Privatsphäre

Applikation fürs iPhone überführt Schnüffler aus dem persönlichen Umfeld

| Redakteur: Franz Graser

Das Icon der Applikation "Looky-Looky", die spionerende Mitmenschen überführen soll.
Bildergalerie: 1 Bild
Das Icon der Applikation "Looky-Looky", die spionerende Mitmenschen überführen soll. (Bild: enforce WOW)

Trotz aller Entrüstung über die Aktivitäten von US- und britischen Geheimdiensten: Die neugierigsten Personen befinden sich wahrscheinlich immer noch im eigenen Bekanntenkreis. Eine Smartphone-App spürt sie auf.

Der eifersüchtige Partner, die naseweise Schwiegermutter, die überfürsorgliche Mutter oder der neidische Kollege: Die meisten Spione sind eher nicht im Auftrag der NSA unterwegs. Und da sich heutzutage fast das ganze Leben urbaner Menschen auf dem Smartphone abspielt, sind die täglichen digitalen Begleiter mitteilungsfreudige Informationsquellen.

Viele Smartphone-Besitzer schützen ihre Geräte zwar durch PINs. Für neugierige Mitmenschen aus dem persönlichen Umfeld ist es aber oft nicht schwierig, den Zahlencode auszukundschaften, der das Handy öffnet. Gelegenheit gibt es dafür genug, zum Beispiel, wenn man gemeinsam in der S-Bahn unterwegs ist.

Das Münchner Startup enforce WOW hat nun eine Smartphone-Applikation entwickelt, die hier Abhilfe schaffen kann. Die App heißt „Looky-Looky“ und ist für Apples iPhone erhältlich. Für den Schutz des Handys gegen unbefugten Zugriff gibt es drei Optionen. Der Modus „Verwirrung“ zeigt ein unverfängliches Bild des Startbildschirms an, während die Frontkamera ein Foto des Eindringlings aufnimmt. Parallel dazu werden die Berührungen auf dem Display aufgezeichnet.

Der Modus „Abschreckung“ garniert dies alles noch mit einer Alarmsirene. Und die dritte Variante mit dem Namen „Konfrontation“ spielt dem neugierigen Mitmenschen eine vorab aufgezeichnete Videobotschaft ab, um ihm mitzuteilen, dass er ertappt wurde.

Laut Andreas Trinkwalder, Initiator der Antispionage-App, ist deshalb der Fingerabdruck-Sensor des jüngst vorgestellten iPhone 5S nicht nötig, um das Gerät und somit das Privatleben gegen unerwünschte Mitleser zu schützen: „Mit unserer Sicherheits-App erhalten iPhone-Besitzer, auch die des 5S, einen direkten Fotobeweis, ob nicht jemand aus dem direkten gesellschaftlichen Umfeld in ihrem iPhone spionieren wollte. Auf diese Weise lässt sich der Schnüffler direkt überführen."

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42309244 / Nachrichten)