Elektro-Scooter BMW C evolution

BMW schwenkt auch auf zwei Rädern auf Elektro-Kurs ein

| Redakteur: Peter Koller

Elektro-Scooter: BMW C evolution
Elektro-Scooter: BMW C evolution (BMW)

Zum Start der Internationalen Automobil-Ausstellung hat BMW eine produktionsnahe Version seines lange erwarteten Elektro-Scooters BMW C evolution vorgestellt. Über Preis und Produktionsstart hält sich der bayerische Autokonzern aber noch bedeckt.

Der Antrieb des C evolution erfolgt in Form einer Triebsatzschwinge mit flüssigkeitsgekühltem Permanent-Synchronmotor über Zahnriemen und ein Hohlradgetriebe. Die Nennleistung beträgt 11 kW (15 PS), die Spitzenleistung 35 kW (47,5 PS). Damit erreicht der C evolution eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h (elektronisch abgeregelt) und ermöglicht Beschleunigungswerte, die zum Teil die von Maxi-Scootern mit Verbrennungsmotoren von 600 cm3 Hubraum und mehr übertreffen.

Die üppig bemessene Kapazität der luftgekühlten Lithium-Ionen-Hochvoltbatterie von 8 kWh ermöglicht eine Reichweite von bis zu 100 Kilometern, bevor die Aufladung am Haushaltsstromnetz erfolgen muss. Hierbei beträgt die Ladezeit bei vollständig entleerter Batterie an einer haushaltsüblichen 220 V Steckdose mit einem Ladestrom von 12 A circa 4 Stunden (bei 220V / 16 A = 3h).

Intelligente Rekuperation und vier Fahrmodi

Beim C evolution hat sich BMW Motorrad für eine bei Einspurfahrzeugen bis heute einzigartige Form der Energie-Rückgewinnung entschieden. Die Rekuperation erfolgt automatisch sowohl beim Gaswegnehmen im Schiebebetrieb, als auch beim Bremsen.

Die von ihm gewünschte Mischung aus Fahrdynamik und Effizienz kann der Fahrer des C evolution mittels vier Fahrmodi selbst bestimmen. So werden ihm im Modus „Road“ maximale Beschleunigung, etwa 50 Prozent Rekuperation im Schiebebetrieb und volle Rekuperation beim Bremsen bereitgestellt. Im Modus „Eco Pro“ sind Beschleunigung und damit Energieentnahme begrenzt, und es wird maximal rekuperiert. Im Modus „Sail“ wird im Schiebebetrieb nicht rekuperiert, und der C evolution rollt beim Gaswegnehmen nahezu frei von Bremsmomenten. Für besonders dynamische Fahrweise wird im Modus „Dynamic“ die volle Beschleunigung mit einer starken Rekuperation kombiniert.

Bei der Entwicklung des C evolution konnte BMW Motorrad Synergieeffekte zu BMW Automobile nutzen. Neben der Verwendung der Speichermodule sowie elektronischer Komponenten, wie sie auch im BMW i3 zum Einsatz kommen, betraf dies insbesondere auch die elektrotechnische Sicherheit nach PKW-Standards. Als erstes Zweirad mit Elektroantrieb erfüllt der C evolution die von den führenden Automobilherstellern ratifizierten Standards gemäß ISO 26262 für die Funktionssicherheit und ECE-R100 für die Hochvoltsicherheit.

Fahrwerkstechnisch besitzt der C evolution keinen Rahmen im herkömmlichen Sinne mehr. Zentraler Bestandteil ist hier das aus Aluminium-Druckguss gefertigte Batteriegehäuse, das vorne einen Lenkkopfträger aus Stahlrohr und hinten die Einarmschwinge sowie einen Heckrahmen aus Stahlrohr aufnimmt. Die Aufgaben von Federung und Dämpfung übernimmt vorne eine Upside-down-Telegabel und hinten ein linksseitig montiertes Federbein. Wie sämtliche Fahrzeuge von BMW Motorrad besitzt auch der C evolution bereits serienmäßig das Sicherheitsplus ABS in Verbindung mit leistungsstarken Scheibenbremsen.

