Computer-Abstürze

Blue Screens, Bomben, Gurus: Eine kurze Geschichte kritischer Fehlermeldungen

| Redakteur: Franz Graser

Hitzig: Der Red Ring of Death

Der Blue Screen of Death hat einen Bruder, der ebenfalls gefürchtet wird, allerdings vor allem von Computerspielern. Denn die Spielkonsole Xbox 360, mit der Microsoft seit acht Jahren den Spielemarkt beherrscht, machte im Lauf ihrer Geschichte zum Teil durch erhebliche Hardwarefehler von sich reden. Der sogenannte „Allgemeine Hardwarefehler“ (General Hardware Failure) tauchte zwischen 2007 und 2008 sehr häufig bei den Geräten auf.

Die Xbox 360 machte auf diesen Fehlern dadurch aufmerksam, indem drei der vier ringförmig um den Einschaltknopf angebrachten Leuchtdioden rot aufleuchteten. Dieses Phänomen wurde unter Computerspielern in Anlehnung an den „Blue Screen of Death“ als „Red Ring of Death“ bekannt.

Der Red Ring of Death ist ein gefürchteter Betriebszustand der Xbox 360. Er taucht vor allem auf, wenn die Spielkonsole überhitzt.
Der Red Ring of Death ist ein gefürchteter Betriebszustand der Xbox 360. Er taucht vor allem auf, wenn die Spielkonsole überhitzt. (Bild: Instructables.com)

Als Ursache für den Fehler wird allgemein Überhitzung genannt. Recherchen des Computermagazins c't ergaben, dass das verwendete Lötzinn unter längerer Hitzeeinwirkung brüchig werden konnte. Für die Hitzeentwicklung wurde unter anderem der von Microsoft entworfene Grafikchip verantwortlich gemacht – nach Angaben der EE Times soll Microsoft sich nicht an einen externen Chiphersteller gewandt, sondern den Chip selbst entwickelt haben, um Geld zu sparen. Nicht zuletzt wegen der negativen Erfahrungen mit der Hitzeentwicklung wurde das Gehäuse des Nachfolgegeräts Xbox One ausgesprochen groß gestaltet, um der Luft möglichst viel Raum zum Zirkulieren zu geben.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42313126 / Embedded Betriebssysteme)