Li-Ionen- statt Bleisäure-Akkus Batterien mit geringer Zellanzahl optimal vernetzen

Redakteur: Margit Kuther

Herkömmliche Bleisäure-Autobatterien lassen sich künftig durch 14-V-Lithium-Ionen-Batteriepacks ersetzen, die auch die Anforderungen der ISO 26262 ASIL-C erfüllen.

Firmen zum Thema

Batteriezellen-Controller MC33772 von Freescale: geeignet für Lithium-Ionen-Batterien mit 3 bis 6 Zellen
Batteriezellen-Controller MC33772 von Freescale: geeignet für Lithium-Ionen-Batterien mit 3 bis 6 Zellen
(Bild: Freescale)

Freescale präsentiert den Batteriezellen-Controller MC33772 für Lithium-Ionen-Batterien mit 3 bis 6 Zellen und baut damit sein Portfolio hoch integrierter und netzwerkfähiger Lösungen weiter aus.

Dies geht einher mit einer Senkung der Materialkosten, einer Steigerung der Robustheit im Betrieb und der Erfüllung anspruchsvoller Anforderungen an die Funktionale Sicherheit von automobilen und industriellen Batteriesystemen, ohne die das Halbleiter-basierte Internet von morgen nicht möglich wäre.

Zusammen mit dem schon vor geraumer Zeit angekündigten MC33771 für 14 Zellen deckt das Freescale-eigene Portfolio von Batteriezellen-Controllern mit dem MC33772-Baustein jetzt Lösungen von 3 bis 14 Zellen ab.

Das umfangreiche Zellencontroller-Portfolio von Freescale unterstützt die vielfältigsten Batterietypen wie Lithium-Ionen-Phosphat, Lithium-Nickel-Mangan-Kobaltoxid, Lithium-Titanat und Lithium-Polymer. Kunden können ihre Lösungen auf einfache Weise an die unterschiedlichen Batteriemanagementanforderungen anpassen, ohne neue Investitionen in Forschung und Entwicklung zu tätigen.

Darüber hinaus verfügen die Batteriezellen-Controller von Freescale über modernste Diagnose- und funktionale Verifikationsfunktionen, mit denen sich die Anforderungen der ISO 26262 ASIL-C mit nur einem Chip abdecken lassen.

Li-Ionen-Batterien ersetzen Bleisäurebatterien in Autos

Bleisäurebatterien im Auto werden immer öfter durch Li-Ionen-Versionen ersetzt, um Gewicht zu sparen, die Zuverlässigkeit zu steigern und die Energieeffizienz von Motoren mit Start-Stopp-Systemen und Energierückgewinnungstechnologien zu erhöhen.

Neuerungen in der chemischen Formel machen Li-Ionen-Batterien möglich, die auch bei kalten Temperaturen gut funktionieren und auch für den Anlassvorgang genügend Energie liefern, so dass sie Bleisäurebatterien auch als Starterbatterie verdrängen können.

Die inhärent vorhandenen Themen einer Überladung, Überhitzung oder eines internen Kurzschlusses werden daher in immer höherem Maße von der Elektronik gemeistert.

Um einen sicheren Betrieb zu gewährleisten und ein systembezogenes Batteriemanagement zu ermöglichen, müssen Batteriezellen-Controller der nächsten Generation, wie sie Freescale anbietet, eine genaue und zuverlässige Diagnose der Batterie ebenso sicherstellen wie eine schnelle Kommunikation des Batteriezustands.

(ID:43650868)