Isabellenhütte

Batteriesensorspezialist schließt Kooperationsvertrag mit austriamicrosystems

23.08.2010 | Redakteur: Thomas Kuther

Peter Müller, Isabellenhütte: „Wir versprechen uns von der gemeinschaftlichen Entwicklungsarbeit mit austriamicrosystems mehr Möglichkeiten in der Entwicklung und Produktion von flexibel anpassbaren Sensorsystemen.“
Peter Müller, Isabellenhütte: „Wir versprechen uns von der gemeinschaftlichen Entwicklungsarbeit mit austriamicrosystems mehr Möglichkeiten in der Entwicklung und Produktion von flexibel anpassbaren Sensorsystemen.“

Isabellenhütte und austriamicrosystems haben einen Kooperationsvertrag geschlossen, der beiden Unternehmen Vorteile bei der Entwicklungsarbeit bringen soll.

Die Isabellenhütte, Spezialist für die Strommessung von 12-V-Kfz-Batterien hat gemeinsam mit dem österreichischen Unternehmen austriamicrosystems, einem Hersteller von Hochleistungs-Analog-ICs, bereits in den letzten Jahren zahlreiche ICs für das 12-V-Bordnetz in Fahrzeugen produziert.

Die jahrelange erfolgreiche Zusammenarbeit mündet nun in einem Kooperationsvertrag, der beiden Unternehmen durch die Bündelung von Kompetenzen Vorteile in der weiteren Entwicklungsarbeit verschaffen und die Marktdurchdringung vorantreiben soll. Sowohl austriamicrosystems als auch die Isabellenhütte haben bereits zukunftsfähige Lösungen für die Batteriestrommessung in 12- und 24-V- sowie in Hochvolt-Systemen für Hybrid- und Elektrofahrzeuge vorgestellt und wollen ihre Produkte nun gemeinsam weiterentwickeln.

Batteriemanagement als Schlüsseltechnologie bei Hybrid- und Elektrofahrzeugen

„Wir versprechen uns von der gemeinschaftlichen Entwicklungsarbeit mit austriamicrosystems mehr Möglichkeiten in der Entwicklung und Produktion von flexibel anpassbaren Sensorsystemen“ so Peter Müller, kaufmännischer Geschäftsführer der Isabellenhütte Heusler GmbH & Co. KG.

Bernhard Czar, austriamicrosystems: „Wir gehen davon aus, dass die Nachfrage nach ICs weiter steigen wird, denn das Batteriemanagement ist eine Schlüsseltechnologie bei Hybrid- und Elektrofahrzeugen.“
Bernhard Czar, austriamicrosystems: „Wir gehen davon aus, dass die Nachfrage nach ICs weiter steigen wird, denn das Batteriemanagement ist eine Schlüsseltechnologie bei Hybrid- und Elektrofahrzeugen.“

„Mit der Isabellenhütte haben wir einen anerkannten Partner gefunden, dessen präzise Sensoriklösungen in der Automobilindustrie geschätzt werden. Wir gehen davon aus, dass die Nachfrage nach ICs weiter steigen wird, denn das Batteriemanagement ist eine Schlüsseltechnologie bei Hybrid- und Elektrofahrzeugen,“ meint Bernhard Czar, Marketing Direktor Automotive bei der austriamicrosystems AG.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 357911 / Power-Design)