Suchen

Arduino präsentiert MKR-Board für industrielle Anwendungen

| Redakteur: Sebastian Gerstl

Auf der CES 2020 hat Arduino.cc mit dem Arduino Portenta H7 erstmals ein Modul speziell für die Industrie anstatt für Maker-Ansprüche vorgestellt.

Firmen zum Thema

Mit dem MKR-Modul Portenta H7 richtet sich Makerboard-Hersteller Arduino.cc erstmals gezielt an professionelle Entwickler, die industrietaugliche Hardware-Lösungen benötigen.
Mit dem MKR-Modul Portenta H7 richtet sich Makerboard-Hersteller Arduino.cc erstmals gezielt an professionelle Entwickler, die industrietaugliche Hardware-Lösungen benötigen.
(Bild: Arduino.cc)

Mit der Arduino-Pro-Serie an Embedded Boards möchte sich der in Makerkreisen etablierte Boardhersteller Arduino.cc gezielt an die höheren Ansprüche in industriellen Einrichtungen richten. Bauteile dieser Reihe sollen speziell auf die Anforderungen in industriellen Anwendungen, KI-Verarbeitung am Edge und Robotik-Applikationen ausgelegt sein.

Auf der CES 2020 wurde nun die erste Plattform der Pro-Serie enthüllt: Das Arduino Portenta H7 ist ein Embedded-Modul im MKR-Formfaktor, einer grundsätzlich für IoT-Anwendungen gedachten Boardreihe aus dem Hause Arduino.cc.

Herzstück des Portenta H7 ist ein STM32H747/757-Mikrocontroller von STMicroelectronics, der über einen Dual-Core ARM Cortex-M7 und einen Cortex-M4 verfügt, die auf 480 MHz bzw 240 MHz getaktet sind. Die Hersteller versprechen, dass das Modul im industrieüblichen Temperaturbereich von -40 bis 80°C eingesetzt werden kann.

Arduino-Pro-Support jetzt auch in Designtools von Altium integriert

Wie bei anderen Arduino-Produkten soll auch bei der Arduino-Pro-Reihe das Ziel angestrebt werden, die Produkte leicht zugänglich und für einen breiten Entwicklerkreis beherrschbar zu halten. Neben dem aus Maker-Kreisen üblichen Arduino-Code kann das Portenta H7 dementsprechend auch Python- und Javascript-Code verarbeiten.

Darüber hinaus bietet das Board Unterstützung für das PCB-Designtool Altium Designer und die Cloud-Plattform Altium 365. Entwickler, die mit diesen Tools arbeiten, können fortan auf eine Reihe von Arduino-Referenzdesigns zurückgreifen. Diese Ressourcen reichen von validierten Bauteilsymbolen und Kommentaren hin zu Schaltplan- und Layout-Vorlagen für Board-Designs. Dies soll vor allem für professionelle Anwendungen die Eingliederung von Arduino-Hardware in Neuentwicklungen erheblich vereinfachen und beschleunigen.

Auch die von Arduino bereitgestellten Softwarepakete werden hinsichtlich professionellerer Ansprüche erweitert. So kann Arduino-Code nun auch auf dem für IoT-Anwendungen ausgelegten Open-Source-Betriebssystem ARM Mbed ausgeführt werden.

Das Modul Arduino Portenta H7 ist ab sofort in einer Beta-Phase über arduino.cc/pro verfügbar. Dieses Betaprogramm richtet sich zunächst an Enterprise- und SMB-Kunden sowie an professionelle Hersteller. Die allgemeine Verfügbarkeit ist für Februar 2020 angekündigt.

(ID:46305937)