Bis zu 22 Batteriezellen steuern

| Redakteur: Thomas Kuther

(Bild: Eberspächer)

Eberspaecher Vecture stellt auf der Battery Show Europe in Hannover neueste Lösungen für Batteriemanagement-Systeme vor.

Vom 15. bis 17. Mai 2018 zeigt das Unternehmen am Stand 369 u.a. Batteriemodule und neue Controller der skalierbaren µC-BMS-Familie.

Die Einsatzgebiete der integrierten BMS sind vielfältig: in Industrie 4.0-Anwendungen oder bei Schnellladefunktionen von Batterien, die besonders langlebig sein sollen. Auf Basis eines µC-BMS-Controllers entwickelten die Spezialisten von Eberspaecher Vecture eine ganze Controller-Familie, die anwendungsspezifisch appliziert wird. Die Batteriemanagement-Systeme überwachen und steuern je nach Bedarf zwischen vier und 22 Zellen. Mit Hilfe von On-Board Feldeffekt-Transistoren (FET) sowie On-Board- oder externen Kontaktoren lassen sich die Leitungspfade der Batterien öffnen und schließen. So werden Lade- und Entladeströme zuverlässig kontrolliert. Die Kommunikation zwischen Batterien und BMS erfolgt – je nach Controller der Produktfamilie – über CAN, I/O-Schnittstellen oder ganz kabellos via Bluetooth LE.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45251738 / Power Management)