Armband steuert Computer über Gedanken

| Redakteur: Hendrik Härter

Die Tastatur ist die Engstelle zwischen Mensch und Gehirn. Facebook hat jetzt das Start-up CTRL-Labs gekauft. Mit ihrem Armband sollen die Gedanken über elektische Signale direkt in den Computer wandern.
Die Tastatur ist die Engstelle zwischen Mensch und Gehirn. Facebook hat jetzt das Start-up CTRL-Labs gekauft. Mit ihrem Armband sollen die Gedanken über elektische Signale direkt in den Computer wandern. (Bild: gemeinfrei / Pixabay)

Mit Gedanken einen Computer steuern: Facebook hat mit CTRL-Labs ein Start-up übernommen, um die Eingabe am Computer zu beschleunigen. Dazu soll ein Armband als Schnittstelle dienen.

Einen besonderen Deal hat Facebook bekanntgeben: die Übernahme des Start-up CTRL-Labs. Das Unternehmen hat ein spezielles Armband entwickelt, um elektrische Signale des Gehirns zum Computer zu übertragen. Es werden nicht die Gedanken, sondern die dabei entstehenden elektrischen Signale. So soll allein die Absicht, einen Text zu schreiben oder ein Bild zu teilen genügen, um es an ein Smartphone oder anderes digitales Gerät zu senden.

Laut Bloomberg soll der Deal einen Wert zwischen 500 und einer Milliarde US-Dollar umfassen. Das wäre die umfangreichste Akquisition, die Facebook in den letzten sechs Jahren getätigt hat. Der Erwerb des Reality-Unternehmens Oculus VR im Jahr 2014 hatte einen Wert von zwei Milliarden US-Dollar.

Gründer sind Neurowissenschaftler

Mitgegründet wurden CTRL-Labs vom Erfinder des Internet Explorers und Neurowissenschaftler Thomas Reardon. Ein weiterer Gründer und ebenfalls Neurowissenschaftler ist Patrick Kaifosh. Die Tatsache, dass Neurowissenschaftler das Unternehmen gegründet haben zeigt, welche Bedeutung die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine hat. Unser Gehirn verarbeitet Informationen viel schneller, als wir diese beispielsweise mit einer Tastatur in den Computer eingeben können. Diese Engstelle soll mit dem von CTRL-Labs entwickelten Armband der Vergangenheit angehören.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
Manchmal ist es schon erschreckend, was so suggeriert wird. Das Gedanken lesbar sind erscheint mir...  lesen
posted am 26.09.2019 um 12:45 von alfred mueller


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46153724 / HMI)