Bluetooth wird 20: Ein Funkstandard verändert die Welt

| Redakteur: Michael Eckstein

Funkunterbrechung: Bluetooth war als Kabelersatz so praktisch, dass es sich rasend schnell in vielen Märkten durchgesetzt hat – auch in industriellen Anwendungen.
Funkunterbrechung: Bluetooth war als Kabelersatz so praktisch, dass es sich rasend schnell in vielen Märkten durchgesetzt hat – auch in industriellen Anwendungen. (Bild: Bluetooth SIG)

Kabellose Revolution: 1998 startet die Erfolgsgeschichte einer Technik, die anfangs eigentlich nur lästige kurze Kabelverbindungen ersetzen sollte. 20 Jahre später werden voraussichtlich fast vier Milliarden Geräte mit Bluetooth ausgeliefert – allein in 2018!

Kabel sind lästig. Sie verdrehen, verzwirbeln und verknoten sich, und im entscheidenden Moment hat man die benötigte Strippe natürlich gerade eben nicht dabei. Klar, in einigen Bereichen sind sie unerlässlich. Aber für den simplen Datenaustausch zwischen zwei Geräten müsste es doch einfacher gehen. Das dachten sich 1998 eine Hand voll mit Funktechnik befasste Unternehmen und gründeten die Bluetooth Special Interest Group, kurz Bluetooth SIG. Ihr Ziel: Das Entwickeln einer Funklösung, die die lästigen Strippensteckerei (USB war gerade etwas über ein Jahr auf dem Markt) obsolet macht.

Das ist gelungen. Heute, 20 Jahre später, ist Bluetooth längst mehr als ein bloßer Kabelersatz. Die Technik war disruptiv, um das aktuelle Modewort aus der Technologiewelt zu verwenden. Sie hat maßgeblich dazu beigetragen, den Umgang mit elektronischen Geräten zu erleichtern. Sie ist omnipräsent. Kein Computer, Smartphone, Tablet kommt ohne sie aus, und auch sehr viele Peripheriegeräte beherrschen die mobile Sprach- und Datenübertragung. Auch auf der anlaufenden Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas, der weltweit wichtigsten Technikmesse, werden wieder viele mit Bluetooth ausgerüstete Produkte ins Rampenlicht gerückt.

Rasante Marktdurchdringung des disruptiven Kabelersatzes

Heute zählt die Bluetooth SIG über 33.000 Mitglieder. Die Organisation hat sich der Perfektionierung und weiteren Verbreitung der flexiblen, zuverlässigen und sicheren drahtlosen Vernetzungslösung verschrieben. Auf der der CES feiert die Bluetooth Special Interest Group (SIG) nun ihr 20-jähriges Bestehen.

„Seit ihrer Erfindung hat sich die Bluetooth-Technologie kontinuierlich entwickelt“, sagt Mark Powell, Executive Director der Bluetooth SIG. Heute böte sie mehrere Möglichkeiten, Dinge zu vernetzen. Ob es um Verbindungen für Audio-Streaming, zur Steuerung von Wearables, das Nachverfolgen von Assets oder um die Automatisierung von Gebäuden gehe, Bluetooth sei stets und werde weiterhin eine innovative Kraft sein, die neue Märkte im Konsumbereich, im gewerblichen und industriellen Sektor schaffe.

„Schlüsseltechnologie für die kabellose Revolution“

„In den vergangenen 20 Jahren hat Bluetooth eine entscheidende Rolle dabei gespielt, packende Kundenerlebnisse zu ermöglichen. Es stellte eine der Schlüsseltechnologien dar, auf deren Grundlage die kabellose Revolution bei Endverbrauchern stattgefunden hat“, sagt Stuart Carlaw, Chief Research Officer von ABI Research. Dank verbesserter Spezifikationen könne die Technologie auch in künftigen Märkten wie IoT ihre herausgehobene Stellung behalten, ist er überzeugt.

Zwei Jahrzehnte lang hat Bluetooth-Technologie Verbindungen geschaffen, die Innovationen ermöglicht und neue Märkte kreiert haben. Vor Bluetooth haben die Marktsegmente der kabellosen Audio-Verbindungen und vernetzten Geräte praktisch nicht existiert. Für das Jahr 2018 gehen Prognosen davon aus, dass fast vier Milliarden Bluetooth-Geräte ausgeliefert werden, wenn man Konsum-, gewerbliche und industrielle Märkte zusammenfasst. Dazu zählen:

Smartphones, Tablets und PCs: Mobiltelefone, Tablets und PCs sind zu den Toren geworden, durch die Menschen jeden Ort und jedes Thema erreichen. Bluetooth-Technologie ist die ihnen gemeinsame kabellose Konstante – und der Schlüssel, um IoT-Lösungen für jeden verfügbar zu machen. 2018 werden nach Einschätzungen von Marktbeobachtern rund 2,3 Milliarden Mobiltelefone, Tablets und PCs mit Bluetooth Technologie ausgeliefert.

