Suchen

AWP Group wächst mit internationalem Investor

AWP, Entwickler horizontalen Durchlaufanlagen zur Leiterplattenfertigung und der Automatisierungstechnik, erschließt sich für ihre Anlagen einen strategischen Zugang zum US-Markt

Firmen zum Thema

AWP erschließt sich für ihre Anlagen einen strategischen Zugang zum US-Markt.
AWP erschließt sich für ihre Anlagen einen strategischen Zugang zum US-Markt.
(Bild: AWP Group)

Die Whelen Engineering Company hat Mittel für den Ausbau der AWP Group am Produktionsstandort im Boleslawiec in Niederschlesien, ganz nahe der deutschen Grenze, verfügbar gemacht. Whelen ist seit Anfang an ein Stammkunde der AWP Group und möchte auf diesem Weg diversifizieren und eine Basis für weitere strategische Entwicklungen setzen.

Die 1952 gegründete Whelen Engineering Company , Inc. sitzt in den USA, produziert und entwickelt weltweit akustische und visuelle Warngeräte (Warnleuchten, weißer Beleuchtung Sirenen und Steuerungen) für die Automobil, Luftfahrt- und Massenmeldeindustrie. Beim Investment handelt es sich um eine Mehrheitsbeteiligung, bei der auf die vorhandenen Erfahrungswerte gesetzt und nicht in das Management und Strategie eingegriffen werden soll.

Die AWP Group will mit dem Beteiligungskapital ihre Kapazitäten, Flexibilität und Fertigungstiefe ausbauen. Die Horizontal- und Vertikaltechnik, die Gesamtlinienkonzepte und deren Integration wird weiter entwickelt. Und auch ein strategischer Zugang zum US-Markt und weiteren Auslandsmärkten soll erschlossen werden.

Auf einem 10000 qm großen Grundstück in Polen, in der Nähe der aktuellen Fertigung, wird bis Anfang 2020 mit den neuen Finanzmitteln eine 2500 qm große neue Halle – als eigenes Profitcenter – geplant. Dann heißt es „up and running“ in der neuen erweiterten Umgebung, für die – nach der SAP Implementation im Hauptwerk in 2019 – dann auch eine SAP-Integration geplant ist. Neben der ISO 9001 Qualitätsmanagement Zertifizierung Mitte 2019 läuft bereits die ISO 14001 Umweltmanagement-System Einführung.

Derzeit sind 64 Mitarbeiter in Boleslawiec, in der Zentrale im sächsischen Löbau sowie den Vertriebs- und Servicebüros weltweit, beschäftigt. Die Vice-Presidents und Gesellschafter der Gruppe, Jochen Zeller und Henk van der Meij, freuen sich über die Entwicklung und stemmen die kaufmännische Leitung gemeinsam.

„Das Sales- und Management-Team bringt es gemeinsam auf über 150 Jahre Know-how aus der Industrie und weiß was auf dem Markt benötigt wird, um kostengünstig und umweltschonend zu produzieren.“ Während sich Henk van der Meij darüber hinaus um die Automatisierungstechnik kümmert, ist Jochen Zeller der Fachmann für die Nassprozesse, für die horizontalen und vertikalen Durchlaufanlagen.

Auf der productronica 2019 in München werden neue ganzheitliche Maschinenkonzepte, Referenzprojekte und die Ausbaupläne vorgestellt.

(ID:46026269)