Vernetzte Lösungen als Jobmotor

Bosch stellt 14.000 Akademiker ein

| Redakteur: Sebastian Gerstl

Neue Positionen: Vorrangig steigt bei Bosch der Bedarf an Software-Entwicklern für IT-Systeme (z.B. Web-Applikationen) oder für Embedded Systems (z.B. Sensorsysteme). Für gute Arbeitsbedingungen baut Bosch seine weltweit 240.000 Bildschirmarbeitsplätze mit moderner Bürosoftware aus. Ziel ist es, mobiles Arbeiten auch mit aus dem privaten Umfeld vertrauten Social-Media-Anwendungen weiter zu erleichtern.
Neue Positionen: Vorrangig steigt bei Bosch der Bedarf an Software-Entwicklern für IT-Systeme (z.B. Web-Applikationen) oder für Embedded Systems (z.B. Sensorsysteme). Für gute Arbeitsbedingungen baut Bosch seine weltweit 240.000 Bildschirmarbeitsplätze mit moderner Bürosoftware aus. Ziel ist es, mobiles Arbeiten auch mit aus dem privaten Umfeld vertrauten Social-Media-Anwendungen weiter zu erleichtern. (Bild: Bosch)

Bosch ist auf Expansionskurs: Das Unternehmen mit Hauptsitz in Stuttgart hat angekündigt, in diesem Jahr weltweit 14.000 Hochschulabsolventen und Berufserfahrene einzustellen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Softwarespezialisten für IT- und Embedded-Systeme. Allein in Deutschland plane man mit der Neueinstellung von 2100 Akademikern.

„Die Vernetzung über das Internet der Dinge verändert das Geschäft von Bosch und damit unseren Personalbedarf stärker als je zuvor“, erklärt Christoph Kübel, Geschäftsführer und Arbeitsdirektor der Robert Bosch GmbH. „Mittlerweile ist Bosch ein beliebter Arbeitgeber für Fachkräfte der Software- und IT-Branche.“

Aktuell besitzt fast jede zweite offene Position bei Bosch einen Bezug zu IT oder Software. Vor allem steige beim internationalen Technologie- und Dienstleistungsunternehmen der Bedarf an Software-Entwicklern für IT-Systeme (z.B. Web-Applikationen) oder für Embedded Systems (z.B. Sensorsysteme).

Generell soll der Bereich für vernetzte Lösungen – ob im Smart-Home, Automotive- oder IoT-Bereich – ausgebaut werden. „Software-Kompetenz ist der Schlüssel zur vernetzten Welt“, so Kübel anlässlich der Vorstellung des Personalbedarfs im Vorfeld der IT-Messe CeBIT.

2100 neue Einstellungen in Deutschland geplant

Regional liegt der Schwerpunkt der Neueinstellungen in Asien-Pazifik, wo insgesamt etwa 7500 neue Positionen gefüllt werden sollen. In Indien plant Bosch 3500 Akademiker einzustellen, gefolgt von China mit 2500. Auch In Europe plant das Unternehmen einen größeren Ausbau: 4800 neue Akademikerstellen sollen entstehen, davon alleine 2100 in Deutschland. Mit einem neuen Look im Personalmarketing will Bosch künftige Fachkräfte mit und ohne Berufserfahrung gewinnen.

Regional liegt der Schwerpunkt der Neueinstellungen in Asien-Pazifik. In Indien plant Bosch 3500 Akademiker einzustellen. In China plant das Unternehmen mit 2500 und in Deutschland mit 2100 Neueinstellungen.
Regional liegt der Schwerpunkt der Neueinstellungen in Asien-Pazifik. In Indien plant Bosch 3500 Akademiker einzustellen. In China plant das Unternehmen mit 2500 und in Deutschland mit 2100 Neueinstellungen. (Bild: Bosch)

Strategisches Ziel von Bosch sind Lösungen für vernetzte Mobilität, vernetzte Industrie, vernetzte Energiesysteme und vernetzte Gebäude. Domänenübergreifende Fachqualifikationen gewinnen dabei an Bedeutung.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
Endlich wieder mal ein PR-Gag der alten Schule. Ich dache schon, das wäre aus der Mode gekommen....  lesen
posted am 03.03.2016 um 11:02 von Unregistriert

Ein Elektroauto ohne Programmierer? Wie soll das denn funktionieren??  lesen
posted am 02.03.2016 um 14:36 von Unregistriert

Für das künftige Elektroauto benötigt man Hardwareleute, keine Programmierer. Dieses Elektroauto...  lesen
posted am 02.03.2016 um 13:33 von Unregistriert


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 43906320 / Embedded Systeme)