Testautomatisierung Automobilzulieferer Visteon nutzt Softwaretest-Plattform von Vector Software

Redakteur: Franz Graser

Der amerikanische Softwaretest-Spezialist Vector Software rüstet den US-Automobilzulieferer mit der Testlösung Vectorcast aus. Visteon will damit sicherstellen, dass seine Produkte den Sicherheitsstandard ISO 26262 erfüllen.

Firmen zum Thema

Ein futuristisches Automobil-Cockpit von Visteon mit Head-Up-Display, Touchscreen-Elementen und TFT-Instrumenten.
Ein futuristisches Automobil-Cockpit von Visteon mit Head-Up-Display, Touchscreen-Elementen und TFT-Instrumenten.
(Bild: Visteon)

Visteon ist ein Zulieferbetrieb, der im Jahr 2000 aus dem Automobilkonzern Ford herausgelöst wurde. Der Unternehmensbereich Visteon Electronics wählte die Testautomatisierungslösung Vectorcast im Rahmen eines umfangreichen Evaluationsprogramms aus. Ausschlaggebend für die Wahl waren der Funktionsumfang, die Bedienerfreundlichkeit und die Zertifizierung des Toolkits nach dem Sicherheitsstandard ISO 26262 sowie die weltweite Kundenbasis von Vector Software.

„Die Testautomatisierung wird typischerweise im Zusammenhang mit der Erfüllung von Sicherheitsanforderungen oder regulatorischen Aspekten betrachtet“, erläutert Arun Devaray, Senior Software Manager bei Visteon Electronics. „Dadurch wird unser Ziel unterstützt, unseren Entwicklungsprozess für sicherheitskritische Software auf die nächste Stufe zu heben, um der Dynamik des Marktes weiterhin gewachsen zu sein.“

Vectorcast zeichnet sich nach Herstellerangaben durch eine offene Architektur aus, die die Integration mit Werkzeugen von Drittherstellern für die Nachverfolgung von Anforderungen, die statische Codeanalyse sowie die Konkordanz mit den MISRA-Codierrichtlinien ermöglichen.

Die Ingenieure können Entwicklungsartefakte somit über den gesamten Prozess hinweg verfolgen und nachweisen, dass jede Anforderung erfüllt und abgesichert sowie jedes Risiko entschärft wurde.

(ID:39833930)