IPTE

Belgische Unternehmensgruppe feiert 15-jähriges Bestehen

19.09.2007 | Redakteur: Claudia Mallok

Huub Baren, einer der Gründer und CEO der IPTE NV
Huub Baren, einer der Gründer und CEO der IPTE NV

Mit fünf Ingenieuren begann 1992 die Erfolgsgeschichte der heutigen IPTE NV, Integrated Production and Test Engineering. Inzwischen beschäftigt die auf universelle Test- und Automatisierungslösungen sowie EMS ausgerichtete Unternehmengruppe weltweit 2.200 Mitarbeiter und plant 200 Mio. € Jahresumsatz in 2007.

Fünf Ingenieure gründeten 1992 in Belgien ein kleines Unternehmen für Test-Automatisierung und legten damit den Grundstein für die spätere IPTE NV, Integrated Production and Test Engineering. Heute beschäftigt die weltweit aktive IPTE-Gruppe mehr als 2.200 Mitarbeiter u.a. in Deutschland, Belgien, Frankreich, den Niederlanden, Portugal, der Slowakei, Rumänien, der Tschechischen Republik, China und den USA.

Das Produkt- und Leistungsangebot hat seit 1992 kontinuierlich und wesentlich erweitert - sowohl aus eigener Kraft, als auch durch geeignete Akquisitionen. Angeboten werden universelle Lösungen zur Fabrik- und Produktionsautomatisierung und für den Baugruppen- und Produkttest, dazu eine breite Palette an Dienstleistungen als Auftragsfertiger für Kabelkonfektion und EMS (Electronic Manufacturing Service).

Geblieben sind die Unternehmensziele, die Huub Baren, einer der Gründer und CEO der IPTE NV beschreibt: „Wir wollen einerseits der führende, unabhängige und globale Partner für die Elektronikindustrie sein. Andererseits wollen wir mit unserer zweiten Aktivität der High End Auftragsfertiger für professionelle Produkte sein.“ Durch gezielte Investitionen in Forschung und Entwicklung erarbeitete sich IPTE einen festen Platz als bevorzugter Partner für Automatisierungs- und Testlösungen für führende Elektronikproduzenten in aller Welt. Das Erfolgsrezept: Eine konsequente und langfristige Strategie gepaart mit Kontinuität, ein wenig Geschick und Gespür.

Ein Marktführer bei Fabrikautomatisierung und Produktionsausrüstung

Anfänglich stand die Idee, universelle Lösungen für die Testautomatisierung anzubieten im Mittelpunkt. Im Laufe der Jahre wurde das Unternehmen wesentlich breiter aufgestellt. Dabei hat man die Idee der universellen Lösungen jedoch beibehalten. Das Angebot umfasst seit 1998 auch den Bereich der Produktionsautomatisierung. Durch gezielte Akquisition agiert die IPTE NV seit 1999 auch als Electronic-Manufacturing-Service-Provider. IPTE betreibt eine globale Vertriebs- und Service-Organisation mit über 20 Standorten in Europa, Amerika und Asien.

Bei Fabrikautomatisierung und Produktionsausrüstung für die Elektronikindustrie ist IPTE einer der Marktführer. Das Unternehmen entwickelt schlüsselfertige Automatisierungssysteme für Produktion, Test und Bearbeitung von Leiterplatten und Baugruppen sowie Endmontage und Test elektrischer, elektronischer und anderer komplexer Geräte.

Fünf Standorte Engineering und Produktion von Automaten

Der Geschäftsbereich hat fünf Engineering- und Produktionsstandorte in Belgien, Deutschland, Frankreich, Portugal und China. Zu den Kunden zählen namhafte Hersteller der Telekommunikation, Unterhaltungselektronik, der Industrie- und Kfz-Elektronik, der Kfz-Zulieferindustrie sowie aus allen Bereichen der Montagetechnik und des verarbeitenden Gewerbes. Die Referenzliste umfasst Unternehmen wie Alcatel, Bosch, Delphi, Ericsson, Flextronics, Jabil, Johnson Controls, Lear, Mitsubishi, Motorola, Nokia, Philips, Sanmina, Siemens, Solectron und Visteon.

Kabelkonfektion und baugruppenfertigung

Im Bereich der Auftragsfertigung umfasst das Angebot die Konfektion von Glasfaser-, Koaxial,- LAN- und Kommunikationskabeln aller Art. Leiterplattenbestückung und Test werden zudem angeboten. Auch Endmontage oder entsprechende Zwischenschritte gehören zum Leistungsspektrum an den Standorten in Belgien, den Niederlanden, Deutschland, Rumänien, der Slowakei und der Tschechischen Republik.

In Frankreich werden Lösungen für automatische Leiterplatten- und Baugruppentests entwickelt und produziert. Dieser Standort ist auf den Test von Funk-Komponenten aller Art spezialisiert. Ebenfalls in Frankreich werden Kontaktierungen und spezielle mechanische Aufnahmeelemente für Leiterplatten in Testautomaten hergestellt.

Ebenfalls in Frankreich befindet sich der Firmensitz der im Jahr 2003 von der IPTE übernommenen Automatisierungsgruppe Prodel. Die Prodel-Aktivitäten umfassen primär die mechanische Automatisierung und entsprechende Test-Applikationen.

Die Entwicklung der IPTE NV war von einem rasanten Wachstum begleitet. Ausgehend von 0,8 Mio. € im Jahr 1993 auf aktuell über 100 Mio. € konnte der Umsatz anfangs fast jedes Jahr durch eigene Leistungen und gezielte Akquisition neuer Unternehmensteile verdoppelt werden. Die allgemein schwache Wirtschaftsentwicklung, im Wesentlichen die Marktschwächen im Bereich Telekommunikation sowie im PC-Segment bremsten um die Jahrtausendwende das Umsatzwachstum. Nicht zuletzt sicherte die Eröffnung der Vertriebsbüros in China sowie der Ausbau der Präsenz in Asien und den USA das weitere Wachstum der IPTE-Gruppe auf einen Umsatz von 138 Mio. € im Jahr 2006. Für 2007 ist ein Umsatz von rund 200 Mio. € geplant.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 226250 / Elektronikfertigung)