HDMI-PC Asus stellt Mini-PC mit Windows 10 im Stick-Format vor

Autor: Sebastian Gerstl

Der taiwanische Computerhersteller Asus hat auf der IFA den Vivo Stick PC präsentiert. Der hochkompakte Miniaturrechner wird direkt an den HDMI-Port eines Bildschirms angeschlossen und wird mit Windows 10 als Betriebssystem ausgeliefert.

Der Asus Vivo Stick: Der Stick-PC ist 137,9 × 34 × 14,9 mm groß und bietet zwei USB-3.0-Anschlüsse, 32GByte Speicherplatz und 2GByte RAM. Als Betriebssystem dient Windows 10.
Der Asus Vivo Stick: Der Stick-PC ist 137,9 × 34 × 14,9 mm groß und bietet zwei USB-3.0-Anschlüsse, 32GByte Speicherplatz und 2GByte RAM. Als Betriebssystem dient Windows 10.
(Bild: Asus)

Der Asus Vivo Stick PC erinnert ein wenig an den vergleichbaren Intel Compute Stick, den Intel seit April diesen Jahres im Sortiment hat. Der Asus-Rechner ist allerdings 137,9 x 34,0 x 14,9 mm merklich größer als sein Gegenstück.

In Sachen Ausstattung sind sich die Geräte recht ähnlich. Der Aus Vivo Stick PC bietet einen internen Flashspeicher von 32GByte, 2GByte Ram, zwei USB-3.0-Schnittstellen und einen Kopfhöreranschluss. Der Intel Compute Stick besitzt eine vergleichbare Speicherausstattung, verfügt aber nur über einen einzelnen USB-2.0-Anschluss. Dafür lässt sich bei letzterem Rechner der Speicherplatz über einen microSD-Slot erweitern.

Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen des 68 Gramm wiegenden Asus Vivo Stick zählen ein integriertes 802.11n-WLAN-Modul und Bluetooth 4.0. Als Betriebssystem soll Windows 10 dienen. Über die Art und Leistung der integrierten CPU schwieg sich Asus bislang noch aus.

Die Stick PCs sollen wohl dem seit einiger Zeit schrumpfenden PC-Markt weiter entgegensteuern. Asus hat den Vivo Stick PC als hochkompakten Minirechner für einfache Arbeitsansprüche auf seinem IFA-Panel vorgestellt. Erscheinungstermin und Preis stehen bislang noch nicht fest. Zur Orientierung: Intel vertreibt seinen Compute Stick mit Windows 8.1 derzeit für 149 US-$.

(ID:43582615)

Über den Autor