Audio & Unterhaltung: Bluetooth hat die Art, wie wir Medien konsumieren und die Welt erleben, nachhaltig verändert. Kabellose Bluetooth-Kopfhörer machen einen Anteil von über 54 Prozent aller Kopfhörerverkäufe aus. Und sie stellen nur einen Bruchteil der 1,2 Milliarden Bluetooth-fähigen Audio- und Unterhaltungsgeräte dar, die 2018 voraussichtlich ausgeliefert werden.

Automobil-Markt: Bluetooth wird standardmäßig in 86 Prozent aller neuen Autos, LKWs und SUVs enthalten sein, die 2018 ausgeliefert werden sollen. Bluetooth Produkte haben nach Einschätzung der Bluetooth SIG für mehr Sicherheit auf unseren Straßen und mehr Komfort für Fahrzeuginsassen geführt. Jetzt ermöglichen sie neue, spannende Anwendungsszenarien, die die Kraftstoffeffizienz verbessern, Fahrer bei Ermüdung schützen und Fahrzeuge samt Fahrer besser mit ihrer Umgebung vernetzen.

Smart Home: Ob es darum geht, Fernsehgeräte mit externen Lautsprechern zu verbinden oder PCs mit Tastaturen – Bluetooth Technologie hat seit Jahren einen festen Platz im vernetzten Heim. Bluetooth hilft nun dabei, das Versprechen des Smart Home einzulösen. Allein 2018 sollen 600 Millionen Bluetooth-fähige Smart-Home-Geräte ausgeliefert werden.

Gebäudeautomation: Die Vorstellung der Mesh-Vernetzung über Bluetooth 2017 und aktuelle Fortschritte bei Bluetooth Sendeoptionen sorgen laut Bluetooth SIG dafür, dass sich intelligente Gebäudeautomatisierung auf breiter Front durchsetzen wird. Mit der Möglichkeit, jetzt auch komplette Gebäude abzudecken, dehne Bluetooth die Definition des smarten Gebäudes aus. Denn dadurch würden auch Indoor-Navigation, eine erhöhte Produktivität der Belegschaft und die Optimierung der Raumnutzung möglich. 75 Prozent der größten 20 Händler bieten bereits standortbezogene Dienste an. Die Experten schätzen, dass 2022 rund 815 Millionen Bluetooth-Geräte für intelligente Gebäudesystems ausgeliefert werden.

Markt für Connected Devices: Das 2010 eingeführte Bluetooth Low Energy (BLE) stellt eine wichtige Grundlage des Markts für vernetzte Geräte dar. Prognosen erwarten, dass 2018 rund 780 Millionen BLE-fähiger Endpunkte ausgeliefert werden. Durch die Vernetzung von Milliarden von Alltagsgeräten und als Grundlage für die Erfindung zahlloser neuer Geräte soll die Technologie dabei helfen, das Internet of Things von einer Vision in die Realität zu verwandeln.

Industrieautomation: Bluetooth trägt zum Zusammenwachsen von Industrie und Information bei, das der nächsten industriellen Revolution den Weg ebnet. Prognosen erwarten eine Verzehnfachung der jährlich verkauften Zahl von Bluetooth-Geräten für die Industrieautomation bis zum Jahr 2022. Diese Industrielösungen werden kritische Komponenten in der Wertschöpfungskette eines Herstellers vernetzen, so dass Maschinen, Menschen und Prozesse besser synchron laufen können. Das soll Effizienz, Produktivität und Sicherheit erhöhen.

Vernetzte Städte: Bluetooth verbessert laut Bluetooth SIG die Aufenthaltsqualität von Besuchern und ermögliche werthaltige, personalisierte Erlebnisse für Konzertbesucher, Museumsliebhaber, Sportfans und Touristen. Prognosen des Verzeichnisdienstes Proximity.directory zufolge werden bis zum Jahr 2019 rund 84 Prozent aller Flughäfen, 93 Prozent aller Baseball-Stadien und 75 Prozent aller NFL-Spielstätten Beacons einsetzen und das Angebot von standortabhängigen Diensten wird sich bis 2022 verfünffachen.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45080067 / HF und Wireless)