1500-Pixel-Bildsensor-Arrays Beschleunigte AOI durch höhere Datenrate mis 25 MHz

Redakteur: Gerd Kucera

Firmen zum Thema

(Bild: Toshiba)

Durch zwei neue lineare CCD-Bildsensoren, die die Linsengröße verringern, hat Toshiba Electronics Europe das Angebot optoelektronischer Bauelemente erweitert. Der TCD1105GFG und TCD1106GFG sind vor allem für automatisierte optische Inspektionssysteme (AOI) vorgesehen, eignen sich aber auch für Barcode-Scanner. Sie sind monochrome 1500-Pixel-CCD-Sensoren mit einem Pixelabstand von jeweils 5,25 μm. Das Sensorelement mit der Bezeichnung TCD1105GFG bietet eine Empfindlichkeit von 125 V/lux-sec; der Sensor TCD1106GFG hat 600 V/lux-sec. Ihre jeweiligen Dynamikbereiche liegen bei 400 (fü den Sensor TCD1106GFG) bzw. 90 (für den Sensor TCD1105GFG). Die Version TCD1105GFG verfügt über einen elektronischen Shutter. Beide Bildsensor-Arrays unterstützen eine maximale Datenrate von 25 MHz, wodurch schnellere Inspektionsgeschwindigkeiten möglich sind. Durch integrierte Timing-Generatoren verringert sich der Bedarf an externen Treiberschaltungen, was die Gesamtkosten für die Stückliste verringert und Platz auf der Leiterplatte einspart. Die Sample-and-Hold-Mechanismen beider CCD-Sensor-Arrays verlängern die Video-Ausgangssignalperioden, sodass sich in der Anwendung Vorteile bei der Signalverarbeitung ergeben. Mit einer Versorgungsspannung von 3,3 V bieten beide CCD-Sensorelemente laut Hersteller einen viel geringeren Stromverbrauch als andere Bildsensoren. Beide Liniensensoren werden in einem m 16-poligen GLCC-Gehäusen ausgeliefert und arbeiten im Betriebstemperaturbereich von 0 bis 60 °C. Die PN-Photodioden haben hohe Empfindlichkeit und geringen Dunkelstrom.

(ID:46854796)