden US-Dollar übersteigen, nachdem er 2010 300 Milliarden US-Dollar und 2000 200 Milliarden US-Dollar übertroffen hatte.

Gartner erwartet, dass der Chip-Umsatz 2018 um weitere 4 Prozent auf 427,4 Milliarden US-Dollar steigt.Ab 2019 soll der Markt dann voraussichtlich wieder um 1 Prozent schrumpfen. Bis dahin sollte der Speichermarkt wieder an Fahrt aufnehmen, wenn führende Anbieter neue Angebote in serienmäßigen Produktionskapazitäten liefern können.

Preise für NAND-Flash werden weiter steigen

Preise für NAND-Flash werden weiter steigen

22.08.17 - Im ersten Halbjahr 2017 sind die Preise für NAND-Flash-Speicher im Schnitt zwischen drei und zehn Prozent gestiegen. Grund dafür ist u.a. eine erhöhte Nachfrage insbesondere auf dem Smartphonemarkt, der von Fertigern nicht im gleichen Maß erfüllt werden kann. Nach Ansicht der Marktforschungsfirma DRAMeXchange wird dieser Trend auch in der zweiten Jahreshälfte andauern. lesen

Halbleitermarkt überspringt erstmals 400-Milliarden-Dollar-Marke

Gartner-Prognose

Halbleitermarkt überspringt erstmals 400-Milliarden-Dollar-Marke

11.07.17 - Die weltweiten Umsätze mit Halbleitern werden sich im Jahr 2017 auf 401,4 Milliarden US-Dollar belaufen, so eine Prognose des Marktforschungshauses Gartner. Die Halbleiter-Umsätze liegen damit erstmals über der Marke von 400 Milliarden US-Dollar. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44949570 / Branchen & Märkte)