Elektrostatische Ladung

Barrierefreier ESD-Schutz in neuen Dimensionen

| Autor / Redakteur: Günter Akermann * / Dr. Anna-Lena Gutberlet

Mit integrierter Ionisierungseinheit

Mit dem Ionenabsaugtisch IAT 1200 werden im gesamten Arbeitsbereich statisch aufgeladene Baugruppen schon beim Auflegen automatisch neutralisiert. Auch eventuelle Ladungen, die Bearbeiter mit sich tragen, werden durch deren Eingriff in den Arbeitsbereich neutralisiert, womit das eher lästige ESD-Armband entfallen kann.

Eine im Tisch integrierte berührungs­sichere Ionisierungseinheit sorgt mit einem kaum spürbaren Luftstrom für einen gleichmäßig hohen Anteil an positiven und negativen Ionen auf der gesamten Arbeitsfläche. Die spezielle Ionisierungseinheit des IAT 1200 wurde dabei so konzipiert, dass ein gerichteter Luftstrom die Ionen und auch das hierbei entstehende Ozon nach hinten über die Arbeitsfläche trägt. Dieser Luftstrom dient gleichzeitig als wirkungsvolle Luftbarriere, denn er führt Dämpfe, Gerüche und anfallenden Stäube vom Mitarbeiter/von der Mitarbeiterin weg in den hinteren Bereich des Arbeitstisches.

Mit Hilfe von dreiseitig umlaufenden, integrierten Absaugkanälen (Bild 3) werden alle anfallenden luftgetragenen Schadstoffe – inklusive des Ozons − entsorgt. Gleichzeitig erzeugt die Absaugung einen zusätzlichen, verstärkten laminaren Luftstrom aus Richtung Ionisierungsleiste zu den Absaugkanälen.

Für verschiedene Anwendungen, zum Beispiel Dispensen oder Kleben, bietet der Arbeitstisch über dem Absaugbereich vorinstallierte Haltesysteme, in denen entsprechend benötigte Werkzeuge abgelegt werden können. Prozessrelevante Aufbauten sind zusätzlich sicher vor unabsichtlichen Verschiebungen.

Maximale Bewegungsfreiheit sowie Prozesssicherheit

Die Arbeitsfläche bleibt somit frei von komplexen Aufbauten und das Handgelenk frei von lästigen Bändern, was zu einer maximalen Bewegungsfreiheit der Mitarbeiter und somit Prozesssicherheit führt. Alle ​Verschmutzungen und gesundheitsschädlichen Komponenten werden effektiv entsorgt und beeinträchtigen daher weder die Gesundheit der Mitarbeiter noch kontaminieren sie Arbeitsgeräte und/oder zu bearbeitende Bauteile.

Hierzu trägt die angeschlossene externe Absauganlage entscheidend bei. Aufgrund einer konstanten Absaugleistung wird eine sichere Entsorgung der luftgetragenen Schadstoffe und gesundheitsschädlichen Komponenten gewährleistet.

Durch die spezielle Anordnung von Vorfiltern und einem nachgeschalteten, speziellen Aktivkohlefilter werden alle Verschmutzungen, gesundheitsschädlichen Dämpfe, Gerüche und sogar das entstandene Ozon vollständig entsorgt und neutralisiert. Die hochgradig gereinigte Luft kann anschließend wieder in den Arbeitsbereich zurückgeführt werden.

Eine optional erhältliche Ionenmessvorrichtung trägt zusätzlich zur Prozesskontrolle und somit zur Qualitätssicherung bei. Diese eigens entwickelte Messvorrichtung ermittelt das tatsächliche Vorhandensein von Ionen während des Arbeitsprozesses. Sollten keine Ionen vorhanden sein, wird der Arbeitsprozess unterbrochen und eine Störung angezeigt.

Der Ionenabsaugtisches IAT 1200 ist eine professionelle EPA-Lösung (EPA = Electrostatic Protected Area), die herkömmliche ESD-Schutzvorkehrungen überflüssig macht und dazu noch die Prozessluft reinigt. Der IAT 1200 verspricht ein Höchstmaß an Prozess- und Qualitätssicherheit sowie Arbeitsschutz und Umweltfreundlichkeit.

Eine Lösung als Basis für eine Vielzahl von Applikationen

Die beschriebene Lösung wird nicht nur
in Standardausführung angeboten, sondern stets in Absprache mit Anwendern für den jeweiligen Bedarfsfall konzipiert. Anwendungen finden sich vor allem in der Elektronikindustrie, etwa beim Dispensen, Kleben, Reinigen, Montieren, Reparieren, Umverpacken, Demaskieren, Trennen und viele weitere.

Aber auch in anderen industriellen Bereichen macht der Einsatz des IAT 1200 Sinn: beispielsweise in der Uhrenindustrie bei der Montage von Uhren mit anteiligen Kunststoffteilen, wo Ladungserzeugungen und damit Anhaftung von Staubpartikeln vermieden werden müssen. Gerade Kunststoffe sind während ihrer Bearbeitung prädestiniert für elektrostatische Ladungen, deren Beseitigung oftmals schwierig und aufwändig ist.

Prinzipiell bietet der IAT 1200 eine effektive Lösung für alle Industriebereiche, in denen auf Komponenten elektrostatische Ladungen vorhanden sind oder durch den Arbeitsvorgang erzeugt werden können.

* Günter Akermann ist Leiter der Entwicklung Sonderanlagen bei IVH Industrievertrieb Henning

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44453245 / Elektronikfertigung)