Bis zu 500 neue öffentliche Ladepunkte in zwei Jahren

Redakteur: Gerd Kucera

Um die Attraktivität seiner Gewerbeimmobilien zu erhöhen plant der Immobilieninvestor Deutsche Konsum REIT alle seine Standorte bundesweit mit Elektro-Ladesäulen der EnBW auszustatten.

Firmen zum Thema

An rund 150 Standorten der DKR will die EnBW in den kommenden zwei Jahren eine Ladeinfrastruktur installieren.
An rund 150 Standorten der DKR will die EnBW in den kommenden zwei Jahren eine Ladeinfrastruktur installieren.
(Bild: EnBW/Endre Dulic)

Das Baden-Württemberger Energieunternehmen EnBW teilt die Absicht mit, alle rund 150 Standorte des börsennotierten Immobilieninvestors Deutsche Konsum REIT-AG (DKR) mit hochmoderner Schnelllade-Infrastruktur für Elektroautos auszustatten. An den gut frequentierten Einkaufsstätten im Einzelhandel der DKR sollen in den nächsten zwei Jahren bis zu 500 öffentliche Ladepunkte entstehen, die die Attraktivität der Gewerbeimmobilien erhöhen und das flächendeckende EnBW-HyperNetz weiter verstärken.

DKR betreibt im gesamten Bundesgebiet (mit regionalem Schwerpunkt im Osten Deutschlands) Immobilien, die oftmals im Vorortgürtel von Großstädten gelegen sind. Mit Ankermietern wie Obi, Rewe oder auch Netto finden sich dort stark frequentierte Einkaufsmöglichkeiten. Wer hier einkauft, solle sein Elektrofahrzeug künftig an sogenannten High Power Chargern (HPC) der EnBW laden können.

Die Schnelllader ermöglichten es den E-Autobesitzern, je nach technischer Ausstattung, in nur fünf Minuten mit bis zu 100 km Reichweite aufzuladen. Nach einem halbstündigen Einkauf seien so selbst leere Autobatterien wieder aufgeladen. Zu den bereits avisierten 150 Standorten sollen perspektivisch jedes Jahr weitere Standorte hinzukommen. Der Bau der ersten Ladestationen werde noch dieses Jahr beginnen.

Ladeinfrastruktur steigert die Attraktivität

„Elektromobilität ist auf dem Vormarsch, sodass wir mit Ladesäulen für E-Autos die Attraktivität unserer Standorte steigern können; dafür haben wir in der EnBW einen erfahrenen Infrastrukturpartner gefunden, der zugleich Marktführer für Schnellladen in Deutschland ist“, erklärt Alexander Kroth, Investmentvorstand der DKR. Bei der DKR rechnet man mit einem zunehmenden Bedarf an Lademöglichkeiten an den Standorten. „Unsere Immobilien befinden sich in der Regel in beliebten Einkaufslagen abseits von Großstädten. Die Fahrt zur Ladestation wird auch bei uns gerne mit dem Einkauf verbunden. Das ist ein echter Mehrwert gerade für Kund*innen, die zuhause keine eigene Wallbox zum Laden ihres E-Autos haben“, ergänzt Kroth.

EnBW verdichtet Schnellladenetz vor allem im Nord-Osten

Ein flächendeckendes Ladenetz und ein komfortables Ladeerlebnis seien Voraussetzung dafür, dass immer mehr Menschen auf E-Mobilität umsteigen. Hierfür spannt das HyperNetz von EnBW seine rund 1200 Schnellladepunkte flächendeckend im gesamten Bundesgebiet, in Städten ebenso wie im ländlichen Raum, und verdichtet es nun mit der DKR insbesondere im Nord-Osten Deutschlands. EnBW Kund*innen profitierten so deutschlandweit von einer noch besseren Abdeckung, die täglich weiter erhöht wird.

„Wir nehmen in ganz Deutschland durchschnittlich jeden Tag einen neuen Standort in Betrieb. Neben eigenen Ladeparks setzen wir dabei auf die Zusammenarbeit mit attraktiven Partnern wie der Deutsche Konsum Reit“, erklärt Timo Sillober, Chief Sales & Operations Officer der EnBW, „mit dieser Schlagzahl wird die EnBW noch im nächsten Jahr den 1000sten Standort errichten und dann mit einer Netzabdeckung von bis zu 3000 Schnellladepunkten eine Größe erreichen, die mit großen Tankstellenbetreibern vergleichbar ist. Gleichzeitig leistet unser Ausbau an Schnellladeinfrastruktur einen wichtigen Beitrag für den Klimaschutz, denn an all unseren Ladepunkten fließt 100 Prozent zertifizierter Ökostrom.“

Die Deutsche Konsum REIT-AG (Broderstorf) ist ein börsennotiertes Immobilienunternehmen mit Fokus auf deutsche Einzelhandelsimmobilien für Waren des täglichen Bedarfs an etablierten Mikrostandorten. Das Gesamtportfolio der DKR umfasst nach eigenen Angaben derzeit 170 Einzelhandelsimmobilien mit einer annualisierten Miete von 66 Mio. €. E-Autofahrer*innen haben mit der EnBW mobility+App und Ladekarte Zugang zum HyperNetz, dem nach EnBW-Angaben größten Ladenetz in Deutschland, Österreich und der Schweiz und in Summe zu über 100.000 Ladepunkten in Europa.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:47011795)