Bluetooth-Sensor steuert energieautark das Licht

| Redakteur: Hendrik Härter

Bluetooth-Sensor zusammen mit energieautarken Schaltern steuern das Licht in privaten oder gewerblichen Gebäuden.
Bluetooth-Sensor zusammen mit energieautarken Schaltern steuern das Licht in privaten oder gewerblichen Gebäuden. (Bild: EnOcean)

Kein Schalter mehr und über einen Passiv-Infrarotsensor die momentane Lichtstärke messen oder die Raumbelegung feststellen: Ein batterieloser Funksensor bietet für Gebäude einige Vorteile. Zudem sind die Telegramme per AES 128 authentifiziert.

Egal ob in der Industrie oder der Gebäudesteuerung: Funk-Sensoren kommen überall dort zum Einsatz, wo Menschen nur schwer oder gar nicht hinkommen. Sind sie außerdem energieautark, dann benötigen sie keine Verkabelung. Ein solches Beispiel ist der batterielosen Präsenzsensor von EnOcean, der über Bluetooth Low Energy kommuniziert. Seine Besonderheit: Er bezieht die notwendige Energie mit seinem integrierten Photovoltaik-Modul.

Der Sensor lässt sich in eine Beleuchtungsanlage integrieren und die Bewegungen in seiner Umgebung registriert er über einen Passiv-Infrarotsensor (PIR). Dabei reicht das Umgebungslicht völlig aus, um den Sensor mit der notwendigen Energie zu versorgen. Ein Energiespeicher stellt sicher, dass der Sensor auch dann funktioniert, wenn zeitweise nicht ausreichend Licht vorhanden ist.

Lichtsensor regelt die Leuchte

Zudem verfügt der Bluetooth-Sensor über einen Lichtsensor, der die momentane Lichtstärke misst, mit der sich die Beleuchtungsstärke der angeschlossenen Leuchte regeln lässt. Praktisch ist außerdem, dass der Sensor über eine NFC-Schnittstelle angesprochen werden kann, um mit einem NFC-Lesegerät, Smartphone oder Tablet gesteuert und damit in ein Beleuchtungssystem integriert werden kann.

Zum Thema Sicherheit: Der Algorithmus des Bluetooth-Sensors verwendet eine AES-128-Authentifizierung auf Basis des gerätespezifischen, zufallsgenerierten Sicherheitsschlüssels. Dabei wird eine 32-Bit-Signatur erzeugt und mit dem Funktelegramm versendet. So ausgestattet kann der Sensor mit anderen Bluetooth-Geräten kommunizieren und in ein Ökosystem eingebunden werden. Leuchten lassen sich mit den batterielosen Easyfit-Schaltern steuern und der verbaute Passiv-Infrarotsensor stellt Daten wie Raumbelegung oder Beleuchtungsstärke bereit. Die energieautarken Schalter werden ausschließlich von der Energie des Tastendrucks gespeist.

Batterielose Funksensoren im Einsatz für das industrielle Internet der Dinge

Batterielose Funksensoren im Einsatz für das industrielle Internet der Dinge

10.10.18 - Sensoren sind die Schnittstelle zwischen der analogen und der digitalen Welt. Werden batterielose Sensoren mit Funktechnik kombiniert, dann lassen sich selbst bewegte Teile oder hermetisch abgeschlossene Umgebungen überwachen. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45654847 / Sensorik)