Suchen

Pariser Autosalon 2012 BMW präsentiert einen Van mit Frontantrieb und Dreizylinder-Motor

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Thomas Kuther

Auf dem Mondial de l’Automobile 2012 in Paris präsentiert BMW die Studie „Concept Active Tourer“ – einen Van dessen Vorderräder von einem Dreizylinder-Benzinmotor angetrieben werden. Ein auf die Hinterachse wirkender Elektrosynchronmotor macht das Fahrzeug zum Plug-in-Hybrid.

Firmen zum Thema

Der BMW Concept Active Tourer: ein Plug-In-Hybrid mit 140 kW Systemleistung
Der BMW Concept Active Tourer: ein Plug-In-Hybrid mit 140 kW Systemleistung
(Bild: Bild: BMW)

Der BMW Concept Active Tourer ist als sogenannter Plug-in-Hybrid konzipiert, in dem ein aufgeladener 1,5-l-Benzinmotor mit drei Zylindern und ein Elektrosynchronmotor zusammenarbeiten. Der Benzinmotor treibt dabei die Vorderräder an. Der als vollwertiger Antrieb ausgelegte zusätzliche Elektromotor wirkt auf die Hinterachse und kann das Fahrzeug bei Bedarf auch allein antreiben. Bei vollen Akkus beträgt die rein elektrische Reichweite mehr als 30 km.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 34 Bildern

Spritverbrauch unter 2,5 l/100 km

Die kombinierte Leistung beider Antriebsaggregate liegt bei 140 kW (190 PS), was genügt, um den Van in 8 s von 0 auf 100 km/h zu beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit des Plug-in-Hybrids liegt bei rund 200 km/h. Dennoch soll der Durchschnittsverbrauch laut BMW unter 2,5 l/100 km liegen, was einem CO2-Ausstoß von weniger als 60 g/km entspricht.

Akkus können an der Haushaltssteckdose geladen werden

Aufladen lassen sich die Lithium-Ionen-Akkus des BMW Concept Active Tourer an jeder 230-Volt-Haushaltssteckdose
Aufladen lassen sich die Lithium-Ionen-Akkus des BMW Concept Active Tourer an jeder 230-Volt-Haushaltssteckdose
(Bild: Bild: BMW)

Das maximale Drehmoment des Elektromotors beträgt mehr als 200 Nm und liegt bereits aus dem Stand heraus an. Aufladen lässt sich die Lithium-Ionen-Batterie des BMW Concept Active Tourer an jeder 220-Volt-Haushaltssteckdose. Zur Steigerung der Effizienz des Plug-in-Hybrid-Antriebs kann an beiden Achsen Bremsenergie zurückgewonnen und in die Lithium-Ionen-Akkus eingespeist werden. Während an der Hinterachse der E-Motor bei jedem Verzögerungsvorgang automatisch maximale Energie rekuperiert, lädt ein an den Verbrennungsmotor angebundener Hochvoltgenerator bei Bedarf den Energiespeicher zusätzlich wieder auf.

Maßnahmenpaket zur Effizienzsteigerung

Im BMW Concept Active Tourer kommt auch ein speziell auf den Plug-in-Hybrid-Antrieb abgestimmtes Maßnahmenpaket zur Effizienzsteigerung zum Einsatz. So optimiert die vorausschauende Betriebsstrategie den Wirkungsgrad des Elektroantriebs und der Hochleistungsbatterie. Das System bedient sich der Daten des Navigationssystems und berechnet so bereits im Vorfeld die für den Einsatz des Elektroantriebs beziehungsweise für das Aufladen der Batterie am besten geeigneten Streckenabschnitte und Fahrsituationen. Mithilfe dieser optimierten Ladestrategie lassen sich bis zu 10% Energie sparen und die mögliche Fahrstrecke im rein elektrischen Betrieb verlängern.

Auf Plug-In-Hybrid optimiertes Start-/Stopp-System

Dazu kommen zahlreiche weitere Maßnahmen zum Einsatz, um die Reichweite im rein elektrischen Fahrbetrieb zu maximieren. Dazu wird der Energieverbrauch der Nebenaggregate optimiert. Jede eingesparte kWh gespeicherter Energie steht somit unmittelbar zum Antrieb des Elektromotors zur Verfügung. Weitere Maßnahmen sind u.a. eine speziell auf den Plug-in-Hybrid-Antrieb abgestimmte Auto-Start-/Stopp-Funktion sowie eine neue Luftklappensteuerung.

Eco-Pro-Modus gibt Tipps zum Sprit sparenden Fahren

Der Eco-Pro-Modus steigert die Effizienz weiter. Dazu reduziert er etwa bei passenden Gelegenheiten die Leistung der Innenraumklimatisierung sowie weiterer elektrischer Komfortfunktionen und richtet den Einsatz sämtlicher Antriebskomponenten entsprechend der aktuellen Fahrsituation auf maximale Effizienz aus. Darüber hinaus liefert er dem Fahrer wertvolle Fahrtipps. Dazu ist das System mit dem Navigationssystem gekoppelt. Auf Basis der errechneten Streckendaten und des individuellen Fahrstils zeigt der Eco-Pro-Modus u.a., wie das Ziel mit dem geringsten Verbrauch erreicht werden kann. So liefert der Vorausschauassistent dem Fahrer beispielsweise Tipps wie „Fuß vom Gas nehmen“, wenn eine enge Kurve oder eine Geschwindigkeitsbegrenzung naht, die der Fahrer noch gar nicht sehen kann. Dabei berücksichtigt der Vorausschauassistent Kurven, Ortseingänge, Kreisverkehre, T-Kreuzungen und Autobahnausfahrten. Gleichzeitig optimiert der Vorausschauende Getriebeassistent die elektronische Getriebesteuerung für die bevorstehenden Fahrsituationen.

Segel-Modus schaltet den Benzinmotor komplett aus

Zudem kann der Eco-Pro-Modus im Geschwindigkeitsbereich von 50 bis zu 160 km/h in zwei Stufen den sogenannten Segel-Modus aktivieren. Dazu schaltet das System im Schubbetrieb den Verbrennungsmotor bei einer Geschwindigkeit von bis zu 125 km/h vollständig ab. Darüber hinaus entkoppelt er ihn bis zu einer Geschwindigkeit von 160 km/h vom Antriebsstrang und ermöglicht so komfortables Fahren unter optimaler Ausnutzung der bereits erzeugten Bewegungsenergie.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:35663830)