Applied Materials will Kokusai Electric von KKR übernehmen

Redakteur: Dr. Anna-Lena Gutberlet

Für rund 2,2 Mrd. Dollar will der US-amerikanische Maschinenbauer für die Halbleiterindustrie Applied Materials das japanische Unternehmen Kokusai, Spezialist für Batch-Waferbearbeitungssysteme, vom amerikanischen Investor KKR übernehmen.

Firmen zum Thema

Für rund 2,2 Mrd. Dollar will der US-amerikanische Maschinenbauer für die Halbleiterindustrie Applied Materials das japanische Unternehmen Kokusai, Spezialist für Batch-Waferbearbeitungssysteme, übernehmen.
Für rund 2,2 Mrd. Dollar will der US-amerikanische Maschinenbauer für die Halbleiterindustrie Applied Materials das japanische Unternehmen Kokusai, Spezialist für Batch-Waferbearbeitungssysteme, übernehmen.
(Bild: Clipdealer)

Neben dem Ausbau des geografischen Geschäfts in Asien, komplementieren die Produkte von Kokusai Applied Materials‘ Portfolio im Segment Prozessanlagen zur Verarbeitung von Einzelwafern. Kokusai Electric ist ein führendes Unternehmen für hochproduktive Batch-Verarbeitungssysteme und Dienstleistungen für Speicher-, Foundry- und Logikkunden und verfügt über starke Kundenbeziehungen sowie Lieferketten- und Fertigungskapazitäten in Japan und Asien.

Nach Abschluss der Transaktion soll Kokusai Electric als Geschäftseinheit der Applied Semiconductor Products Group von Applied Materials tätig sein und seinen Hauptsitz in Tokio behalten. Kokusai betreibt weiterhin Technologie- und Fertigungszentren in Toyama, Japan und Cheonan, Korea.

2015 scheiterte die Fusion von Applied Materials und Tokyo Electron

Der Vorstand von Kokusai Electric stimmte dem Vorschlag einstimmig zu. Die Transaktion wird voraussichtlich innerhalb von etwa 12 Monaten abgeschlossen, steht jedoch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Aufsichtsbehörden und anderer üblicher Abschlussbedingungen –im April 2015 scheiterte die Fusion von Applied Materials und Tokyo Electron am Widerstand des US-Kartellamts.

Es wird erwartet, dass die Akquisition das Non-GAAP-Ergebnis von Applied pro Aktie nach Abschluss sofort positiv beeinflusst. „Kokusai Electric verfügt über eine starke Innovationskultur sowie ausgezeichnete Kundenbeziehungen und bedient schnell wachsende Bereiche des Marktes für Waferfabriken“, sagte Gary Dickerson, Präsident und CEO von Applied Materials. „Indem wir das talentierte Team von Kokusai Electric in Applied einbringen, glauben wir, dass wir die Innovation für unsere Kunden beschleunigen und einen erheblichen Mehrwert für unsere Aktionäre schaffen werden.“

„Die Möglichkeit, mit Applied Materials zu kooperieren, wird für Kunden und Mitarbeiter von Kokusai Electric sehr attraktiv sein", sagte Fumiyuki Kanai, Präsident und CEO von Kokusai Electric. „Wir freuen uns über die Möglichkeit, das erfahrene Team von Kokusai Electric in die globalen Entwicklungs-, Kundensupport- und Servicekapazitäten von Applied zu integrieren. Wir glauben, dass die Fusion unsere Fähigkeit, den Kunden neue Technologien anzubieten, beschleunigen wird.“Goldman Sachs & Co. agierte als exklusiver Finanzberater und Hogan Lovells und Cleary Gottlieb Steen & Hamilton als Rechtsberater für Applied Materials tätig.

(ID:46004389)