Beispiel Durchflussmessung: „Wir sind die Experten für das Design-In“

| Redakteur: Hendrik Härter

Thomas Röttinger, CEO Pewatron: „Wir bieten unseren Kunden verschiedene Sensorlösungen basierend auf einer Design-In fokussierten Beratung an.“
Thomas Röttinger, CEO Pewatron: „Wir bieten unseren Kunden verschiedene Sensorlösungen basierend auf einer Design-In fokussierten Beratung an.“ (Bild: Inge Zinsli)

Aus IS-Line wurde am 1. April Pewatron Deutschland. Auf der Sensor + Test 2018 wird Pewatron mit der ehemaligen IS-Line auf einem Stand auftreten. Geboten wird ein umfassendes Angebot an Sensorlösungen.

In diesem Jahr treten Pewatron und die ehemalige IS-Line als Pewatron Deutschland zum ersten Mal gemeinsam auf einem Stand auf. Genauso wie Pewatron bietet Pewatron Deutschland ihren Kunden verschiedene Sensorentwicklungen basierend auf einer Design-In fokussierten Beratung an. Was das bedeutet, erklärt Thomas Röttinger, CEO von Pewatron. „Die Anforderungen an die Produkte unserer Kunden werden komplexer und die Märkte für Sensorik unübersichtlicher. Gleichzeitig reduziert sich die verfügbare Zeit für Entwicklungen unserer Kunden.

Erwartungen an den Sensor-Lieferanten

Die Erwartungen eines Sensor-Lieferanten ergeben sich: 1. Kompetente Beratung, zugeschnitten auf die Applikation und basierend auf einer tiefgehenden Marktkenntnis. 2. Angebot einer technischen Lösung, welche die technischen Anforderungen rundum erfüllt und gleichzeitig vom Entscheidungsträger als wettbewerbsfähig bewertet wird. Diese Erwartungen gehen wir bei der Pewatron tagtäglich mit einem Team von inzwischen 15 Spezialisten mit jeweils mehr als 15 Berufsjahren Erfahrungen im Sensormarkt an.“ Wie das funktioniert, zeigt das Beispiel Durchfluss.

Der Durchfluss kann mit verschiedenen physikalischen Messprinzipien gemessen werden. Dazu gehören beispielsweise Ultraschall, thermisch oder Differenzdruck. Wichtig ist, dass sich Anwender entscheiden, ob eine eigene Lösung auf Sensorelementen oder Sensormodule verwendet wird oder ein Standardsensor. Hier bietet Pewatron ein komplett durchgängiges Produktportfolio vom Sensorelement bis zum Sensormodul. Pewatron kann mittel- und unmittelbar Lösungen für verschiedene physikalische Messmethoden der Durchflussmessung bieten; es sind sogar kundenspezifische Lösungen machbar. Erfasst wird sowohl der Massenstrom oder der Volumenstrom, bei dem allerdings die Abhängigkeit von Druck und Temperatur zu beachten ist. Zu den angebotenen physikalischen Messmethoden gehören Differenzdruck-, thermische Massenstrommessung sowie Sensoren für Flügelrad und Turbine.

Alle Freiheitsgrade werden geboten

Pewatron bietet alle Freiheitsgrade: Von der kompletten Anwendung, über eine modulare Lösung, bei der der Kunde Teile des Systems selbst fertigt oder die einzelnen Komponenten. Auch selbstüberwachende und wartungsfreie Systeme sind möglich. Beispielsweise sind Ultraschall-Durchflusssensoren und die thermischen Durchflusssensoren selbstüberwachend. Die Ultraschallsysteme größtenteils wartungsfrei. Dabei sind Systeme für Ultraschall wartungsfrei und unproblematisch auf Abnutzung, was auch für thermischen Systeme gilt.

Alle Systeme sind langzeitstabil, was sich positiv auf die Kosten auswirkt, da nicht nachkalibriert werden muss. Bei den Ultraschalldurchflussmessern müssen nur bei Vibrationen vorher die Betriebsbedingungen bekannt sein. Thermische Massendurchflussmesser haben kein Problem mit Vibrationen, müssen allerdings waagerecht betrieben werden, um den Kamineffekt zu vermeiden und Verschmutzungen im zu messenden Medium vorab herauszufiltern.

Auf der Messe ein Querschnitt der Sensoren

Auf dem Messestand wird dem Besucher ein Querschnitt der Sensoren angeboten: von extrem flexiblen, kundenspezifisch konfigurierbaren Durchflusssensor über kompakte, einfach zu montierende Stromsensoren für die Elektromobilität bis hin zu vierachsigen Neigungssensoren von Murata. Ein Highlight in diesem Jahr sind der GP30 von ams und ein hochintegrierter Gassensor von EC-Sense. Mit den angebotenen Sensoren lassen sich verschiedene Messaufgaben für Beschleunigung, Druck, Durchfluss, Gas, Strom, Temperatur, Weg oder Winkel umsetzen.

Strommess-Sonde für hohe Stromstärken ohne magnetischen Ringkern

Strommess-Sonde für hohe Stromstärken ohne magnetischen Ringkern

16.03.18 - Gerade im Automobilbau sind beengte Platzverhältnisse nicht selten. Um dort sehr hohe Stromstärken zu messen, bietet sich eine spezielle Strommess-Sonde an, die Robust gegenüber Störeinflüssen ist. lesen

Das IoT wird Business-Modelle massiv verändern

Das IoT in der Messtechnik- und Sensorikbranche

Das IoT wird Business-Modelle massiv verändern

24.05.17 - Für einen Sensoranbieter wie Pewatron wird das IoT dazu führen, Business-Modell langfristig massiv zu verändern. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45330601 / Messen/Testen/Prüfen)