Ähnlich der Automatic Stability Control bei BMW Motorrädern mit Verbrennungsmotor steht beim neuen C evolution der Torque Control Assist (TCA) zur Verfügung. TCA begrenzt das Motormoment abhängig vom Hinterradschlupf. Um eine optimale Beherrschbarkeit des Antriebsmoments durch den Fahrer zu ermöglichen, überwacht die Steuerelektronik der E-Maschine die Hinterradgeschwindigkeit und reduziert bei Überschreitung einer Plausibilitätsgrenze das Antriebsmoment. TCA unterstützt den Fahrer insbesondere beim Anfahren und verhindert ein unkontrolliertes Durchdrehen des Hinterrads auf Fahrbahnen mit reduziertem Reibwert (z.B. nasses Kopfsteinpflaster).

Zusätzlich dient der Torque Control Assist dazu, bei starker Rekuperation und entsprechendem Schleppmoment ein Rutschen des Hinterrads, besonders auf glatten Fahrbahnen, zu unterbinden.

BMW i3 soll auf der IAA 9100 km elektrisch zurücklegen

IAA 2013

BMW i3 soll auf der IAA 9100 km elektrisch zurücklegen

05.08.13 - Die diesjährigen Highlights von BMW auf der vom 12. bis 22. September stattfindenden 65. Internationalen Automobil-Ausstellung 2013 in Frankfurt am Main werden die Premieren von BMW i sein: der vollelektrische BMW i3 und der Plug-in-Hybrid Sportwagen BMW i8. lesen

Der C evolution verfügt über eine Rückfahrhilfe, die leichtes Rangieren mit Schrittgeschwindigkeit ermöglicht. Als Novum verfügt er über ein LED-Tagfahrlicht, das in gedimmter Form auch die Funktion des Positionslichts übernimmt. Für Komfort an kalten Tagen sorgen beheizbare Lenkergriffe.

Im Cockpit liefert ein TFT-Farbdisplay eine Fülle an Informationen. So wird der Fahrer nicht nur über die Geschwindigkeit, sondern auch über Daten wie Durchschnittsverbrauch in kWh/100 km, Gesamtverbrauch, Batterie-Ladezustand in kWh, Durchschnittsgeschwindigkeit, Bordnetzspannung, Hochvoltspannung sowie die Restreichweite in km in Abhängigkeit vom jeweiligen Fahr-Modus informiert. Über die momentane Energie-Entnahme beziehungsweise Energierückführung durch Rekuperation informiert eine Balkenanzeige.

Die wesentlichen technischen Daten des c evolution im Überblick:

  • Elektroantrieb über Triebsatzschwinge mit flüssigkeitsgekühltem Permanent-Synchronmotor, Zahnriemen und Hohlradgetriebe.
  • 11 kW Nennleistung (Homologation nach ECE R85) und 35 kW Spitzenleistung.
  • 72 Nm maximales Drehmoment.
  • 120 km/h Höchstgeschwindigkeit.
  • Beschleunigung von 0 – 50 km/h in 2,7 s.
  • Beschleunigung von 0 – 100 km/h in 6,2 s.
  • Reichweite von 100 Kilometern im Praxisbetrieb.
  • 4 vom Fahrer anwählbare Fahrmodi: „Road“, Eco Pro“, „Sail“ und „Dynamic“.
  • Rückfahrhilfe für besonders leichtes Rangieren.
  • Torque Control Assist (TCA).
  • Hochvolt-Batterie mit 8 kWh Kapazität und tiver Luftkühlung.
  • Rekuperation im Schiebebetrieb und beim Bremsen.
  • Aufladung über das Haushaltsstromnetz.
  • Ladedauer bei 220 V / 12 A nur 4 h für 100 % Kapazität (220 V / 16 A = 3 h).
  • Elektrotechnische Sicherheit nach PKW-Standards.
  • Bremsanlage mit ABS.
  • TFT-Farbdisplay.
  • LED-Tagfahrlicht und Positionslicht
Kommentar zu diesem Artikel abgeben
Natürlich ist diese Kapazität kaum mehr Stand der Technik. Aber für die Stadt langts und...  lesen
posted am 11.09.2013 um 12:48 von ibw-oberhaching

Optisch wirklich sehr gelungen, und die Fahrleistungen überzeugen auch. Einzig der Akku könnte ein...  lesen
posted am 10.09.2013 um 14:08 von Olaf Barheine

Meiner Meinung nach wird es BMW schwer haben sich mit so einer kleinen Batterie im Vergleich zur...  lesen
posted am 10.09.2013 um 12:10 von Unregistriert


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 42303776 / elektromobil)