Enthüllt Audi präsentiert den neuen R18 e-tron quattro

Redakteur: Margit Kuther

Audi hat den Hubraum des V6-TDI-Aggregats von 3,7 auf 4 Liter erhöht und dem R18 e-tron quattro ein neues Design spendiert. Zu sehen ist der Hybrid-Sportwagen am 28./29. März in Le Castellet (Frankreich) und am 20. April im britischen Silverstone.

Firmen zum Thema

Testfahrt Audi R18 e-tron quattro: In den Straßen Le Mans
Testfahrt Audi R18 e-tron quattro: In den Straßen Le Mans
(Audi Communications Motorsport)

Audi hat den Hubraum des V6-TDI-Aggregats von 3,7 auf 4 Liter erhöht, um den effizienten Motor nochmals zu optimieren. Nach dem Test verschiedener Systeme zur Energierückgewinnung hat sich Audi entschlossen, in Le Mans in der Klasse bis zwei Megajoule Rekuperationsenergie anzutreten.

Die Energie fließt ausschließlich durch eine Motor-Generator-Einheit (MGU) an der Vorderachse und wird in einem Drehmassenspeicher gespeichert. „Dieses Konzept bietet nach unserer Ansicht das optimale Verhältnis aus Energieeffizienz, Größe, Gewicht, Wirkungsgrad, Ansprechverhalten, Fahrbarkeit sowie günstiger Betriebsstrategie - und das bei der Dauerhaltbarkeit, die Grundvoraussetzung für den Erfolg in Le Mans ist“, erklärt Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 15 Bildern

Ein neues Design für den Audi R18 e-tron quattro

Audi überraschte die Öffentlichkeit mit einem neuen Design des Le-Mans-Autos. War die Karosserie des Hybrid-Sportwagens bei der Weltpremiere im Dezember 2013 noch schwarz mit roten Details, so steht die neue Außenhaut in Weiß, Silber, Rot und Schwarz für ein frisches, ausdrucksstarkes Design.

„Mit den Farben verbindet sich eine Symbolik“, erläutert Dirk van Braeckel, Design-Manager Motorsport und Spezialprojekte bei Audi. „Silber betont die Rennerfolge der Vergangenheit. Als sehr ruhige Farbe ist sie die Basis unseres Designs. Weiß als zweite Farbe harmoniert gut mit Silber und wirkt sehr leicht. Sie steht für den Hybrid-Antrieb. Wir setzen das Weiß asymmetrisch ein, um die Komplexität dieser Antriebstechnologie zu symbolisieren.“ Die Konturen sind an die Grafiken von Leiterbahnen angelehnt, jedoch deutlich abstrahiert.

Dann folgt die Farbe Schwarz für Front- und Heckflügel und geometrisch scharf konturierte Partien auf den Kotflügeln und Flanken. „Wir haben uns für Mattschwarz entschieden, da es einen schönen Kontrast zum glänzenden Weiß bildet“, sagt van Braeckel.

„Schwarz steht für Leichtbau. Die große Finne auf der Motorabdeckung soll mit ihrem schwarzen Erscheinungsbild eine Art Rückgrat darstellen.“ Ein spezielles Rot – die Performance-Farbe von Audi - komplettiert das Design.

Zu den Besonderheiten zählen die reflektierenden Oberflächen der Elemente, die exklusiv auf diesen Flächen angeordneten Logos und Schriftzüge von Audi und die starke Längsausrichtung der Farbe im Gesamtkonzept. „Das reflektierende Design kommt besonders nachts zur Geltung und bietet den Zuschauern ein Extraerlebnis“, begründet van Braeckel.

„Durch die Längsausrichtung drückt das Design die Geschwindigkeit aus, die für Le Mans so typisch ist. Sogar auf den Felgen findet sich ein rotes Segment. Durch die Rotation erzielt es einen sehr dynamischen Effekt.“

Audi R18 e-tron quattro in Aktion

Am 28. und 29. März nimmt der Audi R18 e-tron quattro beim offiziellen Test der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC in Le Castellet (Frankreich) teil, bevor Weltmeister Audi seine Titelverteidigung am 20. April im britischen Silverstone beginnt.

(ID:42604664)