Board Design

Boundary Scan Test

| Redakteur: Gerd Kucera

Das elektrische Testen bestückter Leiterplatten wurde bisher mit Nadelbrettadaptern in Incircuit–Testern oder Flying-Probe-Testern durchgeführt. Dies setzt voraus, dass die Signale entweder an Pads oder speziellen Testpunkten mechanisch erreichbar sind. Durch die Miniaturisierung wird der verfügbare Platz immer kleiner, und es wird schwieriger die benötigte Anzahl von Testpunkten zu platzieren. Bei BGA-Bauteilen, die über Innenlagen mit anderen BGAs verbunden sind, können Signale teilweise nicht nach außen geführt werden, da dies einen Einfluss auf die Signalqualität (Signal Integrity) hat. Boundary Scan ist eine weitere Testmethode, die als Ergänzung zu den bisherigen Testverfahren eingesetzt wird. Viele BGAs verfügen heute bereits über eine vier bzw. fünfpolige JTAG–Schnittstelle. Werden BGAs auf einer Leiterplatte mit einem JTAG-Bus verbunden, dann können diese getestet und deren angrenzende Bauteile wie RAM, Flash in den elektrischen Selbsttest einbezogen werden. Mit der Boundary-Scan-Lösung von XJTAG gibt es eine preiswerte Lösung, das Prüfprotokoll für einen Boundary Scan Test zu erstellen. In einem Koffer ist das komplette Equipment bestehend aus Hardware und Software enthalten.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 42321340 / Leiterplattenfertigung)